MyMz

Eishockey

ERSC überrollt die beste Abwehr der Liga

Die Amberger Kufenflitzer lieferten gegen den EC Pfaffenhofen eine Gala ab.Der 8:2-Sieg bedeutet die Tabellenführung.

Der ERSC Amberg lieferte gegen den EC Pfaffenhofen eine Gala ab. Foto: Andreas Brückmann
Der ERSC Amberg lieferte gegen den EC Pfaffenhofen eine Gala ab. Foto: Andreas Brückmann

Amberg. Ein Drittel lang konnte der EC Pfaffenhofen beim ERSC Amberg im Spitzenspiel der Eishockey-Landesliga mithalten, dann wurden die Ice Hogs von den Wild Lions regelrecht überrollt – und die beste Abwehr der Liga musste am Freitag gleich acht Gegentreffer schlucken.

Es war zweifellos eine Galavorstellung der Amberger Löwen, die mit ihrem siebten Sieg in Serie für Begeisterung auf den Rängen sorgten. Dabei gelangen der Salinger-Truppe gleich drei Treffer in eigener Unterzahl – ein deutliches Indiz dafür, wie groß derzeit das Selbstvertrauen der Schwarzgelben ist. Beim ersten Powerplay für den ERSC war es dann Topscorer Felix Köbele, der zum 1:0 traf. Das Tempo blieb beiderseits hoch, aber Amberg bekam zunehmend mehr Spielanteile, während Pfaffenhofen mit vereinzelten Kontern gefährlich blieb.

Im Mittelabschnitt konnten die Löwen tatsächlich noch einen Gang höher schalten. Mit einem Doppelschlag binnen 75 Sekunden stellten Hendrikson und Bernhard Keil die Weichen schon mal auf Sieg, denn zu deutlich war hier bereits die ERSC-Überlegenheit. Bester Beweis hierfür das 4:0 durch Thomas Schreier, als Amberg einen Mann weniger auf dem Eis hatte. Kurz vor Drittelende verkürzte Pfaffenhofen durch Robert Neubauer auf 4:1.

Kurz nach Wiederbeginn nahmen sich die Gäste dann selbst aus dem Spiel, in Person des Kanadiers Dillon Duprey, der sich einen Stockstich gegen Köbele leistete und mit einer Spieldauerstrafe belegt wurde. Daniel Vlach und Kapitän Dan Heilman bauten daraufhin den Vorsprung auf 6:1 aus. Für ECP-Torhüter Philipp Hähl war danach der Arbeitstag beendet und er machte Platz für seinen Kollegen Patrick Weiner.

Zwar konnte Thomas Bauer für die Gäste noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, aber mit zwei weiteren „Shorthander“-Treffern machten Köbele – der seinen Gegnern auf und davon lief - und Hendrikson den 8:2-Erfolg der Löwen perfekt. Dirk Salinger freute sich hinterher über die erneute Tabellenführung.

ERSC Amberg – EC Pfaffenhofen 8:2 (1:0,3:1,4:1): Tore: 1:0 (6.) Köbele (5-4), 2:0 (25.) Hendrikson (Hampl, Köbele), 3:0 (26.) Keil (Vlach, Heilman), 4:0 (33.) Schreier (Hendrikson/4-5), 4:1 (38.) Neubauer (Fardoe/5-4), 5:1 (45.) Vlach (4-4), 6:1 (47.) Heilman (Salinger, Vlach/5-4), 6:2 (52.) Bauer (Pielmeier/5-4), 7:2 (53.) Köbele (4-5), 8:2 (54.) Hendrikson (Köbele, Schmidt/4-5). (apg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht