MyMz

Fussball

Ammerthal feiert Testspielerfolg

Der Bayernligist setzt sich mit 5:2 gegen Schwaig durch.

Dominik Haußner war mit dem Test zufrieden. Foto:Brückmann/Archiv
Dominik Haußner war mit dem Test zufrieden. Foto:Brückmann/Archiv

Ammerthal.Nach nur einer Trainingseinheit stand für die DJK Ammerthal auf dem Kunstrasenplatz des VfL Nürnberg gegen den Landesliga-Nordost Vertreter SV Schwaig das erste Testspiel auf dem Programm.

„Ich denke, es war ein gelungener Test für uns, vor allem mit dem ersten Durchgang bin ich mehr als zufrieden. Wir hatten da sofort Druck auf dem Ball, sind gut ins Pressing gekommen und konnten auch nachdem wir uns an den Kunstrasen etwas gewöhnt haben auch Torchancen kreieren“, so DJK Trainer Dominik Haußner über den 5:2-Erfolg. Über die gesamte Spielzeit hinweg hatte die DJK gegen das Team von SVS-Trainer Helmut Rahner gefühlt 70 Prozent Ballbesitz, lediglich die ersten 15 Minuten verliefen ziemlich ausgeglichen. Spätestens aber nach dem Führungstreffer nach einer Ecke von Andre Karzmarczyk, die Mario Zitzmann (19.) per Kopf fulminant in die Maschen beförderte war der Bann gebrochen. Nur ein paar Minuten später war es Christian Schrödl, der eine Vorlage von Daniel Gömmel zum zweiten Treffer nutzte.

Bis zum Halbzeitpfiff folgte dann die beste Phase der Ammerthaler, die mit sehenswertem Kombinationsspiel den Gegner ein ums andere Mal in Verlegenheit brachte. Die Folge war das 0:3 durch Konstantin Keilholz, der nach herrlicher Vorarbeit von Jannik Kiebler ungehindert einschob. Durch einem Stellungsfehler verkürzte Schwaig in der 37. Minute in Person von Fabian Dreßendörfer auf 1:3, wenig später besorgte Jannik Kiebler im Nachsetzen den 1:4-Halbzeitsand.

Nach dem Seitenwechsel brachte Haußner die komplette Ersatzbank ins Spiel, darunter auch Neuzugang Lukas Dotzler, der nach einer langen Phase ohne Wettkampfpraxis ein ordentliches Debüt ablieferte.

Die DJK blieb weiter am Drücker, hatte alles im Griff, wenngleich das Team nicht mehr ganz das spielerische Niveau der ersten Halbzeit erreichte. Es dauerte auch bis zur 73. Minute, ehe Jonas Grunner die Überlegenheit nach einem klasse Anspiel von Keilholz zum 1:5 nutzte.

Ein kurioses Eigentor sorgte für den 2:5 Endstand, nachdem ein Rückpass von Bernhard Neumayer unter kräftiger Mithilfe von DJK-Keeper Josef Bäuml im Netz landete. Ein Wehrmutstropfen war die frühe Rückenverletzung von Christian Kohl. (abd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht