MyMz

Kegeln

Trotz guter Leistung keine Punkte

Rot-Weiß Hirschau unterliegt mit 3:5 und 3635:3681 Holz Friedrichshafen. Am Samstag ist Rot-Weiß im DKBC-Pokal gefordert.

Michael Oettl und seine Hirschauer Kollegen hatten erneut das Nachsehen. Foto: Jeff Fichtner
Michael Oettl und seine Hirschauer Kollegen hatten erneut das Nachsehen. Foto: Jeff Fichtner

Hirschau.Am Samstag verloren die Kegler von Rot-Weiß Hirschau trotz guter Leistung mit 3:5 und 3635:3681 Kegeln zu Hause gegen die Sportfreunde Friedrichshafen. Damit belegt der Aufsteiger nach dem sechsten Spieltag mit 2:6 Punkten den drittletzten Tabellenplatz in der 1. Bundesliga.

Am Start spielten für die Hirschauer Michael Oettl, Thomas Immer und Daniel Rösch. Mike konnte trotz 0:2-Satz-Rückstand sein Duell aufgrund einer starken zweiten Spielhälfte (321) noch zu seinen Gunsten drehen und gewann dank der besseren Holzzahl den ersten Mannschaftspunkt für die Hirschauer.

Daneben war das Duell von Thomas bereits nach drei Bahnen entschieden. Im letzten Durchgang konnte Tom nochmals wichtige Hölzer für die Hirschauer aufholen, doch sein Duell war trotz keineswegs schlechter Leistung gegen den starken Gästespieler außer Reichweite. Ähnlich lief es in der dritten Paarung am Start. Daniel war trotz vierer Durchgänge über 150 Holz chancenlos und musste sich dem tagesbesten Friedrichshafener Lukas Funk letztendlich klar geschlagen geben. Doch trotz des Verlustes zweier Duelle war das Spiel aufgrund des geringen Holzrückstandes zu diesem Zeitpunkt noch völlig offen.

1. Bundesliga

  • Paarung:

    RW Hirschau – SF Friedrichshafen 3635:3681; 3:5

  • Ergebnisse:

    Michael Oettl – Pascal Winkler 2:2; 618:582; 1:0; Thomas Immer – Michael Reiter 1,5:2,5; 594:628; 1:1; Daniel Rösch – Lukas Funk 0:4; 631:655; 1:2; Robert Rösch – Dejan Lotina 2:2; 621:570; 2:2; Patrick Krieger – Nicolai Müller 2:2; 625:610; 3:2; Alexander Held – Darko Lotina 0:4; 546:636; 3:3

Am Schluss spielten für die Hirschauer Robert Rösch, Patrick Krieger und Alexander Held. Robert gewann seine Paarung trotz Satzgleichstand sehr deutlich, da er in zwei Sätzen ein extrem starkes Spiel zeigte (180, 175) und damit die nötigen Holz für den Duellsieg sammelte. Patrick nebenan startete verhalten, doch mit zunehmender Spieldauer fand er immer besser in sein Spiel und konnte dadurch ein bis zum Schluss spannendes Duell für sich entscheiden. In der letzten Paarung des Tages fand Alex nie zu seiner gewohnten Stärke und musste sich seinem starken Gegenüber ohne Satzgewinn geschlagen geben. So entschieden beide Teams jeweils drei Duelle für sich und aufgrund der höheren Gesamtkegelzahl von 3681:3635 aus Sicht der Friedrichshafener gingen die Punkte an die Gäste vom Bodensee.

Für die Rot-Weißen war dies eine verpasste Chance, im Abstiegskampf zu punkten, doch mit der gezeigten Leistung kann man durchaus zufrieden sein. Nun heißt es, Mund abputzen, nicht den Kopf in den Sand stecken und die Woche intensiv nutzen, denn schon am Samstag geht es weiter mit dem DKBC-Pokal-Spiel gegen den KC Schwabsberg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht