MyMz

Ammerthal feilt weiter am Kader

Die DJK setzt für die Zukunft auf einen Mix aus bewährtem und neuem Personal. Karzmarczyk bleibt,Yannick Grader kommt.

Andre Karzmarczyk (iin Grün)) hält der SDJK die Treue.  Foto: A. Brückmann
Andre Karzmarczyk (iin Grün)) hält der SDJK die Treue. Foto: A. Brückmann Foto: Andreas Brückmann/Andreas Brückmann

Ammerthal.Fußball Bayernligist DJK Ammerthal präsentiert mit Yannick Grader den vierten Neuzugang, der ab 1. Juli 2020 für die nächsten zwei Jahre beim Dorfverein unterschrieben hat. „Ein talentierter und interessanter Spieler mit Potenzial“, sagt DJK Sportdirektor Tobias Rösl.

Der 1,86 Meter große Außenbahnspieler absolvierte seine fußballerische Ausbildung bis zur U19 beim SSV Jahn Regensburg, wechselte dann im Seniorenbereich zum FC Tegernheim. Nach nur einem halben Jahr bei den Regensburger Vorstädtern erhielt Grader ein Sport-Stipendium in den USA und spielte hier in der zweiten College League. Im Februar 2020 ist der 23-jährige Oberpfälzer wieder nach Deutschland zurückgekehrt und schloss sich hier wieder dem FC Tegernheim an.

„Da ich mittlerweile in Bayreuth studiere, war es mir nicht mehr möglich beim FC Tegernheim regelmäßig zu trainieren. Als sich die Option ergab, mich der DJK Ammerthal anzuschließen, und zudem die Möglichkeit zu haben, in der Bayernliga zu spielen, brauchte ich nicht lange zu überlegen und habe Sportdirektor Tobias Rösl zugesagt. Ich treffe da auch ein paar bekannte Gesichter, was mir den Einstieg sicherlich auch etwas erleichtern wird“, so Yannick Grader.

Mit Andre Karzmarczyk verlängert zudem eine weitere feste Größe im Team des Bayerligisten für weitere zwei Jahre. Seit drei Jahren ist der Defensiv-Allrounder für die DJK (66 Bayernligaeinsätze) aktiv und entwickelte sich zu einem echten Leistungsträger. Im Jahr 2017 holte Ammerthals Sportdirektor Tobias Rösl ihn vom damaligen Bayernligisten FC Amberg, seine fußballerische Ausbildung genoss Karzmarczyk unter anderem bei der SpVgg Greuther Fürth..

„Mit André hat sich ein weiterer Spieler aus unserer Region langfristig an uns gebunden. Ich glaube, dass es sich beiderseitig so entwickelt hat, dass man sich gegenseitig vertraut. Sportlich gesehen ist er für uns definitiv eine Bereicherung für die nächsten Jahre“, sagt Rösl zur Vertragsverlängerung.

Auch Karzmarczyk macht deutlich, dass die Zusammenarbeit mit dem Team und den DJK-Verantwortlichen passt „Ich spiele seit drei Jahren in Ammerthal und muss sagen, dass ich mich dort wirklich sehr wohl fühle. Gerade unter der Führung von Tobias Rösl habe ich mich erneut für eine Verlängerung in Ammerthal entschieden. Ich glaube, dass wir uns in den nächsten Jahren mit einem jungen, überwiegend regionalen Team weiterentwickeln können.“. (abd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht