MyMz

Relegation

Herber Rückschlag für die DJK

Gebenbach verliert das Hinspiel gegen Rain/Lech mit 0:2. Malokus Elf steht im Rückspiel somit enorm unter Druck.
Von Alex Huber

  • Die DJK Gebenbach (in den schwarz-weißen Trikots) musste sich zu Hause mit 0:2 geschlagen geben. Foto: Jeff Fichtner

Gebenbach.Im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Regionalliga Bayern wird es für die DJK Gebenbach eng: Im Relegationshinspiel vor heimischem Publikum unterlag die Mannschaft von Trainer Faruk Maloku am Ende mit 0:2 gegen den Vizemeister der Bayernliga Süd, den TSV Rain am Lech. Torjäger Maximilian Käser entschied die Begegnung vor knapp 1500 Zuschauern mit einem Doppelpack im Alleingang.

Die Gäste kombinierten sich bereits in der ersten Spielminute gefährlich vor das Gebenbacher Tor, allerdings klärte die Defensive der DJK die scharfe Hereingabe gerade noch zur Ecke. Vier Minuten später musste sich Gebenbachs Keeper Michael Nitzbon erstmals beweisen, als er einen gefährlichen Kopfball des TSV parierte.

Im Anschluss an die turbulente Phase in den ersten Minuten entwickelte sich eine weitgehend ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften ein hohes Tempo gingen. Allerdings war die Anfangsphase von vielen Fehlpässen geprägt, weder Gebenbach noch Rain/Lech gelang ein geordneter Spielaufbau. Nach 17 Minuten kam Gebenbach erstmals gefährlich vors Tor: Fabio Pirner versuchte es mit einem Freistoß aus rund Metern direkt aufs Tor, TSV-Schlussmann Kevin Maschke vereitelte den platzierten Schuss. Die Gäste agierten danach mehr und mehr feldüberlegen und erspielten sich immer wieder Möglichkeiten. Nach einer guten halben Stunde belohnte sich Rain/Lech dann schließlich für den hohen Aufwand: Nach einer Flanke von Marco Luburic stand Maximilian Käser goldrichtig und netzte per Kopf zum 1:0 für den TSV ein (34.).

Gebenbach steckte nicht auf

Nach dem Gegentreffer kämpfte sich Gebenbach zurück in die Partie und verwies die Gäste weitgehend in deren Hälfte. Trotz der hohen Laufbereitschaft der Hausherren fehlte es der DJK aber an der letzten Konsequenz. Ungenauigkeiten im Abspiel und kleine Unkonzentriertheiten standen dem Ausgleich im Weg. Somit ging es mit der Führung der Schwaben in die Halbzeitpause.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte wieder Rain/Lech. In der 48. Minute setzte Käser einen Ball knapp am Pfosten des DJK-Tors vorbei. Vier Minuten später setzte der Torschütze seinen Teamkollegen Stefan Müller stark in Szene. Gebenbachs Andre Biermeier störte noch entscheidend, so dass Müller unter Bedrängnis an der Querlatte scheiterte. Nach dem Weckruf fand auch Gebenbach wieder ins Spiel und kam zu Chancen durch Jonas Lindner (57.) und Fabio Pirner (66.), aus denen allerdings nichts Zählbares hervorging.

Käser entscheidet die Partie

Gebenbach hatte die Partie mittlerweile wieder in der Hand, doch mitten in der stärksten Drangphase der DJK versetzte TSV-Torjäger Käser den Hausherren erneut einen Dämpfer: Der
25-Jährige setzte sich mit Tempo auf dem linken Flügel durch, zog nach innen, umkurvte Keeper Nitzbon und schob eiskalt zum 2:0 für den TSV ein.

Gebenbach versuchte in den verbleibenden Minuten noch mal alles, um zumindest ein Tor zu erzählen. Wie im gesamten Spiel scheiterte die DJK aber weiter an der kompakten Abwehr der Gäste und blieb so über 90 Minuten ohne eine richtige Großchance. Im Rückspiel am kommenden Samstag in Rain/Lech steht der Mannschaft von Faruk Maloku somit eine enorm schwere Aufgabe bevor. Gebenbach muss beim TSV zwei Auswärtstore aufholen, andernfalls ist der Traum vom Aufstieg dahin.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht