MyMz

Relegation

Frauen der DJK Ensdorf steigen auf

Die Damen der DJK Ensdorf schlagen Breitenbrunn mit 3:1. Am Ende ist der Jubel groß auf dem Sportgelände in Hohenfels.
Von Lothar Trager und Jeff Fichtner

Vor allem auch körperlich war es ein anstrengendes Spiel für alle. Doch in der Sektdusche fanden die Ensdorferinnen etwas Abkühlung. Foto: Jeff Fichtner
Vor allem auch körperlich war es ein anstrengendes Spiel für alle. Doch in der Sektdusche fanden die Ensdorferinnen etwas Abkühlung. Foto: Jeff Fichtner

Ensdorf.Die Damenmannschaft der DJK Ensdorf steigt in die Bezirksliga auf. Das zweite Entscheidungsspiel gegen einen starken SV Breitenbrunn auf neutralem Gelände entschieden die Vilstalerinnen mit einem schließlich doch klaren 3:1 (2:1) für sich. Das erste Entscheidungsspiel gegen die DJK Dürnsricht/Wolfring hatte die Mannschaft von Trainer Lothar Trager mit einem 3:2 nach Verlängerung gewonnen – und dabei einen hohen 0:2-Rückstand mehr als nur egalisiert.

250 Fans erlebten als Gäste des TSV Hohenfels (Landkreis Neumarkt) eine spannende Partie, in der die Truppe von DJK-Coach Lothar Trager die Anfangsphase bestimmte, dabei durch einen von Vera Siebert-Schmal verwandelten Handelfmeter (12.) und einen Treffer von Petra Donhauser (15.) früh mit 2:0 in Führung ging. Nach dem Anschlusstreffer durch einen 40-Meter-Freistoßknaller (17.) von Anna Ostermann keimte bei den Breitenbrunnerinnen Hoffnung auf.

Am Ende ausgelassene Freude

Doch die Ensdorfer Defensive um den ganz souverän agierenden Libero Nadine Neumann kam lediglich bei einigen Standards in Verlegenheit, weil Karin Donhauser und Melli Sommerer die SV-Torjägerinnen Tina Beer und Julia Mederer total abmeldeten.

Die Tragers spielen nicht nur bei Ensdorfs Männern in der Bezirksliga Nord eine wichtige Rolle, mit den Söhnen Julian und Stefan Trager. Damentrainer Lothar Trager und Tochter Linda Trager (Foto: Jeff Fichtner) freuen sich gemeinsam. Ehefrau Pia Trager sagt, sie sei bei diesem Spiel so nervös gewesen wie noch nie, selbst in früheren Fußball-Zeiten. Foto: Fichtner
Die Tragers spielen nicht nur bei Ensdorfs Männern in der Bezirksliga Nord eine wichtige Rolle, mit den Söhnen Julian und Stefan Trager. Damentrainer Lothar Trager und Tochter Linda Trager (Foto: Jeff Fichtner) freuen sich gemeinsam. Ehefrau Pia Trager sagt, sie sei bei diesem Spiel so nervös gewesen wie noch nie, selbst in früheren Fußball-Zeiten. Foto: Fichtner

Auf der Gegenseite hatten Linda Trager und Jana Liebl die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterten aber. Den verdienten Sieg in trockene Tücher brachte kurz vor Ende der Begegnung DJK-Neuzugang Nadine Scharf, die nach toller Vorarbeit von Vera Siebert-Schmal zum 3:1 vollendete und damit den Aufstieg perfekt machte, der natürlich gebührend gefeiert wurde.

Mehr Bilder sehen Sie in unserer Galerie:

Die Fußballerinnen aus Ensdorf steigen auf

Lothar Trager sagte der Mittelbayerischen nach dem Erfolg, die Mannschaft werde sicher auf dem Boden bleiben, auch wenn natürlich momentan das Hochgefühl des Aufstiegs im Vordergrund stehe. Dieses Gefühl fand seinen Ausdruck nach der Partie in ausgelassener Freude auf dem Spielfeld, im Kreis der Spielerinnen, in Sektduschen für alle – besonders für den Coach, der am Ende nur noch glücklich war.

Zeit für eine Bilanz. 2012 wurde die Mannschaft gegründet. Ensdorf hatte allerdings bereits von 1978 bis 1984 eines der damals raren Damenteams, das 1981 als Erster der Bezirksliga-Süd Oberpfalzmeister wurde. In der Truppe standen die Mutter der aktuellen Nationalspielerin Sara Däbritz sowie die Mütter von zwei jetzigen Leistungsträgerinnen in Ensdorf, Vera Siebert-Schmal sowie Linda Trager. 2012 kamen aus der Mädchenmannschaft der damaligen JFG Vilstal einige Fußballerinnen der DJK Ensdorf, weshalb man sich bei der DJK Ensdorf entschloss, eine Damenmannschaft zu gründen.

Sport

So bestrafen sich die Fußballer selbst

Ein Strafenkatalog ist für die Fußballteams aus dem Landkreis Schwandorf ein Muss. Die Inhalte sind oft auch ungewöhnlich.

Ein Großteil der ersten Mannschaft bestand aus sportbegeisterten Mädels, von denen noch niemand im Verein Fußball gespielt hatte. Trotzdem spielte die Mannschaft von Beginn an ansehnlichen Fußball und in der Freizeitliga ganz vorne mit. Durch Trainingsfleiß und Lerneifer der „Fußball-Anfänger“ und etliche Zugänge von meist Ensdorfer Fußballerinnen, die in anderen Vereinen spielten, wurde die Mannschaft immer stärker: Saison 2012/13 Freizeitliga Platz 1, 2013/14 Freizeitliga Platz 2, Saison 2014/15 Kreisliga Platz 4, 2014/16 Kreisliga Platz 2, Saison 2016/17 Kreisliga Platz 3, Saison 2017/18 Kreisliga Platz 5, Saison 2018/19 Kreisliga Platz 2, ungeschlagen (neun Siege, drei Unentschieden), 30 Punkte, 41:3 Tore.

Es war über lange Zeit eine „enge Kiste“, bis der 3:1-Sieg und damit der Aufstieg für die Frauen der DJK Ensdorf feststanden. Foto: Jeff Fichtner
Es war über lange Zeit eine „enge Kiste“, bis der 3:1-Sieg und damit der Aufstieg für die Frauen der DJK Ensdorf feststanden. Foto: Jeff Fichtner

Nun der Sprung auf die Bezirksebene. Überhaupt war 2018/19 die erfolgreichste Saison für die Ensdorferinnen. Im Pokal wurde die Mannschaft Kreispokal-Sieger und schaltete im Achtelfinale des Bezirkspokals den Bezirksligisten SV Altenstadt aus. Im Viertelfinale stand man sogar kurz vor einer Sensation, als man gegen den Bezirksoberligisten und späteren Bezirkspokalsieger TSV Neudorf bestens mithielt und erst in den letzten zwei Minuten zwei Treffer zum 2:4 hinnehmen musste. Auch in der Halle gewannen die DJK-Mädels bereits Turniere.

Torfrau wird dringend gesucht

Stehend v. l. Lea Schmalzbauer, Vorstand Ch. Scharl, Carmen Haag, Melli Sommerer, Paula Heuberger, Susi Bär, Lexa Ascherl, Sarah Riepl, Sophia Scherer, Nadine Scharf, Karin Donhauser, Trainer Trager; kniend: Lea Staufer, Linda Trager, Sophia Eberhardt, Vera Siebert-Schmal, Petra Donhauser, Nadine Neumann, Jana Liebl. Foto: Fichtner
Stehend v. l. Lea Schmalzbauer, Vorstand Ch. Scharl, Carmen Haag, Melli Sommerer, Paula Heuberger, Susi Bär, Lexa Ascherl, Sarah Riepl, Sophia Scherer, Nadine Scharf, Karin Donhauser, Trainer Trager; kniend: Lea Staufer, Linda Trager, Sophia Eberhardt, Vera Siebert-Schmal, Petra Donhauser, Nadine Neumann, Jana Liebl. Foto: Fichtner

Das ist der Kader der bisher glanzvollsten Spielzeit für die Frauen der DJK Ensdorf: Tor: Tanja Stoklosa (9 Punktspiele), Sophia Eberhardt (13); Abwehr: Susanne Bär (14, 1 Tor), Karin Donhauser (10/1), Laura Eberhardt (5), Paula Heuberger (9), Nadine Neumann (13), Anna Straßburger (13/3); Mittelfeld: Lexa Ascherl (13/6), Carmen Haag (3), Christina Hollweck (15/2), Sophia Scherer (7), Lea Schmalzbauer (10), Vera Siebert-Schmal (10/3), Melena Sommerer (7); Sturm: Petra Donhauser (13/9), Jana Liebl (9/7), Sarah Riepl (7), Nadine Scharf (1), Lea Staufer (2), Linda Trager (14/8 Spielführerin).

Im Training sind stets zwischen sieben und 15 Spielerinnen, „die Mädels sind immer bemüht und gut drauf“, sagt Trager. Die Mannschaft sei bestens in den Verein integriert: „Die Mädels organisieren ein Beachvolleyballturnier, helfen bei Festen, sind bei den Spielen der ersten Mannschaft als Zuschauerinnen stark vertreten.“ Trainer: Lothar Trager (2012 bis 2016 und seit 2018), Jana Schmidt (2016/17), Joachim Ruprecht (2017/18, Spielgemeinschaft mit der SpVgg Ebermannsdorf).

Jetzt also erstmals – wieder – Bezirksliga. Tanja Stoklosa und Christina Ferstl beenden ihre Fußballkarriere, Carmen Haag wechselt zum TV Nabburg. Der Trainer sagt: „Wir sind auf der Suche nach weiteren Spielerinnen, vor allem eine Torfrau wird dringend gesucht, denn Sophia Eberhardt ist eigentlich Feldspielerin.“

Mehr Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht