MyMz

FEB wehrt sich nach Kräften

Amberger haben in Breitengüßbach mit 2:5 das Nachsehen. FAF Hirschau besiegt den Bayernliga-Spitzenreiter Nürnberg mit 6:2.

Matthias Hüttner setzte sich gegen seinen Kontrahenten mit 587:629 durch.  Foto: Jeff Fichtner/Archiv
Matthias Hüttner setzte sich gegen seinen Kontrahenten mit 587:629 durch. Foto: Jeff Fichtner/Archiv

Amberg.Eine gute Leistung zeigten die Kegler von FEB Amberg am vergangenen Samstag. Nichtsdestotrotz mussten sich die Oberpfälzer mit 2:6 Punkten bei 3776:3557 Kegel geschlagen geben. Bis 60 Wurf vor Schluss mussten sich die Hausherren aus Breitengüßbach allerdings gewaltig strecken.

Michael Wehner und Milan Wagner starteten gegen Robin Parkan und Mario Nüßlein. Wehner geriet nach gutem Start unter Druck, doch eine sehr starke Schlussbahn brachte ihm mit 2:2 bei 616:614 den Mannschaftspunkt ein. Wagner hingegen legte einen Fehlstart hin und so war die Partie für ihn schnell gelaufen. Eine gute zweite Hälfte aber brachte ihm bei 1:3 und 641:609 ein versöhnliches Ergebnis ein.

Jan Hautmann und Matthias Hüttner hatten es nun mit Christian Rennert und Miroslav Jelinek zu tun. Hüttner zeigte eine sehr konzentrierte Leistung und sicherte sich frühzeitig den Punkt. Mit 3,5:0,5 bei 629:587 keimte Hoffnung im Amberger Lager auf. Jan Hautmann hingegen musste sich gegen Chritian Rennert früh geschlagen geben. Bei vier braven Durchgängen von Hautmann hatte Rennert immer eine passende Antwort parat und folgerichtig endete die Begegnung mit 0:4 bei 601:628.

2:2 und 15 Kegel Rückstand standen auf der Anzeigentafel, als Wolfgang Häckl und Bernd Klein auf die Bahnen gingen. Ihnen gegenüber standen Christian Jellite und Tobias Stark. 60 Würfe hielten die Oberpfälzer tapfer dagegen, doch Jellite nahm in Durchgang drei das Heft in die Hand und zündete mit 181 den Turbo. Häckl der angeschlagen ins Spiel gegangen war, konnte dem nicht folgen und musste dann verletzungsbedingt aufgeben. Daher auch die deutliche 0:4 und 472:658-Niederlage. Klein hingegen war zunächst gut unterwegs, doch im letzten Durchgang war es Stark, der den Turbo zündete, mit 190 noch ein Highlight setzen konnte und bei 2:2 und 648:630 den Punkt für die Hausherren verbuchte. (asc)

Deutliche Niederlage

Die Bayernliga-Keglerinnen von FEB Amberg mussten auch beim SKK Raindorf eine Niederlage hinnehmen. Bei den in dieser Saison noch ungeschlagenen Gastgeberinnen unterlag man mit 1:7 bei 3124:3148. Silke Simon, die zuvor bereits in der 2. Mannschaft zum Einsatz kam, bemühte sich, an Tanja Kolbeck dran zu bleiben. Die Ambergerin musste sich am Ende jedoch mit 493:521 geschlagen geben. Anja Kowalczyk lieferte sich mit Sandra Grave einen spannenden Kampf um jedes Holz, den Kowalczyk mit 544:548 ganz knapp verlor.

In der Mittelachse bekam es Karola Pförtsch mit Andrea Pickelmann zu tun. Die Ambergerin verlor jedoch beim Spiel in die Vollen entscheidende Zähler, so dass auch dieses Duell mit 493:515 an Raindorf ging. Auch Annette Krieger versuchte, einer stark aufspielenden Laura Holmeier auf den Fersen zu bleiben. Letztendlich musste aber auch Krieger der tagesbesten Raindorferin mit 530:550 den Mannschaftspunkt überlassen.

Mirjam Pauser konnte gegen Evelin Diermeier keine Akzente mehr setzen und unterlag mit 512:539. Den Amberger Ehrenpunkt holte Tanja Immer gegen Magdalena Brandl; Immer punktete in allen vier Durchgängen und erzielte mit starken 552:474 die Tagesbestleistung.

Die Kaoliner von FAF Hirschau haben in einen bis zum letzten Wurf spannenden Spiel den Tabellenführer aus Nürnberg bezwungen und gaben damit die Rote Laterne ab. Mit 6:2 konnten sich die Hirschauer durchsetzen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte den zweiten Sieg in der heimischen Arena.

Zu Beginn sorgen bereits Pavel Sreiber und Benedikt Ronz für die ersten beiden Mannschaftspunkte. Pavel konnte sich bei 2:2 mit zwei Mehrholz durchsetzen und mit 564 Kegel gegen Rene Brendel den Punkt einfahren. Auch Jugendspieler Benedikt Ronz setzte sich mit 3:1 gegen Frank Schonert durch und erspielte mit 551:533 den zweiten Mannschaftspunkt.

Die Mittelpaarung konnte mit einem Holzvorsprung von zwei Kegel auf die Bahn gehen. Stepan Sreiber begann etwas verhalten und gab Satz eins ab. Mit etwas Glück sicherte er sich Satz zwei, steigerte sich und konnte mit 3:1 Punkten bei 568:533 von Gerald Ringel den nächsten Mannschaftspunkt für die Heimmannschaft einfahren. Daneben begann Jürgen Stepan stark in die Vollen, musste jedoch im Abräumen Holger Fuchs aus Eibach die Punkte überlassen. Als er den dritten Satz holte, keimte noch etwas Hoffnung im Lager der Kaoliner auf. Mit 565:580 Kegel und 1:3 Satzpunkten ging dieser Mannschaftspunkt jedoch an die Gäste vom TV Eibach.

Heftiger Widerstand

Julian Stollar leistete gegen Julian Stepan heftigen Wiederstand, konnte jedoch nur Satz drei gegen den Hirschauer gewinnen und musste den Mannschaftspunkt an den Tagesbesten Julian Stepan mit 3:1 und 598:547 Holz überlassen. Somit hatten die Kaoliner bereits vier Mannschaftspunkte sicher. Dominik Benaburger spielte in die Vollen noch sehr ordentlich, konnte jedoch durch schlechte Anwürfe Gegenspieler Alexander Brüssel nicht halten. Bei 0:4 Punkten musste er den Tagesbesten der Gäste mit 590 Kegel 72 Holz überlassen. Letztendlich konnten aber 19 Kegel über die Ziellinie gebracht werden und mit 3364:3345 der zweite Sieg gefeiert werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht