MyMz

Auszeichnung

Ambergs beste Sportler geehrt

Michael Cerny und Norbert Fischer verteilten 264 Urkunden und Medaillen. Die Geehrten kommen aus 22 Amberger Vereinen.
Von Gerd Spies

  • Die jeweils mit der goldenen Medaille ausgezeichneten Sportlerinnen und Sportler freuten sich über die Ehrungen. Foto: Gerd Spies
  • Die „Pepper Puppets“ mit ihrem Tanz „Modern“ Foto: Gerd Spies

Amberg.Es waren genau 264 Urkunden und Medaillen, die Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny und Norbert Fischer, der Stadtverbandsvorsitzende für Sport, bei der Sportlerehrung 2019 zu verteilen hatten.Allein 23 Goldmedaillen, darunter drei Weltmeister und zwei Vize-Weltmeister, wurden verliehen. Amberger Sportler erzielten auch 2019 wieder herausragende Leistungen.

„Wir versprechen, es wird eine kurzweilige und hochinteressante Sportgala“, versprach der Stadtverbandsvorsitzende zu Beginn der Veranstaltung im ACC. Und er sollte recht behalten. Mit den Kickboxern des TC Amberg, den „Pepper Puppets“ aus Ottobrunn und Kunstrad-Weltmeister als Rahmenprogramm wurden den Zuschauern hochklassige Highlights geboten. Wie schon seit Jahren würdigte die Stadt zu Beginn der Ehrungen das Engagement von Ehrenamtlichen. „Ohne sie geht im Sport nichts“, stellte Fischer mit Blick auf die Würdenträger in diesem Jahr heraus.

Sechs Trainer bekamen eine Ehrenurkunde

Mit Manuela Schmidt (DJK 2002 Amberg), Ulrike Glück (ESV Amberg), Edith Pongratz und Wolfgang Franz (SV Raigering), Markus Neudeck und Volkmar Vogel (SC Germania Amberg) wurden sechs Funktionäre bzw. ehrenamtliche Trainer mit der Ehrenurkunde der Stadt ausgezeichnet, die sich teilweise schon seit Jahrzehnten in ihren Vereinen engagieren. Dr. Stephan Prechtl, Geschäftsführer der Stadtwerke, erhielt die Ehrenurkunde der Stadt für die beispielhafte finanzielle Unterstützung der Sportvereine. Mit 1,5 Millionen Euro förderte das städtische Unternehmen in den vergangenen zwölf Jahren Breitensport, Kultur und Ehrenamt.

Aus 22 Amberger Vereinen kommen die 264 Sportlerinnen und Sportler, die mindestens einen Oberpfalztitel im vergangenen Jahr errungen hatten. Zu den erfolgreichsten Sportlern zählten wieder die Kraft- und Kampfsportler des KSC Amberg und des Scorpion Fighters Kickbox-Club. Herausragend war auch der Erfolg der 15-jährigen Vize-Weltmeisterin Viola Fritsche von der Amberger Kampfkunstschule.

Die Stadt fördert jugendliche Sportler mit je 15 Euro im Jahr

Die beiden Triathletinnen Claudia Mai und Gabi Keck vom CIS Amberg standen auch im vergangenen Jahr wieder bei den Europameisterschaften in ihrer Jahrgangsstufe auf dem Treppchen. Viele überregionale Titel sammeln seit Jahren die Schützen aus den drei Amberger Vereinen, Schützengesellschaft Neumühle, SG Freischütz Karmensölden und die „Kgl. priv. Feuerschützen“, so auch 2019.

Zum Erfolg der Sportler in den Amberger Sportvereinen leistet aber auch die Stadt jährlich einen großen Beitrag. Die Jugendförderung von 15 Euro pro Person, die kostenlose Überlassung der Sporthallen, die Unterstützung der Fußballvereine bei der Sportplatz-Pflege, die Investitionen zum Ausbau des Sportparks am Schanzl sind nur einige Beispiele, die der Stadtverbandsvorsitzende an diesem Abend aufzählte und sich dafür beim Stadtrat bedankte. Dass das Geld gut angelegt ist, bewies die Sportgala 2019 wieder einmal eindrucksvoll.

Mehr Nachrichten aus Amberg und Umgebung lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht