MyMz

Sport

Amberg-Sulzbach war auf den Beinen

Die 35. Ausgabe des Landkreislaufs motivierte 2607 Läufer. Bei den Herren gab es einen Überraschung-Sieger.
Von Gerd Spies

Eine kleine Sektdusche gab es für die Abonnement-Siegerinen CIS Amberg Foto: Gerd Spies
Eine kleine Sektdusche gab es für die Abonnement-Siegerinen CIS Amberg Foto: Gerd Spies

Amberg.Punkt acht Uhr gab Landrat Richard Reisinger in Haselmühl an der Bayernwerkstraße den Startschuss für die 35. Ausgabe des Landkreislaufes. Wieder waren tausende, in diesem Jahr genau 2607, Freizeit-Jogger oder Leistungssportler bei dieser größten Sportveranstaltung der Region dabei. Während bei den Damen auch dieses Mal die Abonnement-Siegerin vorne war, hatte man mit dem Sieger bei den Herren nicht gerechnet.

Als sich am Samstag die Startläufer der 237 Staffeln in Richtung Haag auf den Weg machten, hatten sich gerade die Regenwolken verzogen. Das Wetter hielt aber nicht lange. Immer wieder kräftige Regenschauer im Laufe des Vormittags nässten die Läufer gehörig ein. Wenigstens sorgten die Lufttemperaturen mit durchschnittlich zehn bis zwölf Grad für gute Laufbedingungen. Wichtigste Nachricht des Organisationsteams war aber, dass alle Teilnehmer gesund im Ziel ankamen.

Neukirchen nächstes Jahr Ziel

Die Organisatoren, der stellvertretende BLSV-Kreisvorsitzende Erich Dömel sowie Robert Graf und Christina Rösl vom Landratsamt, hatten die 61,8 km lange Strecke überwiegend durch den Naturpark Hirschwald ausgesucht. Insgesamt 853 ansteigende Höhenmeter mussten überwunden werden. In elf Etappen führte die Strecke von Haselmühl, Haag, Hohenkemnath, Hausen, Kastl, Utzenhofen, Ransbach, Allersburg, Hohenburg, Mendorferbuch und Winbuch bis nach Rieden. Rieden feiert ja gemeinsam mit dem Landkreis 100 Jahre, 35 Jahre Landkreislauf, 65 Jahre FC Rieden. Schon 2011 hatte sich Rieden als Zielort für dieses Jahr beworben; musste es auch, die Ausrichtung des Zieleinlaufs und der Siegerehrung ist sehr begehrt. Bereits bis 2029 ist man ausgebucht. Im nächsten Jahr ist Neukirchen an der Reihe.

Der Landkreislauf in Zahlen

  • 2607 Teilnehmer: Alle Teilnehmer der 237 Staffeln sind ins Ziel gekommen, insgesamt waren es 2607 Läufer. Erich Dömel vom Organisationsteam des Landkreislaufs, berichtete, dass es keinerlei Vorfälle gegeben habe.
  • 500 Helfer waren insgesamt an den elf Wechselstationen im Einsatz. Dazu kamen noch die Einsatzkräfte der Feuerwehr und die Rettungskräfte. Landrat Richard Reisinger bedankte sich bei ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement.
  • 11 Etappen waren beim Landkreislauf wieder zu absolvieren. Sie führten über 61,8 Kilometer durch den Hirschwald von Haselmühl bis nach Rieden. Insgesamt 835 ansteigende Höhenmeter mussten die Läufer bewältigen.

35 Teams gingen in der Damenklasse an den Start, 202 Staffeln in der allgemeinen Klasse. Favorit bei den Frauen waren auch heuer wieder die Amberger CIS-Damen. Und die Abonnement-Siegerinnen liefen auch wieder als Erste über die Ziellinie. Mit 4:32:24 Stunden hatten sie am Ende 14 Minuten Vorsprung vor den Frauen der Bereitschaftspolizei Sulzbach-Rosenberg, die aber die Landkreiswertung gewannen. Dritte wurde die LSG Edelsfeld mit einer Zeit von 4:51:06 Stunden, sie wurde zugleich auch Zweite in der Landkreiswertung.

Impressionen vom Landkreislauf in Amberg-Sulzbach

Bei den Herren galten mit der SVA, dem Gesamtsieger des letzten Jahres, und den CIS-Läufern die üblichen Verdächtigen als Favoriten. Doch in diesem Jahr kam alles anders. Der letztjährige Neunte SCMK Hirschau überraschte. Mit einer Zeit von 3:48:47 Stunden kam er als Erster ins Ziel, 24 Sekunden vor dem TuS Rosenberg Sportabzeichen. Dieser war im Jahr 2018 Dritter geworden. Die Skivereinigung Amberg musste sich mit dem vierten Platz zufriedengeben. Bernd Stief, Chef der SVA, lieferte auch eine Begründung. Verletzungen und Starts bei anderen Rennen an diesem Wochenende hätten dafür gesorgt, dass eine ganz junge Truppe am Start war. Für sie war der vierte Platz ein Erfolg.

Noch einen Platz auf dem Stockerl durch den dritten Rang erliefen sich die Polizisten der Bayerischen Bereitschaftspolizei Sulzbach-Rosenberg. .

CIS stellt meiste Teilnehmer

Den Pokal für den teilnehmerstärksten Verein erhielt CIS Amberg, den Pokal für die jüngste Mannschaft die Leichtathletiksparte des ESV Amberg, deren Bambini-Mannschaft ein Durchschnittsalter von gerade mal zehn Jahren hatte.

Es war genau vor 34 Jahren, als der damals junge Sportler namens Günter Simmerl, der vom damaligen Landrat Dr. Hans Wagner als sogenannter Sportbeauftragter des Landkreises eingestellt worden war, diesen Volkslauf ins Leben gerufen hatte. Der heutige stellvertretende Schulleiter der Amberger Wirtschaftsschule, der selbst beim FC Amberg in der Bayernliga Fußball spielte, hatte diese Idee eines Staffellaufes als Großveranstaltung ins Leben gerufen. Dass elf Staffelläufer pro Team bei diesem Wettkampf unterwegs sind, rührt von der Affinität des „Landkreislauf-Vaters“ zum Fußball her. Seit der Premiere im Jahr 1985 ist dieser Staffellauf in der Region eine Erfolgsgeschichte, die Nachahmer fand. Auch im LK Schwandorf hatte man diese Idee, die tausende Menschen in Bewegung bringt, übernommen.

28 Jahre, zum letzten Mal 2012, hatte Simmerl diese Veranstaltung organisiert. Beim 25. Landkreislauf erzielte man mit über 3500 Teilnehmern das bisher unerreichte Rekordergebnis.

Die Sieger des Landkreislaufs

Frauen-Staffel Foto: Spies
Frauen-Staffel Foto: Spies

Frauen-Staffel: 14 Minuten und sechs Sekunden Vorsprung hatten die elf CIS-Läuferinnen vor den Damen der Bereitschaftspolizei Sulzbach-Rosenberg. Schon im vergangenen Jahr holten sie überlegen den Titel. Den dritten Platz holte sich die LSG Edelsfeld.

Überraschung Foto: Spies
Überraschung Foto: Spies

Überraschung: In der allgemeinen Klasse gewannen die Herren des SC Monte Kaolino Hirschau. Mit einer Zeit von 3:48:47 kamen sie ins Ziel. Lange Zeit lag das Team der Sulzbacher-Rosenberger Bereitschaftspolizei in Führung, das letztlich Dritter wurde.

Die Vizemeister Foto: Spies
Die Vizemeister Foto: Spies

Vizemeister: Den zweiten Platz in der allgemeinen Klasse errang der TuS Rosenberg Sportabzeichen, in einer Zeit von 3 Stunden, 49 Minuten und 11 Sekunden. Auch in der Landkreiswertung erreichte die Mannschaft Platz zwei.

Landkreiswertung Foto: Spies
Landkreiswertung Foto: Spies

Landkreiswertung: Den zweiten Platz im Gesamtklassement und den ersten Platz in der Landkreiswertung errangen die Damen der Bereitschaftspolizei. Sie liefen die Strecke in 4 Stunden, 46 Minuten und 30 Sekunden.

Mehr Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht