MyMz

Tischtennis

Auf dem besten Weg zum Titelgewinn

Herren von TuS Rosenberg I besiegen Steinberg II und Luitpoldhütte I. Kümmersbruck II profitiert vom 8:8 des Verfolgers.

Einen klaren Sieg feierten die Herren des TuS Schnaittenbach II gegen den SV Altenstadt.  Foto: Jogi/Eibner-Pressefoto
Einen klaren Sieg feierten die Herren des TuS Schnaittenbach II gegen den SV Altenstadt. Foto: Jogi/Eibner-Pressefoto

Amberg.Wie erwartet holte der TuS Schnaittenbach II gegen das Schlusslicht der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren, den SV Altenstadt/WN, einen klaren Erfolg. Mit dem 9:1 haben sich die Ehenbachtaler vorzeitig den Erhalt der Liga gesichert.

Angeführt vom Ungarn Tibor Klampar und mit dessen Landsmann Balazs Straubinger fegte der TuS die Gäste in nur eineinhalb Stunden regelrecht von den Tischen. Den einzigen „Schönheitsfehler“ leistete sich das Doppel Thomas Reiss/Hans Apfelbacher. Das Duo verlor gegen Roland Nirschl/Henry im Entscheidungssatz mit 14:16.

Mit zwei klaren Erfolgen über die DJK Steinberg II und den TTC Luitpoldhütte I legte der TuS Rosenberg I zwei weitere Schritte auf dem Weg zum Titel der Bezirksliga-Südwest der Herren zurück. Gegen die DJK Steinberg II gab der Titelanwärter vor heimischer Kulisse beim 9:0 nur zwei Sätze ab. Auf wenig Gegenwehr stieß Rosenberg bei Schlusslicht TTC Luitpoldhütte I. Gegen die Amberger Vorstädter musste der TuS aber den Ehrenpunkt zum 1:9 zulassen.

Weiter in der Spitzengruppe der Liga bleibt der TTC Kolping Hirschau I. Die Kaolinstädter feierten mit dem deutlichen 9:1 über den um den Klassenerhalt kämpfenden TTC Neunburg v. W. ihren elften Saisonsieg. Jonas Grünwald und Markus Dittrich verhinderten mit 3:2-Siegen über Kevin Hauser bzw. Christian Schmid eine Ergebnisverbesserung für die Gäste aus dem Oberpfälzer Wald. Den einzigen Zähler der Neunburger musste das Doppel Jonas Grünwald/Markus Steinl knapp mit 2:3 gegen Kevin Hauser/Luca Scorpaniti zulassen.

Der TV Amberg I wahrte mit seinem 9:2-Heimsieg über den TSV Detag Wernberg I seine Chance auf den zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Relegation zur Bezirksoberliga berechtigt. Die Amberger Turner legten gegen den TSV los wie die Feuerwehr und holten Punkt um Punkt zur 8:0-Führung. Im letzten Einzel des ersten Durchgangs stand Thomas Krieger kurz davor, die Partie zu beenden. Doch er musste am Ende Thomas Jenke zum knappen 3:2 gratulieren. Nach der 1:3-Niederlage von Johannes Raab im Duell der beiden Einser blieb es Paul Findling vorbehalten, durch ein 3:2 über Alexander Buchner den entscheidenden Zähler zum 9:2 zu holen.

Recht schwer tat sich der Spitzenreiter der Bezirksklasse A Gruppe 3 West, der TTSC Kümmersbruck II, beim TuS Schnaittenbach III. Über drei Stunden wehrten sich die Ehenbachtaler gegen den Titelanwärter. Erst im letzten Einzel des Abends sicherte Frank Lippold mit einem 3:1 über Julias Finster den knappen 9:6-Erfolg des TTSC II.

Neben der Freunde über den eigenen Sieg trug auch die Meldung, dass sich die Verfolger TSG Mantel-Weiherhammer und SV TuS/DJK Grafenwöhr 8:8 getrennt haben, zur positiven Stimmung im TTSC-Lager bei.

Zweimal ging die SG Schmidmühlen I an die Tische und sicherte sich insgesamt drei Zähler. Angeführt von Spitzenmann Christopher Roidl gewannen die SGler ihr Heimspiel gegen den TTC Kolping Hirschau II mit 9:3. Zuvor hatte Roidl seine Schmidmühlener zum 8:8-Unentschieden beim TV Amberg II geführt. Die Nummer eins der SG war dabei in seinen vier Einzeln ungeschlagen geblieben. (abg)

Kellerduell

  • Abstiegsgefahr:

    Trotz des neuerlichen Sieges werden die achtplatzierten Etzenrichter den Abstieg nicht mehr abwenden können.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht