MyMz

partien

Amberg und Hahnbach spielen Krimi

Die Volleyball-Herren des VC Amberg traten in Grafing an, die Damen des SV Hahnbach in Lohhof. Beide Spiele endeten im Tiebreak

Die Volleyballer des VC Amberg jubeln über einen 3:2-Erfolg auswärts.  Foto: Andreas Brückmann
Die Volleyballer des VC Amberg jubeln über einen 3:2-Erfolg auswärts. Foto: Andreas Brückmann

Amberg.Wieder mal Volleyball-Hochspannung für den VC Amberg, wieder mal mehrere vergebene Matchbälle. Allerdings dieses Mal nicht auf VC-Seite, sondern beim Gegner. In Grafing drehen David Fecko und seine Kollegen nach einer starken Willensleistung noch das Spiel, gewinnen mit 17:15 im Tiebreak.

Als Vorspiel des Zweitligisten TSV Grafing bestritten die Jungs des VC Amberg ihr Auswärtsspiel gegen die zweite Garde des TSV in dessen Bundesliga-Halle. Bereits mit dem ersten Ballwechsel zeigte sich, dass es an diesem Tag für Amberg ein heißer Fight werden würde, wollten sie doch gegen die mit Ex-Bundesligaspielern gespickte Mannschaft nicht leer ausgehen. Die VC-Jungs wollten aus der oberbayerischen Volleyball-Hochburg unbedingt Punkte mitnehmen. Dies gelang ihnen eindrucksvoll.

Matchbälle abgewehrt

Schrecksekunde allerdings schon im ersten Satz beim VC: Bei einer Abwehraktion stießen Libero Flo Birner und Mittelblocker Flo Wachler mit den Köpfen zusammen. Flo Wachler musste mit einer leichten Gehirnerschütterung ausgewechselt werden, Flo Birner spielte mit Brummschädel weiter.

Es waren nur einige wenige Eigenfehler auf VC-Seite, die den ersten Satz mit 19:25 zugunsten von Grafing entschieden. Anders im zweiten Satz. Die Jungs um Spielführer Basti Barth fighteten jetzt um jeden Ball. Das Zusammenspiel zwischen Zuspieler Marco Nanka und seinen Angreifern klappte nahezu perfekt, Amberg zog zeitweise mit 10 Punkten davon, glich mit 25:17 aus. Ein Auf und Ab dann in den Sätzen drei und vier. Grafing ging mit 25:17 in 2:1 nach Sätzen in Führung, Amberg glich mit 25:22 aus. Der Tiebreak musste entscheiden.

Mehr von den Auswärtsspielen

  • VC Amberg:

    Mit nun 15 Punkten auf der Haben-Seite liegen die Amberger VC-Volleyballer in der Regionalliga-Tabelle auf Platz vier und damit im Soll. Gleich am kommenden Wochenende steht das dritte Auswärtsspiel hintereinander an. Diesmal geht es gegen den BSV Bayreuth. Nach der überzeugenden Leistung vom vergangenen Wochenende werden die Volleyballer die Fahrt nach Oberfranken optimistisch antreten.

  • SV Hahnbach:

    Den letzten Satz ließen sich die Mädels des SV Hahnbach nicht mehr nehmen. Sie nahmen jubelnd zwei Punkte mit nach Hause. Besonders zu erwähnen sind auch die vielen mitgereisten Fans. Deren Unterstützung während des Spiels macht solche Leistungen der Mannschaft möglich.

Hier lagen die VC-Jungs schon fast aussichtslos mit 9:12 zurück, hatten beim Stande von 12:14 sogar zwei Matchbälle gegen sich. Doch mit viel Einsatz wehrten sie beide ab, beim Stande von 14:15 sogar noch einen dritten. Schließlich verwandelten sie ihren ersten Matchball zum 17:15 und damit zum 3:2-Sieg.

Die erste Damenmannschaft des SV Hahnbach trat derweil erfolgreich die Reise zum SV Lohhof an. Sie gewann das nervenaufreibende Spiel in 3:2 Sätzen. Bei den Vilstalerinnen funktionierte zunächst nicht viel, beim Gegner dafür alles.

Damen holen umkämpften Sieg

Der ersten Satz ging deutlich mit 25:15 an Lohhof. Trainer Schön gab klare Anweisungen und versuchte, seine Mädels in die Spur zu bringen. Er brachte die lange verletzte Lorena Tilgen auf der Außenposition. Die Spielerinnen versuchten, den ersten Satz abzuhaken. Durch eine Aufschlagserie von Anna Dotzler gingen die Hahnbacherinnen im zweiten Satz mit 5:1 in Führung. Durch variables Spiel von Zuspielerin Elli Kiehn wurden alle Angreiferinnen gut eingesetzt.

Der SV Lohhof kam zwischenzeitlich zum Ausgleich, doch Lorena Tilgen konnte mit guten Aufschlägen und präzisen Angriffen punkten. Die ganze Mannschaft des SV Hahnbach konzentrierte sich wieder und somit ging der Satz mit 25:23 an die Gäste.

Der Schwung ging im dritten Satz jedoch verloren. Er ging mit 25:20 zugunsten der Heimmannschaft aus. Im vierten Satz wechselte Trainer Schön Conny Sollfrank von der Mittelblockposition auf die Diagonale, Julia Politio übernahm die Mittelblockerposition. Diese Umstellung zeigte sofort ihre Wirkung. Sollfrank glänzte ein ums andere Mal mit druckvollen Angriffen und überzeugenden Blockaktionen. Corinna Freimuth holte ebenfalls wichtige Punkte mit ihren Blockaktionen. Durch die geschlossene Leistung ging der Satz mit 22:25 an Hahnbach.

Nun ging es in den Tiebreak, der nichts für schwache Nerven war. Jeder Ball wurde bis zum Schluss umkämpft. Bei einem Spielstand von 8:6 für den SV Hahnbach wurde die Seite gewechselt. Durch schlagkräftige Angriffe von Lisa Kölbl und Conny Sollfrank konnte die Führung weiter ausgebaut werden. Auch die stabile Annahme von Johanna Arndt trug zu einem Spielstand von 12:8 bei. Der Satz und damit das Spiel gingen an Hahnbach.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht