MyMz

Kegeln

Das nächste Derby für FEB Amberg

Der Bundesligist empfängt SKK Raindorf. RW Hirschau muss zum TSV Breitengüßbach.

Michael Wehner und seine Mannschaftskollegen von FEB Amberg bestreiten das nächste Derby gegen SKK Raindorf.  Foto: Jeff Fichtner
Michael Wehner und seine Mannschaftskollegen von FEB Amberg bestreiten das nächste Derby gegen SKK Raindorf. Foto: Jeff Fichtner

Amberg.Nach der Auftaktniederlage gegen den Lokalrivalen RW Hirschau steht für die Mannschaft von FEB Amberg am Samstag um 12 Uhr das erste Heimspiel auf dem Plan. Gegen den SKK Raindorf steht auch gleich das nächste Derby bevor.

Die Mannschaft aus Raindorf konnte nach dem Abgang von Radek Hejhal mit Manuel Lallinger (KC Schwabsberg) einen gleichwertigen Ersatz finden und ist somit mit dem Anspruch in die Saison gestartet, um die internationalen Plätze mitspielen zu wollen. Am vergangen Samstag konnten die Oberpfälzer diesen Anspruch unterstreichen. Denn gegen Meisterschaftsanwärter SKC Staffelstein errang Raindorf ein 4:4, der SKK hatte den Favoriten sogar am Rande einer Niederlage. Besonders Neuzugang Lallinger scheint sich sofort gut in der Mannschaft zurechtzufinden. Doch die Ergebnisse der Partie zeigen, dass die Mannschaft um Altmeister Christian Schreiner auch über eine besondere mentale Stärke zu verfügen scheint. Mit Milan Svoboda und Daniel Schmid stehen weitere international gestandene Spieler in den Reihen der Gäste. Michael Kotal konnte sich in den beiden vergangenen Jahren bemerkenswert steigern, Alexander Raab steht sowieso für solide Leistungen. Somit ist es schwierig, einen Schwachpunkt beim Gegner zu finden.

Freilich geht Raindorf als Favorit in diese Partie, doch sollten es die Amberger schaffen, gut zu starten und Druck aufzubauen, sollte für die Hausherren alles möglich sein. Es könnte auch entscheidend sein, wie die Gäste auf der neuen anspruchsvollen Bahn in Amberg zurechtkommen. Mit welcher Aufstellung Michael Wehner in die Partie geht, ist derzeit offen da alle Spieler gute Trainingsleistungen und vollen Einsatz gezeigt haben. (asc)

Die Bundesliga-Kegler von Rot-Weiß Hirschau reisen am , Samstag zum TSV Breitengüßbach. Beide Mannschaften starteten am vergangenen Wochenende erfolgreich in die neue Saison, trotzdem liegt an diesem Spieltag die Favoritenrolle ganz klar bei den Güßbachern. Gerade auch wegen ihrer Heimstärke peilen sie dieses Jahr wieder einen Platz unter den ersten Fünf an, wohingegen es für die Hirschauer einzig und allein um den Klassenerhalt geht. Regelmäßig warten die Breitengüßbacher auf ihrer Heimbahn mit Ergebnissen über 3800 auf und haben speziell mit Jelitte und Nüßlein zwei Spieler in ihren Reihen, die jederzeit ein Resultat an die 700 abliefern können. Nichtsdestotrotz werden sich die Hirschauer nicht kampflos ergeben. Rot-Weiß fährt nach dem Derby-Erfolg selbstbewusst nach Breitengüßbach und kann dort vollkommen befreit aufspielen. Dazu kommt, dass auch Patrick Krieger wieder zur Verfügung steht, und man somit auch personell wieder aus dem Vollen schöpfen kann. Die Mannen um Kapitän Baumer werden versuchen, mit ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit und Kampfeswillen dagegen zu halten, um vielleicht doch etwas Zählbares mitzubringen. Spielbeginn istam Samstag um 14 Uhr beim TSV Breitengüßbach.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht