MyMz

Handball

HG-Damen erfüllen ihre Pflicht

Ambergerinnen gewinnen mit 21:17 gegen Oberviechtach.

Die HG-Damen siegten gegen den HV Oberviechtach. Foto: Brückmann
Die HG-Damen siegten gegen den HV Oberviechtach. Foto: Brückmann

Amber.Die Bezirksoberliga-Handballerinnen der HG Amberg bezwangen den HV Oberviechtach mit 21:17 (10:8) und schoben sich durch den zweiten Heimsieg in Serie auf den zehnten Tabellenplatz vor. Sollte kein Team aus der Landesliga in die BOL Ostbayern absteigen, würde dieser Rang zum Klassenerhalt berechtigen.

Die Ambergerinnen setzten von Beginn an auf eine enge Deckung gegen Oberviechtachs Goalgetterin Tina Lottner, die vor dem Anpfiff 180 Treffer und damit durchschnittlich über elf Treffer pro Partie erzielt hatte. Auf dieses Mittel hatten fast alle Gegner des HV zurückgegriffen, die Vilsstädterinnen lösten es aber im Kollektiv wohl am besten: Lottner sollten im Spielverlauf nur zwei Treffer aus dem Feld sowie zwei weitere vom Siebenmeterpunkt gelingen.

Apropos Strafwürfe: Die schlechte Siebenmeterquote hatte Amberg in dieser Saison viele Punkte gekostet, mit Corinna Engelbrecht hatte die HG diesmal aber eine eiskalte Schützin im Team. Die mit 28 Jahren erfahrenste Feldspielerin im jungen Team traf alle sieben Versuche und war damit eine der Sieggarantinnen.

Co-Trainer Christof Heiduk – Übungsleiterin Nadine Pohl unterstützte ihr Team erfolgreich als Spielertrainerin auf dem Feld – lobte das Kollektiv: „Heute war alles super. Die Abwehr hat über 60 Minuten vorbildlich gekämpft und im Angriff haben wir das gespielt, was wir können – und oft genug das Tor getroffen.“

Die 3:0-Führung zu Beginn hatte den Gastgeberinnen viel Sicherheit verliehen und die HG sollte im weiteren Verlauf auch nie in Rückstand geraten. Kurz nach der Pause gelang Oberviechtach zwar der Ausgleichstreffer zum 10:10, doch ein Engelbrecht-Strafwurf und ein Treffer der ebenfalls sehr gut aufgelegten Christina Beer brachten die HG umgehend wieder in Front. Oberviechtach versuchte viel, doch die Amberger Deckung war an diesem Abend eine Bank. Dadurch wurde der HV konsequent auf Abstand gehalten und Amberg gewann mit 21:17.

„Wir haben beide Spielhälften für uns entschieden und deshalb auch verdient gewonnen. Das war eine starke Mannschaftsleistung, großes Kompliment an die ganze Truppe“, freute sich Heiduk über den Zweier. Nach einem spielfreien Wochenende wollen die Ambergerinnen am 13. April im letzten Saisonspiel mit einem weiteren Heimsieg über Eckental ihre Chance auf den Klassenerhalt wahren.

HG Amberg: Tor: Porst, H. Ludwig Feld: Engelbrecht 7/7, Beer 4, Lösch 3, Pohl, Karl, Selina Wrosch je 2, Behringer 1 sowie Kardos, Klisa, Sommer, Maget und Leonie Wrosch. (aro)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht