MyMz

Handball

Erste Prüfung für HG-Herren

Amberger sind gegen den SV Buckenhofen gefordert. HG-Damen hoffen gegen Mintraching/Neutraubling auf Zählbares.
Von Robert Torunsky

Auf die Herren der HG Amberg (in Orange) warten in der Bezirksoberliga wieder ganz andere Kaliber als vergangene Saison. Foto: Jeff Fichtner
Auf die Herren der HG Amberg (in Orange) warten in der Bezirksoberliga wieder ganz andere Kaliber als vergangene Saison. Foto: Jeff Fichtner

Amberg.Nach rund 17 Monaten darf die erste Herrenmannschaft der HG Amberg wieder in der Handball-Bezirksoberliga antreten. Gegner beim Saisonauftakt ist ein alter Bekannter: Der SV Buckenhofen gastiert am Samstag um 19 Uhr in der GMG-Dreifachturnhalle.

Die Oberfranken hatten sich in der abgelaufenen Runde mit einem Punkt Vorsprung hauchdünn die Meisterschaft in der West-Staffel der Bezirksliga und damit den Direktaufstieg gesichert. Der Tabellenzweite aus Amberg musste hingegen in die Relegation. Die beiden Spiele gegen Neunburg vorm Wald waren für viele Akteure ein echtes Karrierehighlight: Insgesamt über 1000 Zuschauer sahen am Ende das bessere Ende für die HG, die damit Buckenhofen in die höchste Spielklasse des Bezirks Ostbayern folgte.

Dort weht ein ganz anderer Wind, und die Saison wird für die junge Mannschaft ein echter Reifetest. Viele BOL-erfahrene Amberger spielen beim Nachbarn HC Sulzbach, der ebenso auf Bezirksebene zurückgekehrt ist wie die SG Auerbach/Pegnitz. Diese Derbys hat es in der BOL seit Ewigkeiten nicht mehr gegeben und dementsprechend elektrisiert dürfte der Landkreis bei diesen Kräftemessen sein.

Will erwartet schwierige Saison

Ein weiteres Nachbarschaftsduell ist nach dem Rückzug der SG Naabtal weggefallen, dadurch steht der erste Absteiger bereits fest. HG-Trainer Roman Will erwartet eine schwierige Saison: „Die Vorbereitung war gut, aber vielen Spielern meiner Mannschaft fehlt noch die nötige Routine. Wir müssen Geduld haben.“ Der Handballlehrer aus Pilsen hofft, dass die vielen Talente aus der eigenen Jugend schnell lernen und sich akklimatisieren. Will freut sich auf das spannende Projekt und hat dafür 15 Feldspieler zur Verfügung. „Torhüter, Kreisläufer und Rückraumspieler sind klar, auf den Außenpositionen werde ich rotieren.“

In der starken Liga, in der zu den Landesligaabsteigern mit dem ESV 1927 Regensburg und der SG Regensburg II weitere Aufstiegskandidaten kommen, dürften die Mitaufsteiger Obertraubling und Buckenhofen am ehesten in Reichweite der Vilsstädter sein. Mannschaft und Trainer erhoffen sich zur BOL-Rückkehr eine stimmungsvolle Kulisse, die die Mannschaft zu zwei Punkten trägt.

HG-Herren

  • Routiniers:

    Die Mannschaft führen sollen die Routiniers Marek Nachtman, David Zilak, Florian Andersch und Abwehrchef Sean Turner.

  • BOL-Team:

    Aus dem Aufstiegsteam fehlen Leonard Maiwald (HC Sulzbach) und bis zur Rückrunde auch der verletzte Keeper Christian Wismeth, dafür stießen Rückraumspieler Marius Wurm (Haspo Bayreuth II) und Torhüter Jakob Kiener dazu.

Im Juni feierte die erste Damenmannschaft der HG Amberg im Nachsitzen den Klassenerhalt in der Handball-Bezirksoberliga, da in der Landesliga der SV Obertraubling in der Relegation den Ligaverbleib gesichert hatte. Nach dem mittelgroßen Handballwunder wünschte sich die Mannschaft, dass das ursprünglich als Interimstrainer eingesprungene Gespann Nadine Pohl/Christof Heiduk weiter an der Seitenauslinie die Kommandos gibt.

Am Samstag starten die Vilsstädterinnen mit dem Heimspiel gegen die SG Mintraching/Neutraubling II in die Saison. Das Gästeteam von Trainerin Sabrina Steinbeißer ist spielstark und versucht, Spielerinnen in der Nahwurfzone in Abschlussposition zu bringen. Dreh- und Angelpunkt ist Halblinks Nadine Rösch, die mit ihrer höherklassigen Erfahrung eine gute Balance zwischen Torgefahr und Ballverteilerrolle findet.

Da die Bayernliga-Reserve aus dem Landkreis Regensburg nur über wenige Rückraumwerferinnen verfügt, muss die HG-Deckung kompakt, aber nicht passiv agieren. In der Offensive hat die HG einen ähnlichen Stil wie der Gegner und möchte die Last des Torewerfens auf möglichst viele Schultern verteilen. Mit Jessy Thomas, die studiumsbedingt vom TV Gundelfingen nach Amberg gewechselt ist, hat das Trainerduo eine wertvolle Allrounderin hinzubekommen.

Mit Vorbereitung zufrieden

Co-Trainer Heiduk zeigte sich zufrieden mit der Vorbereitung, sieht die junge Mannschaft aber trotzdem wieder im Abstiegskampf. „Wenn die Spielerinnen einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung machen, dann können wir auch heuer wieder den Klassenerhalt schaffen. Am liebsten natürlich nach der regulären Saison.“

Ein Heimspiel gegen einen Aufsteiger sei eine der besseren Möglichkeiten, mit dem Punktesammeln anzufangen. Anwurf für die HG-Damen ist um 17 Uhr in der GMG-Dreifachturnhalle.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht