MyMz

Amberg

FEB Amberg zeigt starke Teamleistung

Bundesliga-Kegler besiegen zuhause den TSV Breitengüßbach mit 6:2 und sammeln damit Punkte für den Klassenerhalt.

Jan Hautmann und seine Teamkollegen besiegten Breitengüßbach zuhause mit 6:2. Foto: Brückmann
Jan Hautmann und seine Teamkollegen besiegten Breitengüßbach zuhause mit 6:2. Foto: Brückmann

Amberg.Dank einer äußerst starken Mannschaftsleistung können sich die Kegler von FEB Amberg über einen wichtigen 6:2-Heimsieg gegen den TSV Breitengüßbach freuen. Mit 3673:3503 zeigten die Vilsstädter zudem das beste Mannschaftsergebnis seit langem.

Im Startpaar gingen Florian Möhrlein und Matthias Hüttner ins Rennen. Möhrlein zeigte zwar gegen Christian Rennert von Beginn an ein gutes Spiel, aber sein Gegenspieler wusste die ersten drei Sätze für sich zu entscheiden. Trotzdem steckte der Amberger nicht auf und holte im letzten Lauf wichtige Kegel für sein Team. Mit 1:3 bei 617:605 konnte er mit seiner Leistung zufrieden sein. Matthias Hüttner sah sich nach ordentlichem Start einem wütenden Angriff von Nüsslein ausgesetzt. Doch mit zwei souveränen Schlussbahnen reagiert Hüttner recht humorlos und sicherte mit 3:1 bei 613:576 den ersten Punkt für Amberg.

In der Mittelachse sollten Milan Wagner und Wolfgang Häckl nun den Druck hochhalten. Wagner zeigte gegen Tobias Stark seine gewohnt starke Leistung und ließ nach etwas verhaltenem Start keine Zweifel daran aufkommen, wer dieses Duell gewinnen würde. Mit 3:1 bei 610:569 erledigte Wagner seine Aufgabe mit Bravour. Auf der anderen Seite legte Wolfgang Häckl gegen Robin Parkan los wie die Feuerwehr. Doch in der zweite Hälfte ließ sich Häckl wohl von seinen Gegner anstecken und verlor etwas den Faden. Trotzdem ging auch dieser Punkt mit 2:2 bei 579:564 nach Amberg.

Mit 3:1 und 105 Kegel Vorsprung sollten nun Michael Wehner und Jan Hautmann die Partie nach Hause bringen und das sollte auch früh deutlich werden. Zwar hatte Jan Hautmann mit Christian Jelitte einen Gegner vor sich, der um seinen Punkt kämpfte. Doch auf der anderen Seite machte Michael Wehner sofort mit eine 182er-Bahn alle Gästehoffnungen zunichte. Mit 4:0 bei 634:543 gegen Manuel Bachmaier war die Partie frühzeitig entscheiden. Den Schlusspunkt aber setzte Christian Jelitte gegen Jan Hautmann, der zwar ein tolles Spiel machte, doch dem 188er-Schlussspurt seines Gegners nichts mehr genug entgegensetzen konnte und sich mit 2:2 bei 620:646 geschlagen geben musste, was aber die Freude über den wichtigen Sieg nicht trüben sollte. (asc)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht