MyMz

FEB Amberg kassiert deftige Niederlage

Der Start in die neue Saison ist für Bundesliga missglückt. Gegen den TSV Breitengüßbach unterliegt man deutlich mit 1:7

Für Milan Wagner und FEB Amberg lief es zum Auftakt nicht rund.
Für Milan Wagner und FEB Amberg lief es zum Auftakt nicht rund. Foto: Jeff Fichtner/Jeff Fichtner

Amberg.Eine deutliche 1:7 Niederlage hatten die Kegler von FEB Amberg am vergangenen Samstag im Gepäck. Doch die Partie im Oberfränkischen Breitengüßbach war lange Zeit viel umkämpfter als es das Ergebnis aussagt. Milan Wagner und Maximilian Hufnagel gingen zu Beginn gegen Marco Scheuering und Mario Nüßlein ins Rennen. Wagner geriet gegen gut aufgelegten Scheuering früh ins Hintertreffen und agierte insgesamt etwas zu brav, um seinem Gegner etwas entgegensetzen zu können. Mit 0:4 bei 593:649 gingen die Gastgeber also mit 1:0 in Führung. Auf der anderen zeigte sich Maximilian Hufnagel lange Zeit mit Nüßlein auf Augenhöhe. Im letzten Lauf fehlte dem Amberger vielleicht noch etwas die Erfahrung und so musste auch er sich mit 1:3 bei 598:615 geschlagen geben.

In der Mittelachse gingen nun Bernd Klein und Matthias Hüttner gegen Christian Jelitte und Tobias Stark ins Rennen. Ausgerechnet Bernd Klein, der in den vergangenen Wochen mit seiner Leistung haderte, bot eine Partie der Extraklasse und stellt dabei auch noch seine Nervenstärke unter Beweiß. Mit 3:1 bei 663:624 keimte etwas Hoffnung auf bei den Oberpfälzern. Auch Matthias Hüttner war nach gutem Spiel bereits mit 2:1 in Führung gegangen, doch als Stark zum letzten Angriff überging musste Hüttner abreißen lassen und bei 2:2 und 604:618 auf etwas ärgerliche Art und Weise seinem Gegner den Punkt überlassen.

1:3 und 48 Kegel Rückstand war zwar nicht Aussichtlos aber dem Schlusspaar Michael Wehner und Jan Hautmann standen immerhin Rene Zesewitz und Chistian Rennert gegenüber. Das sollte sich auch früh zeigen, denn bei Michael Wehner sollte nach guten ersten Satz wenig zusammen laufen und Zesewitz wusste dies entsprechend für sich zu nutzen. Mit 2:2 bei 597:568 war die Vorentscheidung bereits gefallen. Da auf der anderen Seite Jan Hautmann dem Angriff von Rennert nicht stand halten konnte. Beim 1:3 bei 591:637 fehlten dem Amberger noch der letzte Kick, um die gewohnte Stärke zu zeigen.

Als Fazit können die Amberger allerdings sehr viel positives aus dieser Partie ziehen. Alle Spieler scheinen sich in einer guten Form zu befinden und sollten die letzten Prozent durch den Spielrythmus hinzukommen, so dürfte man für die wichtigen Spiele gut gerüstet sein. (asc)

Statistik

  • Die Paarungen im Überblick:

    Scheuering – Wagner / 4:0 / 649:593 / 1:0
    Nüßlein -Hufnagel / 3:1 / 615:598 / 2:0;
    Jelitte – Klein / 1:3 / 624:663 / 2:1
    Stark – Hüttner / 2:2 / 618:604 / 3:1
    Zesewitz – Wehner / 2:2 / 597:568 / 4:1
    Rennert - Hautmann / 3:1 / 637:591 / 5:1

  • Gesamt:

    3740:3617 / 7:1

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht