MyMz

Eishockey

ERSC Amberg in der Favoritenrolle

Die Löwen müssen am Freitagabend zum VER Selb 1b reisen, der vor allem auf heimischem Eis seine Stärke zeigt.
Von Günter Passler

Hat der ERSC am Freitagabend in Selb wieder Grund zum Jubeln?Foto: Brückmann
Hat der ERSC am Freitagabend in Selb wieder Grund zum Jubeln?Foto: Brückmann

Amberg.Der ERSC Amberg ist in der Eishockey-Landesliga mit zwölf Siegen aus fünfzehn Begegnungen zielstrebig unterwegs in Richtung Verzahnungsrunde zur Bayernliga. Am vergangenen Wochenende kehrte die Mannschaft mit zwei wichtigen Zählern im Gepäck aus Freising zurück und machte damit einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsrunde.

Doch auch wenn die bisherige Punkteausbeute für den ERSC Amberg äußerst erfreulich ist – zu verschenken haben die Löwen deshalb trotzdem nichts, bis die Qualifikation auch rechnerisch in trockenen Tüchern ist. Dies gilt genauso für das Auswärtsspiel am Freitag, 15. Dezember, um 20 Uhr beim VER Selb 1b. Bei einem Sieg wäre auch für die entsprechende Stimmung auf der tags darauf terminierten Weihnachtsfeier gesorgt.

Erst vor exakt zwei Wochen empfing der ERSC die Wölfe zum Hinspiel im Stadion am Schanzl und gewann nach überlegen geführtem Spiel entsprechend deutlich mit 7:1. Offenbar kommen die Oberfranken im heimischen Stadion da wesentlich besser zurecht, sind da womöglich auch kompletter besetzt, als bei den Auswärtsfahrten.

Heimstarker Gegner

Neben Straubing (8:1) haben die Selber vor heimischer Kulisse mit Dingolfing (4:3) und Freising (3:1) auch zwei direkte Konkurrenten des ERSC um einen der ersten fünf Ränge bezwungen. Gleichwohl verliefen auch die Heimniederlagen zumeist äußerst knapp, mit einer Ausnahme gegen Schweinfurt (3:10). VER-Coach Stefan Wegmann hat zumindest auf dem Papier einen relativ großen Kader zur Verfügung, der teilweise auch mit Spielern besetzt ist, die schon höherklassig Erfahrung gesammelt haben. Wie die bisherigen Resultate der Selber zeigen, kommen diese vornehmlich in Heimspielen zum Einsatz. Vor diesem Hintergrund ist VER Selb 1b für ERSC-Coach Alex Reichenberger und seine Mannschaft dennoch ein möglicher Stolperstein, dem man mit hoher Konzentration und entsprechendem Respekt begegnen muss. In der Rollenverteilung auf dem Papier sind die Löwen allerdings klar der Favorit.

Noch keine Entwarnung

Der Löwen-Coach wird wohl erst am Spieltag wissen, welche Spieler er mit nach Selb nehmen kann. Das Lazarett beim ERSC hat sich etwas ausgedünnt, aber von Entwarnung kann bei den Ambergern längst noch nicht gesprochen werden. Gegen Freising noch hatte Reichenberger gerade einmal drei Verteidiger aufbieten können.

Für Ambergs Stürmer Dan Heilman wird das Gastspiel in der Netzsch-Arena eine Rückkehr in seine sportliche Vergangenheit sein. „Dan the Man“ spielte bis zur vergangenen Saison viele Jahre äußerst erfolgreich für die Selber im Oberliga-Team.

Karriereende

  • Lücke:

    Ganz sicher nicht mehr dabei ist beim Spiel in Selb Löwen-Verteidiger Daniel Trometer.

  • Verletzung:

    Der 31-Jährige muss schweren Herzens seine aktive Karriere wegen einer hartnäckigen Schulterverletzung beenden.

  • Funktion:

    Er dürfte dem ERSC aber erhalten bleiben. Das Amberger Urgestein hat bereits verlauten lassen, dass er den Weg als Übungsleiter einschlagen will.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht