MyMz

Handball

HG-Herren entführen die Punkte

Amberger setzen sich beim HC Forchheim mit 28:26 durch.

Die Amberger setzten sich in Forchheim durch. Foto: Torsten Baier
Die Amberger setzten sich in Forchheim durch. Foto: Torsten Baier

Amberg.Im erst dritten Saisonspiel präsentierten sich die Bezirksoberliga-Handballer der HG Amberg nach einem spielfreien Wochenende bestens erholt und gewannen etwas überraschend mit 28:26 (12:11) beim HC Forchheim.

Die Oberfranken waren favorisiert in das Duell gegangen, schließlich hatten sie in eigener Halle bereits Titelkandidat ESV 1927 Regensburg bezwungen, bei dem die Vilsstädter bei ihrem letzten Auftritt mit 16:25 verloren hatten. Aber kein Spiel ist wie das andere, und so fanden die Gäste aus Amberg hervorragend in die Partie. Die starke Abwehr vor Keeper Dominik Raschke kompensierte auch sieben Fehlwürfe in den ersten zehn Minuten, darunter auch zwei vergebene Strafwürfe. Nach einer 4:1-Führung konnte die HG immer eine knappe Führung behaupten. Großen Anteil daran hatte Julian Schaller, der gegen Regensburg noch reichlich Lehrgeld bezahlt hatte und ohne Tor geblieben war. In Forchheim lief es für den Youngster dafür umso besser: Am Ende war Schaller mit elf Treffern der mit Abstand erfolgreichste Werfer der Partie. Die sollte gegen Ende des ersten Durchgangs sehr eng werden, da die „Flippers“ mit Toren aus der zweiten Welle und über die Außenpositionen die HG unter Druck setzten.

Der knappe 12:11-Pausenvorsprung der Amberger sollte kurz nach Wiederanpfiff schnell verbraucht sein, denn Forchheim gelang nach einem Doppelpack die zweite Führung der Partie. Der Treffer von Linkshänder Opitz sollte aber der einzige des Goalgetters bleiben, was für die starke Deckungsleistung der Oberpfälzer spricht. Die nutzten eine Zeitstrafe und einen verworfenen Strafwurf des HC, um selbst wieder in Führung zu gehen. „Wir haben die unkonzentrierte Anfangsphase zu Beginn des zweiten Abschnitts und auch die Rote Karte gegen David Zilak gut weggesteckt und sind davongezogen“, resümierte Betreuer Hartleb.

Auch vier Forchheimer Tore in Serie warfen die HG nicht mehr aus der Bahn. In der Schlussphase nutzte die junge Mannschaft, gut dirigiert von Marek Nachtman, einige Überzahlsituationen und sicherte sich souverän den verdienten 28:26-Erfolg.

„Die Jungs haben das super gemacht, ich bin sehr stolz auf die gesamte Mannschaft“, freute sich der Handballlehrer aus Pilsen, Rom Will, über den Auswärtssieg bei den heimstarken Forchheimern. „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie in der Liga mehr als nur mithalten kann, und ich bin sehr froh, dass wir aus dem schweren Auftaktprogramm 4:2 Punkte geholt haben.“ (aro)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht