MyMz

Tischtennis

Kümmersbruck siegt auswärts

Die TTSC-Herren sind in der Verbandsliga dem Spitzenreiter auf den Fersen. Hahnbacher feiern den neunten BOL-Sieg in Folge.

Die Herren des TTSC Kümmersbruck (links) gewannen in der Verbandsliga Nordost beim TSV Windheim. Foto: Andreas Brückmann/Archiv
Die Herren des TTSC Kümmersbruck (links) gewannen in der Verbandsliga Nordost beim TSV Windheim. Foto: Andreas Brückmann/Archiv

Amberg.Ohne Maximilian Dietrich, aber dafür mit Andreas Römer und Wolfgang Hummel errang der TTSC Kümmersbruck I seinen vierten Sieg in der Verbandsoberliga Nordost. Auf den Tischen des TSV Windheim gewannen die Kümmersbrucker mit 9:3.

In den Eingangsdoppeln machte sich der Einsatz des siebten Aktiven bemerkbar. Wolfgang Hummel, der nur im Dreierdoppel eingesetzt wurde, holte mit Markus Pleyer ein 3:1 gegen Patrick Grosch/Andreas Trebes. Zuvor hatten Juraj Zatko/Markus Hummel sicher gepunktet.

. Eine famose Leistung lieferte Kümmersbrucks Nummer vier, Martin Franz, ab. Er ließ sich von der defensiven Spielweise von Fritz Schröppl wenig beindrucken und siegte mit 3:1. Als Einziger musste Kümmersbrucks Ersatzmann Andreas Römer beim 1:3 gegen Armin Raab passen. Im Duell der beiden Zweier führte Matthias Hummel nach gewonnenem ersten Satz in Durchgang zwei bereits mit 8:4 und vergab den möglichen Satzgewinn. In den folgenden Sätzen fand er nicht mehr in die Spur zurück und musste Matthias Trebes schließlich zum Sieg gratulieren. Einen verbissenen Kampf lieferten sich an Nummer drei Markus Hummel (TTSC) und Fritz Schröppel (Windheim). Der Windheimer Abwehrspieler „störte“ den Spielfluss des Kümmersbrucker, der nach 0:2-Rückstand am Ende mit 3:2 triumphierte.
Der SV Hahnbach beherrscht nach zwei weiteren Siegen das Geschehen in der Bezirksoberliga der Herren. Zu Hause ließen die Hahnbacher gegen den Tabellenvierten, ASV Burglengenfeld, nichts anbrennen und siegten mit 9:2. Sabine Fischer (0:3 gegen Christian Uhl) und das Doppel Andreas Lindner (1:3 gegen Christian Uhl/Jürgen Marschall) mussten als einzige passen.

Hahnbach ist ohne Punktverlust

Beim drittplatzierten TSV Waldershof feierten die Hahnbacher tags darauf mit 9:4 ihren neunten Sieg in Folge. Trotz eines nicht guten Doppelstarts (1:2) spielte der ungeschlagene Tabellenführer auch ohne Martin Dvorak (Nr. 3) und Alan Macziek (Nr. 6) seine Stärke in den Einzeln aus. Im Spitzenpaarkreuz waren Laszlo Harasztovic und Petr Vicherek eine sichere Bank.

Das Duell der beiden Einser gewann Harsztovic gegen Roman Vavrinek „nur“ mit 3:1. Sabine Fischer musste sich in der Mitte knapp im Entscheidungssatz gegen Harald Andritzky geschlagen geben. Die vierte Niederlage in der Partie kassierte Nachwuchsmann Hannes Pickel, der in drei knappen Sätzen Oliver Sobotta zu gratulieren hatte. Damit bleibt Hahnbach nach einem Drittel der zu absolvierenden Begegnungen als einziges Team der Liga ohne Punktverlust.

Für die „Amberger“ Mannschaften in der Bezirksklasse-Süd/West der Herren stehen nach den Partien der letzten Woche zwei Siege, ein Remis und eine Niederlage zu Buche. Trotz eines 0:3-Rückstandes gab sich der TuS Rosenberg II zu Hause gegen den TSV Detag Wernberg nicht auf. Beim Stande von 5:7 drehte sich das Spiel auf die Seite der Hausherren. Sie holten die letzten drei Einzel und das Schlussdoppel zum viel 9:7. Andreas Schiller und Martin Viehauser hatten mit ihren vier Siegen großen Anteil am knappen Sieg.

TTSC Kümmersbruck

  • Tabellensituation:

    In der Verbandsliga Nordost steht Kümmersbruck nach sechs Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz.

  • Vorschau:

    Die TTSC-ler können nun eine Spielpause genießen. Erst am 24. November steht die nächste Begegnung beim TSV Untersiemau im Landkreis Coburg an. Die Gastgeber haben bislang erst ein Spiel abgegeben, und zwar mit 4:9 gegen Spitzenreiter Effeltrich II.

Seinen dritten Saisonerfolg sicherte sich der TV Amberg I. Die schwach in die Saison gestarteten Turner kamen gegen die TSG Mantel-Weiherhammer zu einem 9:3-Erfolg. Als beste TV-ler trugen sich Johannes Raab und Paul Findling je zweimal in die Siegerliste ein. Im Kellerduell kam der TuS Schnaittenbach II gegen Schlusslicht TTC Eslarn nicht über ein 8:8 hinaus. Das Ergebnis von 29:29 Sätzen und 558:538 Bällen zeigt, dass die Begegnung ziemlich ausgeglichen war. Für Eslarn war es der erste Punktgewinn in der neuen Struktur. Beste Schnaittenbacher waren Holger Strobl, Felix Hiemer und Volker Hoffmann mit je zwei Einzelpunkten.

Der TTC Luitpoldhütte I ging beim Tabellenführer DJK Steinberg I mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln. In den Einzeln siegten dann nur Peter Lippl (2) und Helmut Zintl. Das war zu wenig und am Ende fuhren die TTC-ler mit einer 5:9-Niederlage nach Hause.

Deftige Niederlage für FC-Damen

Die Damen des FC Freihung kassierten in der Bezirksklasse A bei der Zweitplatzierten, DJK Neustadt/WN, eine deftige 1:9-Niederlage. Den Ehrenpunkt holte Jutta Biller im ersten Einzel gegen Theresa Argauer.

In der Bezirksklasse A Gruppe West der Herren liefern sich der SV Hahnbach II und der TV Amberg ein Fernduell um Platz 1. Bei der SG Schmidmühlen schafften die TV-ler bei einem Halbzeitstand vom 3:6 das nahezu Unmögliche. Sie gaben in Durchgang zwei nur noch ein Einzel ab (Harald Zielbauer 1:3 gegen Martin Birner) und gewannen mit 9:7. Besser lief es für den SV Hahnbach II. Nach verlorenem ersten Doppel holte der SV beim FC Freihung I ein deutliches 9:1.

Trotz drei von vier gewonnenen Doppeln verpasste der TTC Kolping Hirschau II auf den Tischen des TTSC Kümmersbruck II einen Sieg und trennte sich 8:8. Der TTC Luitpoldhütte II trumpfte im Heimspiel gegen den TTC Kolping Hirschau II mächtig auf und siegte mit 9:2. (abg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht