MyMz

Amberg

Niederlage in Zerbst macht FEB-Team Mut

Amberger Kegler zeigen gegen den Rekordmeister eine gute Leistung. FEB-Damen verlieren bei Eintracht Bamberg mit 2:6.

Jan Hautmann gelang es als einzigen Amberger, gegen Zerbst einen Punkt zu holen. Foto: Andreas Brückmann
Jan Hautmann gelang es als einzigen Amberger, gegen Zerbst einen Punkt zu holen. Foto: Andreas Brückmann

Amberg.Zwar musste man mit einem deutlichem 1:7 im Gepäck die Heimreise aus Zerbst antreten, doch mit 3622:3823 zeigten die Oberpfälzer ein gutes Spiel.

Zu Beginn gingen Florian Möhrlein und Matthias Hüttner gegen Manuel Weiß und Matthias Weber auf die Bahn. Manuel Weiß bestätigte von Beginn an seine gute Form, doch Möhrlein hielt eindrucksvoll dagegen. Am Ende unterlag er mit 1:3 und 645:665. Auch Matthias Hüttner fehlte auf allen Bahnen ein kleines Stück, und so musste auch er sich mit 0:4 bei 608:650 geschlagen geben.

In der Mittelachse machten sich Michael Wehner und Jan Hautmann ans Werk. Wehner tat sich gegen Vsetecka von Beginn schwer und verlor bei 2:2 Sätzen mit 586:630. Jan Hautmann erwischte gegen Fabian Seitz einen guten Start und entschied sein Duell vorzeitig. Im letzten Lauf verpasste Hautmann eine deutlich bessere Leistung, doch mit 1:3 bei 593:605 sollte es zum Ehrenpunkt reichen.

In der Schlussachse sollten Wolfgang Häckl und Milan Wagner den guten Auftritt der Mannschaft komplettieren. Häckl bot über weite Strecken eine gute Leistung, doch gegen einen gut aufgelegten Timo Hoffmann fehlte auf jeder Bahn ein Stück. Mit 0:4 bei 659:607 konnte aber auch er mit sich zufrieden sein. Milan Wagner hingegen fand gegen Jürgen Pointinger kaum zu seiner gewohnten Qualität. Mit 1:3 bei 626:571 blieb Wagner weit hinter seiner Leistung zurück. (asc)

Die Bayernligakeglerinnen von FEB Amberg unterlagen beim FC Eintracht Bamberg 2010 mit 2:6 bei 3127:3285. Silke Simon gegen Larissa Oppelt erwischte einen klassischen Fehlstart. Es gelang ihr dann jedoch, ihr Spiel zu stabilisieren, mit 490:474 holte sie somit den ersten Punkt für die Ambergerinnen. Anja Kowalczyk startete zunächst stark gegen Melanie Kleinhenz. Diese drehte ab dem zweiten Durchgang jedoch ordentlich auf und hielt das Niveau konstant hoch, so dass sich die Amberger Mannschaftsführerin trotz starker 552 Holz der tagesbesten Spielerin (609) beugen musste.

Annette Krieger zeigte gegen Michelle Kleinhenz eine anspruchsvolle Leistung, gewann ihr Duell mühelos mit 558:525 und sicherte dadurch FEB den zweiten Mannschaftspunkt. Zur Halbzeit lagen die Ambergerinnen gerade einmal mit acht Zählern zurück.

Karola Pförtsch bekam es nun mit Susi Kleinhenz zu tun. Die Ambergerin geriet schnell ins Hintertreffen und musste ihre Kontrahentin schließlich mit 492:561 deutlich davonziehen lassen. Tanja immer lieferte sich mit Janina Kleinhenz ein spannenderes Gefecht, bei dem sie mit 532:536 nur ganz knapp den Kürzeren zog. Silke Kirchberger erwischte mit Nina Kleinhenz eine starke Gegnerin, die von Beginn an stark aufspielte. Dadurch konnte die Ambergerin nur „hinterherlaufen“ und musste sich am Ende mit 503:580 klar geschlagen geben.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht