MyMz

Eishockey

ERSC-Löwen dominieren klar

Amberg zeigt gegen Kempten eine starke Leistung. Trotz Personalsorgen entscheiden die Lions das Spiel mit 4:1 für sich.
Von Günter Passler

Mit einem 4:1 gewinnt der ERSC Amberg (in Schwarz) sein letztes Heimspiel der Saison 2018/2019 gegen den ESC Kempten. Foto: Andreas Brückmann
Mit einem 4:1 gewinnt der ERSC Amberg (in Schwarz) sein letztes Heimspiel der Saison 2018/2019 gegen den ESC Kempten. Foto: Andreas Brückmann

Amberg.Der Faschingszug hatte schon etliche Zuschauer gekostet, aber beim 4:1-Erfolg des ERSC Amberg über die Kempten Sharks hat man auch nicht wirklich viel verpasst. Die dezimierten Löwen hatten den Gegner insgesamt doch ziemlich in der Tasche und gewannen in der Höhe verdient mit 4:1.

Zwei Tage nachdem die Amberger das Spiel gegen Schongau aufgrund zu vieler Ausfälle absagen mussten, konnte der ERSC unter der Mithilfe der U20-Spieler Kevin Meier und Noel Fabig gegen Kempten zwei Reihen aufbieten. Mit Benak, Schopper, Krieger, Hampl und Wrobel musste Ambergs Coach Dirk Salinger allerdings trotzdem auf viele wichtige Stammkräfte verzichten. Die Partie begann zunächst abwartend. Erst nach einem Lattenkracher von Felix Köbele nahm die Begegnung zusehends und beiderseits Tempo auf. Die Löwen investierten in den folgenden Minuten mehr und gingen auch verdient in Führung. Daniel Vlach wirbelte durch die Gästeabwehr und legte auch noch mustergültig für Felix Köbele vor, der zum 1:0 für die Amberger verwandelte. Die Wild Lions hatten trotz der zahlreichen Ausfälle deutlich mehr vom Spiel, kamen durch Bernhard Keil auch noch zum 2:0. In dieser Phase fanden Gegenangriffe der Sharks kaum statt.

Kempten zeigt mehr Engagement

Das änderte sich im Mittelabschnitt, wo die Allgäuer mit wesentlich mehr Engagement aufs Eis kamen und den sehr sicheren Löwen-Goalie Oliver Engmann mehr unter Druck setzten. Kempten benötigte allerdings eine Überzahl, um durch Kevin Steiner zum 2:1-Anschlusstreffer zu kommen.

Ambergs Daniel Vlach sorgte für den 4:1-Endstand. Foto: Andreas Brückmann
Ambergs Daniel Vlach sorgte für den 4:1-Endstand. Foto: Andreas Brückmann

Amberg behielt aber trotz des Gegentors die Oberhand und war weiterhin deutlich überlegen. Mit einem Doppelschlag sorgten die Gastgeber im Anschluss dann schon für die Vorentscheidung: Zunächst benötigte man für ein Überzahlspiel nur 15 Sekunden zum Erfolg und dem 3:1 durch Lukas Salinger, dann setzte Vlach mit einem fulminanten Schlagschuss keine zwei Minuten danach das 4:1 drauf.

Der Schlussabschnitt brachte für die Statistik keine besonderen Veränderungen mehr. Beide Mannschaften hatten sich mehr oder weniger mit dem Resultat abgefunden und zeigten daher eher halbherzige Angriffsbemühungen. Zudem bewiesen beide Torhüter, Oliver Engmann für Amberg und Fabian Schütze auf Kemptener Seite, hervorragendes Stellungsspiel und gute Reflexe. Der Erfolg der Löwen geriet deshalb in keinster Weise mehr in Gefahr.

Insgesamt noch drei Spiele offen

Am kommenden Sonntag treffen die Amberger im letzten regulären Spiel der Verzahnungsrunde mit der Bayernliga auswärts auf den ESC Hassfurt. Allerdings haben die ERSC Löwen nach der Begegnung mit dem Kontrahenten aus der Landesliga noch zwei Nachholspiele zu bestreiten. Zum einen treffen die Wild Lions noch auf den ESV Buchloe, welcher das Spiel am 1. März aufgrund eines personellen Engpasses kurzfristig absagen musste. Die zweite ausstehende Partie bestreitet der ERSC dann noch gegen Schongau.

Mehr vom Sport aus der Region lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht