MyMz

Kegeln

FEB Amberg nimmt die Pokalhürde sicher

Amberg ist nach 6:2-Sieg in Bobingen eine Runde weiter. Gezeigte Leistung stimmt positiv für nächste Bundesliga-Aufgaben.

Matthias Hüttner musste sein Spiel abgeben. Foto: Jeff Fichtner
Matthias Hüttner musste sein Spiel abgeben. Foto: Jeff Fichtner

Amberg.Mit einer sehr guten Leistung meisterten die Kegler von FEB Amberg ihre Pokalaufgabe und zogen in die nächste Runde des DKBC-Pokals ein. Beim SSV Bobingen setzten sich die Oberpfälzer in einem hochklassige Duell mit 6:2 bei 3663:3593 durch.

Im Startpaar gingen Matthias Hüttner und Milan Wagner gegen Marius Bäurle und Wolfgang Bobinger ins Spiel. Hüttner konnte zunächst gut gegen den furios aufspielenden Bäurle gegenhalten, doch im zweiten Spielabschnitt verlor der Amberger den Faden und musste abreißen lassen. Mit 1:3 bei 580:645 musste sich Hüttner seinem Widersacher geschlagen geben. Auf der anderen Seite zeigte Milan Wagner vom Beginn an eine überzeugende Vorstellung. Mit vier sehr guten Durchgängen überrollte er Wolfgang Bobinger regelrecht und setzte sich mit 4:0 bei 643:576 durch.

Jan Hautmann dreht das Spiel

In der Mittelachse sollten Florian Möhrlein und Jan Hautmann nun den knappen Vorsprung von zwei Kegeln ausbauen. Möhrlein hatte es mit Ronald Endraß zu tun. Nach tollem Start hatte zeigte der Amberger eine sehr unterschiedliche Partie und musste sich unglücklich mit 2:2 bei 613:616 geschlagen geben. Auf der anderen Seite zeigte Jan Hautmann ein unglaubliche Partie. Nachdem er gegen Tobias Stephan zunächst mit 0:2 bei 319:328 zurücklag, legte der Amberger noch einen Zahn zu und konnte den Widerstand seines Gegner letztendlich brechen. Mit 2:2 bei 652:604 setzte er auch den Tagesbestwert.

Nun sollten Michael Wehner und Bernd Klein die Partie gegen Bernd Herrmann und Julian Bäurle nach Hause bringen. Die beiden konnten auch früh den Vorsprung ausbauen und die Entscheidung war gefallen. Michael Wehner zeigte eine ordentliche Leistung und sicherte mit 2:2 bei 606:586 einen weiteren Mannschaftpunkt.

Bernd Klein rettet sich ins Ziel

Auf der anderen Seite war Bernd Klein eigentlich ähnlich unterwegs, bevor er auf der letzten Bahn auf unerklärlichen Art und Weise einbrach und ein deutlich höheres Ergebnis verhinderte. Trotzdem konnte Klein seinen Mannschaftspunkt mit 2:2 bei 569:566 ins Ziel retten und so einen versöhnlichen Abschluss finden.

Mit dieser Leistung können die Amberger positiv auf die kommenden Aufgaben in der Bundesliga blicken. Zwar hat man zunächst noch sehr schwere Aufgaben zu bewältigen, doch die Formkurve der Wehner-Truppe zeigt in die richtige Richtung. (asc)

Statistik

  • M. Bäurle – Hüttner 3:1/645:580
    Bobinger – Wagner 0:4/576:643
    Endraß – Möhrlein2:2/616:613
    Stephan – Hautmann 2:2/604:652
    Herrmann – Wehner2:2/586:606
    Bäurle – Klein 2:2/566:569

  • Tagesbester:

    Jan Hautmann mit 652 Kegel

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht