MyMz

Volleyball

SV Hahnbach leistet sich zu viele Fehler

Die Regionalliga-Damen kassieren in Bamberg eine vermeidbare Niederlage. Coach Schön hatte sich mehr erhofft.

Hahnbachs Volleyballerinen hatten sich in Bamberg mehr erhofft. Foto: Baier
Hahnbachs Volleyballerinen hatten sich in Bamberg mehr erhofft. Foto: Baier

Hahnbach.Mit großen Hoffnungen traten die Hahnbacher Volleyballerinnen die Reise nach Bamberg an. Doch gleich zu Beginn zeichnete sich ein Spiel ab, das von vielen Eigenfehlern geprägt war. Angefangen bei Fehlern im Aufschlag, inkonsequenten Angriffen, bis hin zu Fehlern im Blockverhalten – nichts schien an diesem Tag funktionieren zu wollen, bis Lorena Tilgen bei einem Rückstand von 15:20 die Grundlinie zum Aufschlag betrat.

Druckvolle Aufschläge brachten den Bamberger Annahmeriegel zum Wackeln, bis zu einem Punktestand von 23:20 für den SV Hahnbach. Nun zeichnete sich ein Spiel ab, bei dem jeder Punkt hart umkämpft war, ehe der SV Hahnbach den ersten Satz mit 27:25 glücklich für sich entscheiden konnte.

Diesen Schwung konnten die Hahnbacher mit in den zweiten Satz nehmen und starteten vielversprechend, bis zu einem Spielstand von 12:12. Doch dann schlichen sich wiederum zu viele Eigenfehler ein, weshalb der zweite Satz mit 25:19 nach Bamberg ging.

Auch im dritten Satz lief der SV Hahnbach durchwegs einem Rückstand von bis zu vier Punkten hinterher. Bei 4:8 kam die Außenangreiferin Julia Pfaffenzeller auf das Spielfeld und brachte durch harte Angriffe neuen Schwung in die Mannschaft. Doch an diesem Tag schien einfach der Wurm drin zu sein. Zu viele Ungenauigkeiten in allen Bereichen machten einen Satzgewinn an diesem Tag schier nicht möglich, weshalb auch Satz 3 mit 25:18 nach Bamberg ging.

Den Beginn des vierten Satzes haben die Hahnbacher dann einfach verschlafen, weshalb es schnell 0:5 für Bamberg stand. Doch so leicht wollten sich die Hahnbacher nicht geschlagen geben. Jede versuchte ihr Bestes zu geben, doch irgendwie konnte man sich an diesem Tag nie richtig durchsetzen, wodurch Satz mit mit 25:23 und somit das Spiel mit 3:1 an die Ballarinas Bamberg ging.

„Der Gegner war definitiv besiegbar für uns, aber die Leichtigkeit und Spielfreude hat meiner Mannschaft komplett gefehlt! “, so ein enttäuschter Trainer Rainhard Schön nach dem Spiel. Jetzt heißt es Mund abwischen und sich auf das nächste Heimspiel am Sonntag gegen Esting fokussieren. Für den SV spielten: Dehling, Dotzler, Freimuth, Kiehn, Kreß, Meier, Pfaffenzeller, Polito, Rösl, Rühl, Sollfrank, Tilgen

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht