MyMz

Kegeln, 1. Liga

FAF Hirschau wird Zweitligist

Gegner Peiting hat dagegen doch noch eine Chance auf den Klassenerhalt. Die jetzt vorgestellte Ligenreform dürfte für einigen Ärger sorgen.

Es kommen jetzt nur noch Abschiedsspiele für die „Unabsteigbaren“ von FAF Hirschau. Foto: Brückmann/Archiv

Hirschau.Nachdem der DKBC sein Ligenkonzept für die kommende Saison im jüngsten Classic-Journal – also dem offiziellen Verbandsorgan – vorgestellt hat, ist für FAF Hirschau der Abstieg in die 2. Bundesliga Mitte wohl besiegelt. Sechs Teams aus der aktuellen 1. Liga werden absteigen. Die Entscheidung, die halbe Liga absteigen zu lassen, wird sicher auf herbe Kritik stoßen.

Das Spiel morgen in Peiting ist für FAF damit nun schon bedeutungslos geworden. FAF Karlstadt und Ravensburg können ja auch theoretisch Rang 6 nicht mehr erreichen. Der Abstiegskampf spielt sich jetzt zwischen Niederstotzingen (16 Punkte), Schweinfurt und Fürth je (15) und Peiting (13) ab. Aber nur eines der vier Teams wird die Klasse erhalten können. Die ersten Fünf – Zerbst, Bamberg, Schwabsberg, Lorsch und FEB Amberg – haben den Klassenerhalt so gut wie sicher.

Während FAF die Partie locker angehen kann, ist für Peiting, das gegenüber den Mitkonkurrenten drei Punkte aufholen muss, ein Sieg Pflicht. Die Oberbayern gelten bekanntlich als sehr heimstark. Zuletzt erspielten sie gegen die Karlstädter beim Sieg mit 3550 ganze 240 plus. Thomas Aigner, Roland Endraß und Peter Hitzlberger vorfügen über einen Heimschnitt von über 600, Jürgen Tögel, Manuel Dukowsky und Ralph Habiger sind dazu an guten Tagen auch in der Lage.

Mit diesen Zahlen kann FAF Hirschau wohl nicht mithalten. Aber vielleicht gelingt den Kaolinern ja dann doch auch die eine oder andere starke Zahl. FAF wird in der Stammbesetzung mit Milan Wagner, Pavel Sreiber, Julian Weiß, Jan Hautmann, Frank Wilhelm, Michael Wehner und Gerhard Benaburger antreten und versuchen, sich teuer zu verkaufen. (afg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht