MyMz

Hirschau

Rot-Weiß Hirschau ist gewarnt

Zweitliga-Spitzenreiter weiß um die Stärken der Zeiler. FAF Hirschau steht in Karlstadt vor einer hohen Hürde.

Bastian Baumer und Co. sind gegen GH Zeil gefordert. Foto: abm
Bastian Baumer und Co. sind gegen GH Zeil gefordert. Foto: abm

Hirschau.Am Samstag gibt der 1. SKK Gut Holz Zeil seine Visitenkarte im Hirschauer Sportpark ab. Mit den Zeilern kommt ein starker und bekannter Gegner nach Hirschau, spielte man doch noch zu Bayernliga-Zeiten gegeneinander. Daher wissen die Rot-Weißen ganz genau, was auf sie zukommen könnte.

Der 1. SKK Gut Holz Zeil reist mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 4:4 Punkten an und will dem Tabellenführer aus Hirschau sicherlich ein Bein stellen, um sich in der Tabelle weiter nach vorne orientieren zu können und gleichzeitig das für diese Saison genannte Ziel, den Klassenerhalt, so früh wie möglich zu sichern.

Doch der Spitzenreiter der 2. Bundesliga will sich mit einem erneuten Sieg vorne festsetzen. Die Hirschauer werden also alles daran setzen, um dieses Spiel erfolgreich zu gestalten. Über zahlreiche Unterstützung der Fans freut sich das Team von Rot-Weiß Hirschau, wenn am Samstag die Kugeln ab 13.15 Uhr am Sportpark in Hirschau rollen.

Die Herren von FAF Hirschau fahren am Samstag (16 Uhr) zu Bavaria Karlstadt. Während die Kaoliner sich nach vier Spielen mit einem Punkt im unteren Drittel der Bayernliga-Tabelle befinden, stehen die Karlstädter mit bisher drei Siegen auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Karlstädter haben bisher nur ein Duell auswärts verloren. Zuhause sind die Mannen um Michael und Kurt Burkhardt ungeschlagen. Neben den beiden Brüdern kamen Andre Endrich, Matthias Schramm, Ingo Rosemann, Wolfgang Weid, Wolfgang Götz und Jürgen Albert zum Einsatz.

Die Hirschauer um Spielertrainer Gerhard Benaburger, der in der vergangenen Woche als internationaler Schiedsrichter beim 30. Weltpokal im kroatischen Zapresic eingesetzt war, müssen wahrscheinlich auf Jugendspieler Benedikt Ronz verzichten. Pavel und Stepan Sreiber, Julian Stepan und Dominik Benaburger stehen jedoch zur Verfügung. Den freigewordenen Platz in der Startelf wird wahrscheinlich Jürgen Stepan einnehmen.

Für die Kaoliner wird es darauf ankommen, sofort aus den Startlöchern zu kommen. Nur mit einer beherzten und guten Leistung kann für die Hirschauer etwas Positives herausspringen. Wenn jeder an seine Leistungsgrenze geht, ist es durchaus möglich, etwas Zählbares mitzunehmen.

„Die Pause während den internationalen Wochen kam für uns genau richtig. Jeder konnte nochmals in sich gehen und speziell an seinen gezeigten Schwächen arbeiten. Sollten die im Training gezeigten Leistungen in Karlstadt auf die Bahn gezaubert werden, können die Kaoliner für eine Überraschung sorgen. Aufgrund der Niederlage im DKBC-Pokal wird sich die Heimmannschaft jedoch bestimmt rehabilitieren wollen“, so Spielertrainer Gerhard Benaburger.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht