MyMz

Eishockey

Löwen kämpfen sich zum Sieg

Der ERSC Amberg dreht einen 1:3-Rückstand in Dingolfing zum 8:4-Sieg. Daniel Vlach hatte daran einen entscheidenden Anteil.
Von Günter Passler

Die Amberger Löwen (hier gegen den ESC Vilshofen) zeigten in Dingolfing volle Leistung. Foto: Andreas Brückmann
Die Amberger Löwen (hier gegen den ESC Vilshofen) zeigten in Dingolfing volle Leistung. Foto: Andreas Brückmann

Amberg.Der EV Dingolfing und der ERSC Amberg waren am Sonntagabend wieder Garanten für unterhaltsames Eishockey. Nach dem Anfangsdrittel führten die Gastgeber mit 3:1 – dann drehten die Löwen die Partie in eindrucksvoller Manier.

Mit 8:4 gewann die Truppe von Dan Heilman am Ende hochverdient das Duell beim Tabellennachbarn und setzte sich damit wieder auf den 2. Rang der Eishockey-Landesliga – mit drei Spielen weniger als Spitzenreiter Haßfurt. Vor allem Daniel Vlach mit einem Hattrick und Martin Brabec als zweifacher Torschütze waren von den Isar Rats mit zunehmender Dauer kaum unter Kontrolle zu bringen. Ambergs Trainer Heilman musste auf Hampl, Schopper, Metz und Aukofer verzichten, konnte aber dennoch drei komplette Reihen stellen. Bei den Isar Rats hatte Coach Bill Trew bis auf Routinier Helmut Kößl volle Besetzung anzubieten.

Den besseren Start hatten die Gastgeber, die bereits nach 115 Sekunden durch Andrej Barz mit 1:0 in Führung gingen. Die Antwort lieferte wenig später Bernhard Keil, der im Powerplay zum 1:1 ausglich. Ausgeglichen waren in diesem Abschnitt auch die Spielanteile, doch kurz vor der ersten Pause schlug Dingolfing unerwartet und doppelt zu. Jeweils in Überzahl brachten Florian Meichel und Max Ohr ihr Team mit 3:1 in Front, letzterer neun Sekunden vor der Pausensirene.

Das war sicherlich unpassend – aber die Löwen steckten die Führung von Dingolfing relativ unbeeindruckt weg. Sie bekamen von Heilman offenbar die richtigen Anweisungen auf den Weg in den zweiten Abschnitt. Nach nur 59 Sekunden verkürzte Martin Brabec auf 3:2 und knapp zwei Minuten später hatte Kevin Schmitt den Dingolfinger Vorsprung komplett egalisiert. Der ERSC bekam Spiel und Gegner immer besser in den Griff. Daran änderte auch die neuerliche Führung der Isar Rats durch Oliver Ferstl nichts. Amberg gab längst den Takt vor und ein Alleingang von Daniel Vlach führte zum 4:4. Der ERSC-Stürmer legte wenig später nach und im Zusammenspiel mit Brabec brachte er sein Team erstmals in Führung: Prädikat: „absolut sehenswert“.

Seinen Hattrick perfekt machte Vlach dann nur 54 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels – wieder mit Brabec als Vorbereiter. Dieser sechste Treffer der Löwen war schon so etwas wie eine Vorentscheidung und zeigte Wirkung beim Gegner, auch wenn dieser eine Schlussoffensive versuchte – an ERSC-Goalie Oli Engmann war aber schon längst kein Vorbeikommen mehr. Brabec im Powerplay und Felix Köbele mit einem Treffer ins verwaiste Dingolfinger Tor setzten die Schlusspunkte und sorgten für Stimmung unter den Amberger Fans – allerdings weniger für die anschließend anberaumte Glühwein-Party der Gastgeber.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht