MyMz

Kegeln

FEB-Herren sind klarer Außenseiter

RW Hirschau will sich ordentlich aus der 1. Bundesliga verabschieden. Bayernliga-Teams stehen vor hohen Hürden.

Michael Wehner und seine Amberger Teamkollegen fahren als Außenseiter nach Breitengüßbach.  Foto: Andreas Brückmann
Michael Wehner und seine Amberger Teamkollegen fahren als Außenseiter nach Breitengüßbach. Foto: Andreas Brückmann

Amberg.Am Samstag trifft die 1. Mannschaft von Rot-Weiß Hirschau in der 1. Kegel-Bundesliga auf die SF Friedrichshafen. Die Mannen vom Bodensee, die vergangene Saison mit den Hirschauern in die 1. Bundesliga aufgestiegen sind, etablierten sich sehr schnell in der neuen Klasse und hatten zu keiner Zeit etwas mit dem Abstieg zu tun. Mit 12:16 Punkten belegen sie aktuell den sechsten Tabellenplatz. Sie verfügen über eine starke, kompakte Mannschaft, die mit Lukas Funk, Michael Reiter und Dejan Lotina drei Leistungsträger in ihren Reihen hat, welche allesamt einen Gesamtschnitt um die 620 Kegel aufweisen.

Für die Rot-Weißen geht es nach dem feststehenden Abstieg darum, sich ordentlich aus der Liga zu verabschieden. Man ist sich bewusst, dass es auch am Samstag wieder sehr schwer wird, etwas Zählbares mitzunehmen. Trotzdem wird man um jeden Punkt kämpfen und alles daran setzen, um eine gute Leistung auf die Bahn zu bringen. Personell stehen alle Mann zur Verfügung. Spielbeginn ist am Samstag um 12 Uhr in Friedrichshafen.

FEB Amberg

Ein spielfreies Wochenende liegt hinter den Keglern von FEB Amberg, doch am Samstag steht eine besonders hohe Auswärtshürde auf dem Programm. Um 14 Uhr treten die Oberpfälzer beim TSV Breitengüßbach an.

Die Gastgeber aus Oberfranken stehen mit derzeit 20:8 Punkten auf Platz drei der 1. Bundesliga und befinden sich mit Victoria Bamberg und dem SKC Staffelstein im Kampf um die internationalen Wettbewerbe. Deshalb gilt es für die Breitengüßbacher, möglichst keine Punkte liegenzulassen. Auf der eigenwilligen Anlage in Breitengüßbach dürfte es für die ambitionierte Mannschaft beim Sieg nur um die Frage der Höhe gehen. Mit Miroslav Jelinek, Robin Parkan, Christian Jelitte, Christian Rennert, Mario Nüsslein, Marco Scheuerin oder Tobias Stark verfügen die Gastgeber über einen hochwertigen Kader.

Für die Mannschaft von FEB Amberg geht es in erster Linie darum, nun alles in die Waagschale zu werfen, um nicht unnötigerweise noch mal in den Abstiegsstrudel hinein zu rutschen. Deshalb geht es für die Amberger am Samstag darum, um jeden einzelnen Mannschaftspunkt zu kämpfen und sich für die verbleibenden Spiele in eine gute Form zu bringen. Kapitän Wehner muss außerdem auf Florian Möhrlein wegen Rückenproblemen verzichten, und auch Maximilian Hufnagel steht an diesem Wochenende nicht zur Verfügung. (asc)

FEB-Damen sind in Raindorf

Die Bayernliga-Keglerinnen von FEB Amberg treten am Samstag zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison an; Das Team aus der Vilsstadt ist diesmal beim SKK Raindorf (Spielbeginn 15.30 Uhr) zu Gast. Die Gastgeberinnen belegen derzeit mit 17:11 Punkten den vierten Platz in der Tabelle und sind in dieser Punkterunde auf den eigenen Bahnen noch ungeschlagen. Daher geht Raindorf auch an diesem Samstag als klarer Favorit in die Begegnung.

Durch die geplante Umstrukturierung der Ligen gehören die FEB-Damen nach bisherigem Stand momentan mit Rang acht zu den Absteigern in die Landesliga. Trotzdem möchte man sich in diesem Spiel so teuer wie möglich verkaufen. Erschwerend kommt jedoch hinzu, dass mit Sandra Pirner-Weiß die derzeit stärkste Ambergerin nicht zur Verfügung steht. Wer für sie neben Anja Kowalczyk, Karola Pförtsch, Annette Krieger, Tanja Immer und Mirjam Pauser ins Team rutschten wird, steht noch nicht endgültig fest.

Nach der vermeidbaren Niederlage in Bamberg gehen die Kaoliner auf die Abschiedstour in der Bayernliga. Am Samstag um 13 Uhr kommen die Sportkameraden aus Eibach in den Hirschauer Sportpark. Die Eibacher führen derzeit die Tabelle der Bayernliga Nord an.

Heimcoach Gerhard Benaburger kann personell aus dem Vollen schöpfen. Mit Julian und Jürgen Stepan, Dominik Benaburger, Benedikt Ronz, Stepan und Pavel Sreiber sind alle Spieler an Bord. Trotz des feststehenden Abstieges werden die Kaoliner versuchen, den Tabellenführer ein Bein zu stellen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht