MyMz

Kegeln

Gegner von Amberg ist unberechenbar

Nach der Niederlage vom vergangenen Wochenende in Lorsch steht für die Herren wieder ein Heimspiel auf dem Plan.

Nicht nur Jan Hautmann (Foto), sondern auch Florian Möhrlein vom FEB Amberg tritt am Samstag gegen Breitengüßbach an. Foto: abm
Nicht nur Jan Hautmann (Foto), sondern auch Florian Möhrlein vom FEB Amberg tritt am Samstag gegen Breitengüßbach an. Foto: abm

Amberg.Nach der Niederlage vom vergangenen Wochenende in Lorsch steht für die Kegler von FEB Amberg wieder ein Heimspiel auf dem Plan. An diesem Samstag um 13 Uhr erwarten die Oberpfälzer mit dem TSV Breitengüßbach abermals einen unberechenbaren Gegner.

Die Gäste aus Breitengüßbach stehen mit derzeit 8:8 Punkten auf einem guten 4. Platz. Das Highlight der Saison dürfte der überraschende Heimsieg über Serienmeister Rot Weiß Zerbst gewesen sein. Doch auch Victoria Bamberg oder Staffelstein hatten große Mühe, in Breitengüßbach zu bestehen. In der Fremde aber kam der TSV Breitengüßbach bisher nur in Zwickau zu Punkten. Das werden die Gäste allerdings ändern wollen, um vielleicht einen begehrten Platz bei den Internationalen Wettbewerben ergattern zu können. Mit Zoltan Hergeth, Chistian Jellite, Robin Parkan oder Christian Rennert stehen auf jeden Fall einige international erfahrene Kegler in den Reihen von Breitengüßbach.

Auf Amberger Seite beginnt der Druck nach den beiden letzten Niederlagen zu wachsen, denn mit 4:12 ist man inzwischen punktgleich mit dem ASV Neumarkt, der auf Platz 9 einen Abstiegsplatz belegt. Ein Sieg an diesem Samstag würde die Lage sicherlich etwas entspannen. Dadurch dass Florian Möhrlein wieder verfügbar ist, hat Michael Wehner den kompletten Kader zusammen und geht somit optimistisch in die Partie. Auf eigener Anlage konnten die Amberger zuletzt sehr gute Resultate erzielen. Sollte ein ähnliches Spiel gelingen wie zuletzt gegen Zerbst, gibt es berechtigte Hoffnung, die Punkte in Amberg behalten zu können.

Für die Sportkeglerinnen von FEB Amberg steht an diesem Sonntag in der Bayernliga bereits der letzte Spieltag der Vorrunde an; diesmal müssen die Ambergerinnen nach zwei Heimspielen in Folge auswärts beim 1. KC Weiherhof antreten (Spielbeginn 14 Uhr). Die Gastgeberinnen präsentieren sich auf den eigenen Bahnen meist in hervorragender Verfassung und machen es den gegnerischen Teams nicht leicht, etwas Zählbares mitzunehmen. Trotzdem haben die FEB-Mädels in früheren Begegnungen bereits bewiesen, dass auch sie in Weiherhof durchaus starke Ergebnisse auf die Bahnen bringen können.

Sollte es den Ambergerinnen gelingen, in ähnlich guter Verfassung wie zuletzt gegen Bindlach aufzutreten, dürfte die Partie in Weiherhof auch diesmal wieder spannend werden. Ob Anja Kowalczyk zum Vorrundenfinale endlich wieder einmal auf den kompletten Kader an Spielerinnen zurückgreifen kann, steht zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht endgültig fest.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht