MyMz

Salinger und Troglauer bleiben

Der Kader des ERSC Amberg füllt sich nach und nach, aber dennoch relativ zügig.
Günter Passler

Lukas Salinger (links) behält das ERSC-Trikot an. Foto: Andreas Brückmann/Archiv
Lukas Salinger (links) behält das ERSC-Trikot an. Foto: Andreas Brückmann/Archiv Foto: Andreas Brückmann/Andreas Brückmann

Amberg.Mitte der Woche gab es bei den Löwen Verlängerungen gleich im Doppelpack zu vermelden, diesmal gemischt für Abwehr und Angriff: Lukas Salinger und Daniel Troglauer gehören praktisch schon zum „Inventar“ des Bayernliga-Aufsteigers, denn der eine geht in seine fünfte Spielzeit im Wild Lions-Trikot, der andere gar schon in die sechste. Das ist umso bemerkenswerter, weil beide eigentlich noch zur jüngeren Fraktion im Team von Coach Dan Heilman gehören.

Salinger (25) kam in der Spielzeit 2016/2017 von den Blue Devils Weiden nach Amberg, spielte von Beginn an seinen Verteidigerpart sehr routiniert, leitet aber auch Angriffe ein oder schließt sie selbst erfolgreich ab (13 Tore, 19 Vorlagen). Daniel Troglauer (21) ist ein weiteres Amberger Eigengewächs und spielte 2015 – mit 16 Jahren – schon erstmals in der Herrenmannschaft des ERSC Amberg. Seither hat er sich nicht nur physisch weiterentwickelt, sondern auch in Bezug auf Taktik und Spielverständnis. Die letzten beiden Spielzeiten hat er jeweils zweistellig gepunktet. „Lukas und Dani sind sehr zuverlässig und deshalb wichtig für unser Team“, freut sich Obmann Chris Spanger über die Zusagen des Duos.

Bereits zuvor hatten die Amberger verkündet, dass Carsten Metz beim ERSC verbleibt. Der sportliche Leiter der Wild Lions hatte bis zu diesem Zeitpunkt – vor Salingers und Troglauers Zusagen – drei Angreifer, aber schon sechs Abwehrspieler für den Kader des Bayernliga-Aufsteigers vermelden können. Deswegen schien es, als würde auf der Defensive ein besonderer Fokus liegen, als die Position zwischen den Pfosten zu klären war. Doch Spangler sagte: „Alles nur Zufall, das richtet sich ausschließlich nach der Reihenfolge der Zusagen.“

Carsten Metz wird also auch in der kommenden Spielzeit das Tor der Wild Lions bewachen. Der 26-jährige, gebürtige Baden-Badener, kam vor Beginn der letzten Saison vom Oberligisten Höchstadt zum ERSC und brauchte seinerzeit keine lange Eingewöhnungsphase. Mit seinen 1,93 Meter lässt er das Tor für die Gegner optisch noch kleiner werden, besticht aber auch durch kurze Reaktionszeit und gutes Stellungsspiel. Die Daten für seine erste Saison bei den Löwen können sich sehen lassen: Metz stand 1140 Minuten im Tor, hatte einen starken Gegentorschnitt von 2,68 und verbuchte zudem zwei Shutouts, Spiele ohne Gegentor. Zusammen mit Oli Engmann bildete er in Amberg zweifellos das stärkste Torhüter-Duo der Liga.

Aktuell umfasst der Kader des ERSC zwölf Spieler; Tor: Metz. Abwehr: Babinsky, Fabig, Frank, Krieger, Roth, Salinger, Schmitt. Angriff: Huber, Köbele, Troglauer und Wendl. (apg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht