MyMz

Amberg

Festival-Ersatz kommt gut an

Aktive, Ehemalige und Freunde bestritten ein geselliges Wochenende.

Die Teilnehmer hatten bei den Spielen ihren Spaß. Foto: Maria Gruber
Die Teilnehmer hatten bei den Spielen ihren Spaß. Foto: Maria Gruber

Amberg.Nachdem zum ersten Mal nach 30 Jahren die Austragung des Amberger Handballfestivals aufgrund der Bauarbeiten am Gelände des TV 1861 Amberg nicht möglich war, sorgten die Organisatoren selbst für Ersatz: Aktive, Ehemalige und Freunde bestritten ein geselliges Wochenende.

Den Auftakt bildete ein gemeinsamer Lauf der Damen- und Herrenteams vom Stadion zum Hockermühlbad, wo die Handballer am 24-Stunden-Schwimmen teilnahmen. Im Anschluss wurde gemeinsam alles für das HG-interne Turnier am Samstag hergerichtet. Dort wurden gemischte Mannschaften aus Damen, Herren und Jugendspielerinnen gebildet, die auf Rasen die Finalteilnehmer ermittelten. Im großen und kleinen Finale wurde dann die Regel eingeführt, dass Tore von Jugendlichen doppelt zählten. Dementsprechend änderten die Mannschaften ihre Taktik und der Spaßfaktor für alle Beteiligten wurde noch einmal erhöht. Die von allen Teilnehmern gelobte Veranstaltung endete nach der Siegerehrung und weiteren Gaudi-Spielen mit einem gemütlichen Beisammensein und dem traditionellen „Tonnenwerfen“, einer Handballfestival-Institution.

„Das interne Handballfestival war eine tolle Veranstaltung, die nach Wiederholung schreit“, berichtete Vorstandsmitglied Wolfgang Schaller. Gleichwohl soll 2020 wieder das Original-Handballfestival stattfinden. (aro)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht