MyMz

Bayernliga

Gebenbach meldet sich zurück

Im Kellerduell gegen den 1. FC Sand gewinnt die DJK knapp aber verdient.
von Pascal Edenhart

Nach dem lange ersehnten Sieg war auch Faruk Maloku erleichtert.  Foto: Jeff Fichtner/Archiv
Nach dem lange ersehnten Sieg war auch Faruk Maloku erleichtert. Foto: Jeff Fichtner/Archiv

Gebenbach.Nachdem der letzte Schuss des Spiels das Gebenbacher Tor verfehlte und der erlösende Schlusspfiff ertönte, war die Erleichterung riesengroß. Die DJK Gebenbach traf nach über vier erfolglosen Partien endlich wieder ins gegnerische Gehäuse und beendet mit dem 1:0-Auswärtserfolg die Negativserie. Nach dem Führungstreffer in der elften Minute durch Johannes Scherm dezimierten sich die Gastgeber selbst und blieben über die gesamte Spielzeit harmlos.

Ein kurzer Blick auf die Tabelle genügte, um die Bedeutung der Begegnung zu erkennen. Es war das Aufeinandertreffen zweier Teams, die mit dem Rücken zur Wand standen und unbedingt einen Dreier benötigten.

Die Partie begann dementsprechend flott, Sand übernahm zunächst das Kommando und kam auch durch eine Standardsituation zur ersten Torannäherung. Der Aufsetzer war letzten Endes jedoch eine leichte Prüfung für Schlussmann Michael Nitzbon.

Kurz darauf zeigte die DJK, was sie zuletzt vermissen ließ: Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Der erste ernstzunehmende Angriff lief über Patrick Hofmann, der drei Leute stehen ließ und den Ball über Umwege zu Fabio Pirner brachte. Auch er nutzte das zaghafte Abwehrverhalten aus, umkurvte einige Gegenspieler und schloss von halbrechts ab. Er verfehlte zwar das Ziel, doch am zweiten Pfosten war Johannes Scherm zur Stelle – 1:0.

In der Folge war der Maloku-Elf das Selbstvertrauen förmlich anzusehen. Die Mannschaft ließ Ball und Gegner laufen und erspielte sich einige gute Möglichkeiten, von denen jedoch nur wenige zwingend waren.

Nach einer knappen halben Stunde schossen sich die Gastgeber ins eigene Bein. Johannes Bechmann vom 1. FC Sand schirmte den Ball gegen den Torschützen ab und schlug im Fallen mit dem Ellbogen aus. Schmerzhaft für Scherm, noch schmerzhafter für die Hausherren – rote Karte. Ob man Bechmann hier jedoch einwandfrei Absicht unterstellen kann, ist zumindest fragwürdig.

Im zweiten Durchgang war Sand weiterhin bemüht, doch in Unterzahl ging nicht mehr viel nach vorne. Je länger das Spiel hingegen dauerte, desto mehr Freiraum bekam die DJK Gebenbach in Kontersituation. Oft fehlte jedoch das letzte Quäntchen, um dem 1. FC Sand den vorzeitigen Todesstoß zu verpassen.

Für das Team von Faruk Maloku dürfte dieser Sieg deutlich mehr wert sein als nur drei Punkte. Die Pechsträhne wurde beendet und die Truppe hat bewiesen, dass sie auch Abstiegskampf kann.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht