MyMz

Eishockey

Amberger spielen auf Sieg

Im Topspiel gegen Dingolfing müssen die Wild Lions auf einige Akteure verzichten. In Trostberg ist der ERSC klarer Favorit.
Von Günter Passler

Die Amberger, hier Felix Söllner (links), erwarten an Allerheiligen Dingolfing zum Topspiel. Foto: Andreas Brückmann
Die Amberger, hier Felix Söllner (links), erwarten an Allerheiligen Dingolfing zum Topspiel. Foto: Andreas Brückmann

Amberg.Den ERSC Amberg plagen immer noch Verletzungssorgen. Da kommt das Duell an Allerheiligen im Topspiel der Eishockey-Landesliga gegen die Isar Rats aus Dingolfing vielleicht nicht wirklich gelegen. Aber kämpferisch und als Team haben die Löwen bislang trotzdem immer überzeugt und steuern deshalb drei Punkte an. Und am Sonntag geht es dann nach Trostberg.

Am Freitagabend, 20 Uhr, treffen im Stadion am Schanzl die Ränge zwei und drei einer sehr ausgeglichenen Gruppe aufeinander. Der EV Dingolfing gewann seine Partien bislang sehr überzeugend, musste aber in Selb eine unerwartete 1:5-Pleite verdauen. Ausschlaggebend waren dafür zwei Gegentreffer binnen kurzer Zeit in eigener Überzahl.

Sonntagsspiel

  • Freiluftpartie:

    Am Sonntag geht die Reise zum TSV Trostberg, wo um 17.30 Uhr in der Freiluft-Arena der Spielbeginn ansteht. Eine weite Anfahrt für die Wild Lions, die bei den Oberbayern natürlich in der Position des Favoriten auflaufen.

  • Gegner:

    Bislang blieben die Chiefs ohne Punkt, verzeichneten aber zuletzt knappe Ergebnisse. In Freising setzte es beispielsweise ein 1:2.

Die Stärke der Isar Rats dürfte definitiv im Angriff liegen, in dem der Tscheche David Michel, Vladimir Detterer oder Daniel Schander für die nötigen Tore sorgen. Zuletzt traf auch noch Oliver Ferstl beim 7:4 gegen Trostberg vierfach. Der Grund für den Aufschwung der Dingolfinger liegt aber eher an der Bande, wo der Kanadier Bill Trew (Straubing) das Zepter schwingt und wenn nötig auch noch selber einspringt, denn zwei Treffer stehen in dieser Spielzeit für den 45-Jährigen schon zu Buche.

Ambergs Teamchef Dan Heilman, der wohl nach seinem krankheitsbedingten Ausfall zuletzt wieder das Coaching übernehmen wird, hat immer noch wichtige Akteure zu ersetzen. Bernhard Keil, Lukas Salinger, Andreas Hampl und auch Patrick Billinger werden den Löwen fehlen, aber auch Daniel Troglauers Einsatz ist stark gefährdet. Einziger Lichtblick ist der wahrscheinliche Einsatz von Stürmer Daniel Vlach, der mit Martin Brabec natürlich ein gefährliches Sturm-Duo bilden könnte.

Die bisherigen Ergebnisse in der Liga haben gezeigt, dass vermehrt „unerwartete“ Spielverläufe zustande kamen. Deshalb ist ein Erfolg gegen einen potenziell direkten Konkurrenten für die Amberger Löwen umso mehr wichtig.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht