MyMz

American Football

Bulldogs zeigen keine Angst

Der Aufsteiger aus Amberg ist zuversichtlich, auch in der neuen Bayernliga-Saison eine solide Rolle spielen zu können.

Die Amberger Mad Bulldogs freuen sich schon auf die neue Bayernliga-Saison.  Foto: Julie Harrer
Die Amberger Mad Bulldogs freuen sich schon auf die neue Bayernliga-Saison. Foto: Julie Harrer

Amberg.Nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr und einer eindrucksvollen Bilanz von 20 Siegen aus 21 Spielen in den vergangenen beiden Spielzeiten wollen die Amberger American Footballer in der Bayernliga erstmal ankommen, wie der Verein mitteilte. Verstecken will und muss man sich allerdings vor niemandem, auch wenn man nun überwiegend auf deutlich etabliertere Teams trifft als in den vergangenen Jahren.

Immerhin die Fahrtwege haben sich kaum geändert, nachdem man bereits im vergangenen Jahr mit Spielen in Aschaffenburg oder Schweinfurt weit in den Norden des Freistaates reisen musste. Als namhaftesten Gegner kann man wohl die Franken Knights aus Rothenburg ob der Tauber nennen. Die direkt an Baden-Württemberg grenzenden Kreisstädter wurden bereits 1983 gegründet und hatten seither in jedem Jahrzehnt einen Meistertitel in der GFL 2 sowie vier Aufstiege in die Bundesliga (GFL 1) zu verzeichnen, zuletzt 2011. Danach verbrachte man vier Jahre in Deutschlands höchster Spielklasse, ehe man 2015 drei Abstiege in Folge zu verdauen hatte und seitdem in der Bayernliga zuhause ist. Die Knights schafften bereits vergangenes Jahr den Sprung in die Playoffs und dürften wohl auch 2020 als heißer Kandidat auf einen der ersten beiden Plätze gelten.

Den Durchmarsch verpasst

An der nördlichen Grenze Bayerns trifft man in diesem Jahr auf die Hof Jokers. Auch die Footballer aus der Stadt an der Saale sind ein bekannter Name im bayerischen Football. So konnten die Jokers im vergangenen Jahrzehnt auch schon in der Regionalliga antreten. Ähnlich wie die Bulldogs führte die Oberfranken ein Neustart in der Aufbauliga im Jahr 2013 nach drei Jahren auf Landesebene 2017 zurück in die höchste bayerische Spielklasse.

In der ersten Saison hätte man beinahe den Durchmarsch in die Regionalliga geschafft, als man die reguläre Saison auf Platz eins und mit nur einer Niederlage abschloss, jedoch anschließend im Playoff-Finale gegen Passau scheiterte. Nachdem man sich im vergangenen Jahr vom langjährigen Headcoach Alexander Scarabello getrennt hat, stehen die Hofer vor einem kleinen Neustart.

Neue Saison

  • Zielsetzung:

    Auch wenn Headcoach Salimir Mehanovic als Zielsetzung bereits ausgegeben hat, eine solide Rolle spielen zu wollen, wird mit den Ambergern gerade zuhause definitiv wieder zu rechnen sein. Und wer weiß, ob es nicht ähnlich läuft wie in der Saison 2018, als man auch eher als Underdog auf den Aufstieg gehandelt wurde.

  • Chancen:

    Was im Football möglich ist, haben sowohl die neuen Gegner als auch die Amberger Mad Bulldogs selbst in den vergangenen Jahren eindrucksvoll gezeigt.

Ebenfalls über viele Jahre etabliert sind die Erlangen Sharks. Die Mittelfranken aus der Universitätsstadt können auf mehr als Jahre in der Bayernliga zurückblicken und gehören neben den Nürnberg Rams und den Franken Timberwolves zu den alteingesessenen Teams in der Region Nürnberg-Fürth-Erlangen. Beeindruckend ist, dass die Sharks in all ihren Bayernliga-Jahren überwiegend im vorderen Teil der Liga mitspielten und einige Playoff-Teilnahmen verbuchen konnten, auch wenn es mit dem Sprung in die Regionalliga nicht geklappt hat.

Der letzte Gegner der Mad Bulldogs im Jahr 2020 ist ein Team auf Augenhöhe, zumindest was das Bestehen des Vereins angeht. Die Bamberg Bucks gingen unter diesem Namen erst 2018 in der Landesliga an den Start und konnten sich direkt den Meistertitel in der Landesliga Nord sichern. Anders als die Vilsstädter konnten die Bamberger ihr Playoff-Halbfinale gegen die Aschaffenburg Stallions gewinnen und sicherten sich somit das Ticket für die Bayernliga, welches die Mad Bulldogs nach der Niederlage gegen Starnberg erst im vergangenen Jahr lösen konnten.

Reichlich Erfahrung

Auch wenn die Bucks erst seit 2018 im Spielbetrieb sind, ging das Team aus den langjährigen Bamberg Bears und Bamberg Phantoms hervor und kann somit durchaus auf einige Erfahrung zurückblicken und im vergangenen Jahr als Aufsteiger knapp die Klasse halten, nachdem zwei Siege aus zehn Spielen hierfür reichten.

Eine anspruchsvolle Spielzeit ist den Dawgs sowie allen Zuschauern also garantiert. Man darf ausschließlich neue Gegner am Schanzl begrüßen und sich mit langjährigen Footballgrößen aus Bayern messen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht