MyMz

Wettbewerb

Einmal durch das ganze Dorf laufen

Beim Mini-Maus-Lauf in Mendorferbuch gaben 161 Teilnehmer alles. Nur das Wetter wollte teilweise nicht mitspielen.
Von Paul Böhm

Die tiefgrauen Regenwolken sind den Schülern schon hart auf den Fersen, aber es hat gereicht ohne Regentropfen bis zurück ins Ziel  Foto: Paul Böhm
Die tiefgrauen Regenwolken sind den Schülern schon hart auf den Fersen, aber es hat gereicht ohne Regentropfen bis zurück ins Ziel Foto: Paul Böhm

Hohenburg.Regen für die Damen, Sonnenschein für die Herren – 161 Teilnehmer waren beim 26. Mini-Maus Lauf in Mendorferbuch am Start. Die Auftaktveranstaltung zum Landkreiscup 2019 der Läuferinnen und Läufer hatten auch heuer wieder die Mini-Mäuse-Mendorferbuch mit Vorsitzenden Wolfgang Delling nunmehr schon in der 26. Auflage organisiert und perfekt vorbereitet, auch wenn das Wetter nicht immer ganz so mitspielte, wie es sich die 161 Teilnehmer dieses Laufes aus den verschiedenen Klassen gewünscht hatten.

Dass der Mini-Maus-Lauf schon immer als guter Test für den Landkreislauf gilt, gab manchem den Ansporn, nach Mendorferbuch zu kommen, um die Kondition zu überprüfen. Viele neue Gesichter gab es vor allem bei den Kinder-Rennen. „Da macht es allen Spaß, so eine Veranstaltung zu organisieren, die für jeden Verein auch immer ein kleiner Kraftakt ist“, sagt Delling. Den „kleinen Wadlbeißer“ hinauf zum Zieleinlauf sahen die Kinder eher als einfach an. Auf der Damenstrecke über 5000 Meter fiel der Anstieg schon etwas knackiger aus. Bei den Herren ging es doch etwas härter zur Sache: Zuerst das „Zuckerl“ hinunter ins Lauterachtal und dann der Anstieg aus dem Pfeiffertal hinauf zum Sailerberg.

Wolfgang Delling zählte den Lauf an und mit dem Schlag der großen Holzklappe des Schirmherren und 3. Bürgermeisters Georg Reis begann die diesjährige Jagd nach den Landkreiscup-Punkten.

Die Sieger

  • Bambini:

    Johannes Otto, Emma Rank

  • Schüler:

    Niklas Kohl, Leni Kürbel, Jonas Segerer, Emma Welz, Paul Behlau, Melissa Kuhlendah, Jonas Dickert, Anika Schneider

  • Jugend:

    Nicholas Hammer, Fabian Gimpl, Melanie Maier

  • Erwachsene:

    Helena Gradl, Thomas Loos

Ideales Wetter für die Kleinsten

Die Bambini, die Schülerinnen und die Schüler hatten ideales Laufwetter für ihre kleine und große Dorfrunde in Mendorferbuch. Eiskalt erwischt hatte es aber heuer die Damen und die Jugendlichen mit einem heftigen Regenschauer auf der Strecke, während die Herren von der Aprilsonne schon fast wieder geblendet wurden. „Aber das ist immer so, dass das Wetter bei unserem Lauf schon so manche Kapriolen gespielt hat“, sagt Mini-Maus-Chef Wolfgang Delling, der den Damen bei ihrem Start lieber eine Brise Rückenwind gegönnt hätte.

Gerecht verteilt waren dagegen die Wadlbeißer beim Lauf durch die Mendorferbucher Fluren. Bei den Herren war natürlich wieder der „Sailerberg-Wadlbeißer“ die Herausforderung auf den letzten Kilometern ihrer Strecke gewesen. Für manchen war es aber auch schon ein kleiner Test für die Herausforderung des Landkreislaufes, der am Samstag, 11. Mai, ähnliche Streckenabschnitte im südlichen Landkreis aufweist.

Die meisten Teilnehmer hatte der ESV Amberg mit 27 Startern, gefolgt von den Mini-Mäusen mit 17, dem SCMK Hirschau mit 14, Der Spielvereinigung Ebermannsdorf mit elf, der DJK Illschwang und der DJK Ensdorf mit jeweils zehn sowie der DJK Ursensollen und dem SK Fürnried mit jeweils neun Startern. Insgesamt haben 161 Läufer teilgenommen.

Absoluter Spitzenläufer war nicht zum ersten Mal in Mendorferbuch Tobias Plößl von der Skivereinigung Amberg mit 34:19 Minuten. Knapp war es aber bei den Damen im Zieleinlauf geworden. Gewonnen hat Nicole Gundel auf den letzten Metern der 5000 Meter Strecke mit 19:48 Minuten Laufzeit knapp vor ihrer Vereinskameradin Claudia Mai mit 19:56 Minuten, beide vom CIS Amberg. Bei den Jugendlichen gewann Fabian Gimpl mit 20:17 Minuten diese Wertungsklasse. Die Schülerwertungen über 2300 Meter gingen an Jonas Deckert vom TV Amberg mit 8:47 Minuten Laufzeit und Melissa Kuhlendal vom LLC Marathon Regensburg mit 10:23 Minuten Laufzeit.

Stegerers schnellste Dorfrunde

Auf der 1200 Meter Strecke waren Jonas Stegerer vom ESV Amberg mit 4:20 und Emma Welz vom ESV Amberg mit 4:25 Minuten zeitschnellste auf der Dorfrunde. Die Bambiniwertungen gewannen Johannes Otto von der Spielvereinigung Ebermannsdorf mit 2:21 Minuten und Emma Rank von ESV Amberg nach 2:29 Minuten.

Mehr Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht