MyMz

Der VC Amberg rüstet auf

Flo Birner wird Spielertrainer beim Regionalligisten. Außerdem gibt es vier Zugänge.
Gerd Spies

Die Neuzugänge (von rechts) Julius Spantig, Fabian Buck und Lukas Neidl (von rechts) verstärken das Team von Spielertrainer Flo Birner.
Die Neuzugänge (von rechts) Julius Spantig, Fabian Buck und Lukas Neidl (von rechts) verstärken das Team von Spielertrainer Flo Birner. Foto: Gerd Spies

Amberg.Mit gleich mehrfachem hochklassigen Zuwachs kann der Volleyball-Regionalligist VC Amberg optimistisch in die kommende Saison gehen. Die wichtigste Personalie, die Trainer-Frage, wurde aber intern gelöst. Nach dem Wechsel von Spielertrainer David Fecko zum Zweitligisten TSV Mühldorf musste Teammanager Gerd Spies einen Nachfolger nicht nur auf der Mittelblocker-Position, sondern vor allem auf der Trainer-Position suchen. Mit „Flo“ Birner, der schon in den vergangenen beiden Jahren als Co-Trainer David Fecko unterstützte, geht der Verein wieder mit einem Spielertrainer in die Saison. „Flo ist als Spieler und Trainer ganz nah dran an der Mannschaft, weiß, wie die Spieler ticken“, begründet Gerd Spies die Personal-Entscheidung.

Der 28-jährige B-Scheininhaber gilt in Volleyball-Kreisen als anerkannter Experte mit großer Fähigkeit, das Spiel des Gegners zu analysieren. Er kann bereits auf Trainer-Erfahrung beim TB Regenstauf und bei der SG Amberg/Hirschau zurückblicken.

Mit Fabian Buck, Julius Spantig und Lukas Neidl holte der VC Amberg gleich drei Spieler vom bisherigen Liga-Konkurrenten BSV Bayreuth. Die Oberfranken zogen sich aus der Regionalliga zurück, was den drei Angreifern den Wechsel nach Amberg leichter machte. Lukas Neidl ist in der Region kein Unbekannter. Der gebürtige Amberger stammt aus der „Goldenen Generation“ des VC/TuS Hirschau, als dieser noch als Regionalligist volleyball-technisch das Aushängeschild der Region war. Inzwischen hat der Außenangreifer ein erfolgreiches Sportökonomie-Studium in Bayreuth hinter sich.

Gut zu wissen

  • Saison:

    Am 27. September soll es losgehen. Wie schon im Vorjahr mit einem Heimspiel gegen den alten Rivalen TB Regenstauf.

Mit Fabian Buck dürfte der VC Amberg einen der besten Angreifer der Regionalliga an Land gezogen haben. Buck stammt eigentlich aus Baden-Württemberg, hat Auslandsemester und Volleyball-Erfahrung in Kanada, Spanien und England hinter sich. Der 30-jährige Produkt-Manager gilt als exzellenter Angreifer sowohl auf der Außen- als auch auf der Diagonal-Position.

Der Dritte im Bunde der „Bayreuther Mafia“, wie die Jungs inzwischen von ihren Amberger Mannschaftskollegen genannt werden, ist Julis Spantig. Der ursprünglich aus Köln stammende Student mit einem Gardemaß von 197 cm hat schon die fast volle Bandbreite von Angriffspositionen hinter sich. Er gilt als „Feuerwehrmann“, der auf der Position spielen kann, wo es gerade brennt. Beim VC Amberg wird er nach dem Weggang von David Fecko dringend auf der Mittelblocker-Position gebraucht. Mit Philip Heckmann, dem vom Drittligisten TSV Niederviehbach nach Amberg gewechselten Zuspieler, hat der VC Amberg vier Neuzugänge. (age)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht