MyMz

Handball

HG-Damen sind chancenlos

Ambergerinnen verlieren bei Erlangen-Bruck mit 23:34. HG-Herren geben sich gegen Erlangen/Baiersdorf keine Blöße.

Die Damen der HG Amberg (in Orange) haben sich zwar gesteigert, doch zum Punktgewinn reichte es nicht. Foto: Brückmann/Archiv
Die Damen der HG Amberg (in Orange) haben sich zwar gesteigert, doch zum Punktgewinn reichte es nicht. Foto: Brückmann/Archiv

Amberg.Am Sonntagnachmittag gastierten die Bezirksoberliga-Handballerinnen der HG Amberg beim TV Erlangen-Bruck. Die junge Mannschaft des Trainergespanns Nadine Pohl/Christof Heiduk zeigte dabei ansteigende Tendenz, musste sich aber dennoch mit 23:34 (11:16) geschlagen geben.

Die Gastgeberinnen aus Erlangen-Bruck verfügen über eine völlig andere Kaderstruktur, Trainerin Ulrike Kardos kann über zahlreiche Spielerinnen mit höherklassiger Erfahrung zurückgreifen, die es in der Bezirksoberliga etwas ruhiger angehen lassen.

Die Ambergerinnen hielten in der ersten Hälfte in der Abwehr sehr gut dagegen und lieferten auch in der Offensive eine wesentlich couragiertere Leistung als zuletzt ab. „Die Mädels haben wesentlich mehr Druck gemacht und dadurch war die Abschlussquote wesentlich höher“, lobte Christof Heiduk die jungen Spielerinnen, die sich trotz der extrem schwierigen Saison redlich mühen. Die Vilsstädterinnen leisteten sich aber erneut zu viele Fangfehler und andere Ballverluste, so dass Erlangen-Bruck zu vielen einfachen Kontertoren kam. Zur Pause führten die Mittelfränkinnen mit 16:11.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Hätte die HG ein wenig seltener das Spielgerät verloren, wäre der Gesamteindruck noch positiver gewesen. So verpasste der TV den Ambergerinnen mit Gegenstößen immer wieder Nackenschläge.

Zwischenspurt des TV

Bis zur 41. Minute betrug der Rückstand sieben Tore, dann sorgte ein Zwischenspurt Erlangen-Brucks für die Vorentscheidung. Die Ambergerinnen ließen sich aber nicht hängen und konnten die letzten Minuten sehr ausgeglichen gestalten. Am Ende siegten die Gastgeberinnen mit 34:23 und die HG nahm zumindest die Erkenntnis mit, wie die kommenden Spiele erfreulicher gestaltet werden können. Positiv war auch, dass sich sechs Feldspielerinnen mindestens doppelt in die Torschützenliste eintragen konnten.

Die Bezirksliga-Handballer siegten am Samstagabend mit 31:23 (14:10) bei der SG DJK Erlangen/Baiersdorf und verteidigten damit den Platz an der Sonne des Zehnerfeldes. Die Aufgabe beim Tabellenachten war alles andere als einfach, denn HG-Coach Roman Will musste neben dem Langzeitverletzten Max Schobert erneut auf Goalgetter David Zilak und den 14-Tore-Mann vom vergangenen Wochenende, Paul Rössle, verzichten.

Dem Handballlehrer aus Pilsen blieb gar nichts anderes übrig, als „aus der Not eine Tugend“ zu machen und zahlreiche A-Jugendliche in die Verantwortung zu nehmen. Die Talente meisterten dies mit Bravour und in der ausgeglichenen Anfangsphase war es der 18-jährige Julian Schaller, der seinem Team mit seinen Toren den Weg wies.

Nach 25 Minuten stand es 9:10 aus Sicht der Spielgemeinschaft aus Mittelfranken, doch dann sorgten vier Treffer in Serie für die erste komfortable Führung der Amberger. Die von allen Mannschaftsteilen nahezu perfekt gestalteten fünf Minuten bis zur Pausensirene bedeuteten eine 14:10-Halbzeitführung der HG.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Erlangen/Baiersdorf alles, noch einmal heranzukommen. Die Gäste aus der Oberpfalz konnten diesen Ansturm jedoch abwehren, da die Trefferquote weiter verbessert wurde. Marek Nachtman setzte seine jungen Nebenleute geschickt in Szene und auch die letzten erfahrenen Kräfte im Team, Linkshänder Florian Andersch und Sean Turner, leisteten dabei einen wichtigen Beitrag.

Vier Treffer im Debüt

Youngster Christoph Eimer erzielte in seinem Debüt in der Aktivenmannschaft vier Treffer und erhielt von Trainer Will ebenso ein Sonderlob wie Julian Schaller, der mit acht Feldtoren Topscorer der Partie war: „Christoph und Julian haben das heute sehr gut gemacht und für ihr junges Alter ungewöhnlich viel Verantwortung übernommen.“

Die Amberger hatten nach Wiederanpfiff viel Lust aufs Torewerfen und gewannen auch in der Höhe verdient mit 31:23. Coach Will war nach dem Schlusspfiff erleichtert und sehr zufrieden: „Das war heute keine leichte Aufgabe, denn trotz der Personalsorgen konnten wir uns keine Niederlage erlauben. Die Mannschaft hat das überragend gelöst.“ Am Wochenende wartet beim HC Hersbruck eine noch höhere Hürde und Will hofft, dass dann auch wieder David Zilak und Paul Rössle zur Verfügung stehen werden.

Amberger Teams

HG-Damen: Tor: Porst; Feld: Selina Wrosch 6/1, Lösch 4, Beer, Kardos je 3, Engelbrecht 3/1, Pia Ludwig 2, Baltz, Maget je 1 sowie Karl und Grasmik

HG-Herren: Tor: Wismeth, Raschke; Feld: J. Schaller 8, Nachtman 6/4, Andersch, Eimer je 4, Lulla 3, Schatz, Turner je 2, Kührlings, Franz je 1 sowie Maiwald.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht