MyMz

Volleyball

Der SV Hahnbach siegt im Spitzenspiel

Schön-Truppe besiegt Tabellenführer Gotteszell mit 3:1. Trainer Reinhard Schön jubelt: „Die Mannschaft hat alles umgesetzt.“

Die Hahnbacher Damen besiegten Gotteszell.  ArchivFoto: Torsten Baier
Die Hahnbacher Damen besiegten Gotteszell. ArchivFoto: Torsten Baier

Hahnbach.Eine schier unglaubliche Abwehrreaktion der überragenden Libera Johanna Kreß bescherte dem SV Hahnbach beim Spitzenspiel der Regionalliga den ersten und einzigen Matchball des Tages. Julia Hösl machte mit einem ihrer druckvollen Aufschläge darauf alles klar. Und so geschah es, dass Hahnbach den Tabellenführer aus Gotteszell mit 3:1 in die Schranken wies. Die Freude bei der Heimmannschaft war riesengroß. Ausgelassen tanzte man in der Halle, die Zuschauer erlebten zuvor in fast zwei Stunden dauerndem Spiel ein hochklassiges und spannendes Spiel.

„Wir waren uns der Stärke der Niederbayern sehr bewusst, versuchten diese unsererseits durch taktische Änderungen in der Spielweise zu entkräften. Dies gelang im ersten Satz auch ganz vorzüglich“, bilanzierte Trainer Reinhard Schön. Das Spiel ging bis zum Stand von 14:14 hin und her, ehe Lisa Kölbel zum Aufschlag ging. Fünf Aufschläge in Folge – und es stand 19:14 für die Heimmannschaft. Diesen Vorsprung ließ man sich nicht mehr nehmen und gewann den ersten Satz unter dem Jubel der Fans mit 25:22.

Der zweite Satz sollte ganz anders verlaufen. Gotteszell stellte ihrerseits taktisch um, womit die Vilstalerinnen zunächst gar nicht klar kamen. Schnell geriet man in Rückstand. Hahnbach ist zwar bekannt dafür, auch große Rückstände aufholen zu können, aber zu diesem Zeitpunkt zeigten die Niederbayerinnen, dass sie zurecht Tabellenführer sind. Druckvolle Aufschläge und sehr gute Blockaktionen des Gegners brachten ihnen den Satzgewinn mit 25:17.

Trainer Schön motivierte seine Mannschaft vor Beginn des dritten Satzes nochmals, was sofort Wirkung zeigte. Die Vilstalerinnen dominierten von Anfang an, Zuspielerin Elli Kiehn führte geschickt Regie und man ließ dem Tabellenführer keine Chance. Mit 25:17 gewann man diesen Satz und erreichte somit das Minimalziel, dank zwei gewonnener Sätze einen Punkt mitzunehmen. Auch im Hinspiel führte Hahnbach nach drei Sätzen mit 2:1 und ließ sich dann „noch die „Butter vom Brot nehmen“.

Dies sollte diesmal nicht passieren. Im vierten Satz dominierten zunächst wieder die Hausherrinnen und führten Mitte des Satzes bereits mit fünf Punkten, ehe der Tabellenführer wieder aufkam. Besonders Kapitänin Anna Dotzler und Libera Johanna Kreß zeigten eindrucksvoll, warum sie zu den Besten in der Liga gehören. Beide führten die Hahnbacher Mannschaft zum 25:23-Erfolg. Der seit zehn Spielen ungeschlagene Tabellenführer war besiegt und musste die Heimreise ohne Punkte antreten.

„Meine Mannschaft hat alles umgesetzt, was ich ihnen vor dem Spiel mit auf dem Weg gegeben habe“, berichtet ein stolzer Hahnbacher Trainer. Für Hahnbach spielten: Dotzler, Kreß, Polito, Freimuth, Rühl, Kölbel, Kiehn, Winkler, Schüll, Ringel und Hösl.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht