MyMz

Köbele hält dem ERSC Amberg die Treue

Er erzielte nicht nur den entscheidenden Treffer zum Aufstieg in die Bayernliga, sondern war zuletzt dreimal Topscorer.

Felix Köbele in Aktion vor dem Tor.
Felix Köbele in Aktion vor dem Tor.

Amberg.Amberg Dass beim ERSC Amberg in der kommenden Eishockey-Saison Bayernliga-Luft geschnuppert werden kann, hat man dem Erfolg gegen Buchloe im letzten Playoff-Spiel vor der unfreiwilligen Beendigung der Spielzeit zu verdanken. Der Schütze des entscheidenden Treffers zum 5:4 in der Overtime von damals – und damit quasi der ‚Toröffner zur Bayernliga‘ - wird auch in der kommenden Spielzeit für die Löwen auf Torejagd gehen: „Wir freuen uns, weiterhin auf die Dienste von Felix Köbele bauen zu können“, verkündet Obmann Chris Spanger und spricht damit Vorstand, Trainer und Mannschaft – und natürlich auch den Fans – aus der Seele. Der 28-jährige Köbele geht damit in seine vierte Saison beim ERSC. Seit der gebürtige Weidener 2017 von den Bären Neuwied aus der Regionalliga West nach Amberg wechselte, hat er in 101 Pflichtspielen 205 Scorerpunkte für die Wild Lions verbucht, davon 88 Treffer. Dreimal in Folge avancierte er zum mannschaftsinternen Topscorer. Der flinke Rechtsaußen sorgt häufig mit schnellen Konterangriffen für Entlastung der eigenen Defensive und Gefahr vor dem gegnerischen Tor. „Felix ist für jeden Gegner schwer auszurechnen und damit ein wichtiger Baustein in unserem Angriff“, erklärt Spanger einen der Vorzüge Köbeles.

Ein weiterer Name taucht neu im erweiterten Kader der Herren-Mannschaft auf: Sascha Wendl (28.2.99) ist aus der U20-Mannschaft der Young Lions, wo er vorrangig im Angriff zum Einsatz kam. Er zeigt sich sehr engagiert, ist auch in der Nachwuchsbetreuung aktiv. Coach Dan Heilman erkennt gute Ansätze und will den Youngster als weiteres Eigengewächs ans Team heranführen. (apg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht