MyMz

Tischtennis

TV Amberg stürzt den Spitzenreiter

Turner gewinnen in der Bezirksliga Südwest gegen Kolping Hirschau mit 9:4. Hahnbach II siegt gegen Kümmersbruck II.

Martin Goldbach und seine Amberger Kollegen gewann das Topspiel gegen Kolping Hirschau.Foto: Baier
Martin Goldbach und seine Amberger Kollegen gewann das Topspiel gegen Kolping Hirschau.Foto: Baier

Amberg.Das war es wohl. Nach nur einer Woche an der Spitze der Bezirksliga Südwest der Herren geht es für den TTC Kolping Hirschau I wieder zurück ins zweite Glied. Durch die 4:9-Auswärtsniederlage beim TV Amberg I müssen die Kaolinstädter den Spitzenplatz wieder an die DJK Steinberg I zurückgeben.

In der mit Spannung erwarteten Topbegegnung erwischte Hirschau einen schlechten Start. Alle drei Eingangsdoppel gingen an den TV Amberg. Allerdings hatten die TTCler auch viel Pech. Das sonst so sichere Duo Philipp Amann/Markus Dietrich führte gegen Johannes Raab/Miroslav Vucicevic bereits mit 2:0 und musste sich am Ende noch 2:3 geschlagen geben. Auch Anton Brumbach/Robert Dotzler unterlagen Michael Belmer/Alexander Panten 2:3.

Mit klarer Führung in die Einzel

Mit einer 3:0-Führung gingen die Amberger Turner in die Einzel. Gleich im ersten Duell zwischen Johannes Raab und Jonas Grünwald setzte der TV seine Siegesserie fort. Raab blieb mit 3:2 erfolgreich. Durch das 3:0 von Philipp Amann über Michael Belmer kam Hirschau zum ersten Punktgewinn. Mit dem 3:0 gegen Anton Brumbach stellte Martin Goldbach den alten Vorsprung wieder her. Als Markus Dietrich gegen Miroslav Vucicecic nach Sätzen 0:2 hinten lag, schien sich der nächste TV-Zähler anzubahnen. Dietrich stemmte sich mit aller Macht dagegen und wurde mit einem 3:2 belohnt. Unter den Augen von etwa 20 Zuschauern ging der nächste Krimi über die Bühne. Paul Findling holte gegen Hirschaus Nummer sechs, Dominik Zach, ein 0:2 auf, musste ihm am Ende doch zum 3:2 gratulieren.

Jetzt wähnte sich Hirschau wieder in der Spur. Doch sogleich folgte der nächste Dämpfer. Anstelle des Anschlusspunktes zum 4:5 zeigte das Glück Hirschau erneut die kalte Schulter. Robert Dotzler unterlag Alexander Panten mit 2:3. Damit führte Amberg zur „Halbzeit“ mit 6:3.

Durch das 3:1 über Johannes Raab verkürzte Philipp Amann im Duell der beiden Einser auf 4:6. Wie schon im Spiel gegen Raab klebte Jonas Grünwald auch im zweiten Einzel das Pech am Schläger. Er unterlag Michael Belmer mit 2:3. Martin Goldbach ließ auch gegen Marlus Dietrich nichts anbrennen und erhöhte mit dem 3:0 den Spielstand auf 8:4. Die Hirschauer Pechsträhne fand in der folgenden Partie seine Fortsetzung. Anton Brumbach unterlag Miroslav Vucicevic mit 2:3. Damit war die 4:9-Niederlage besiegelt.

Am Ende mussten sich beide Teams fragen, wem das Ergebnis nützt. Auf keinen Fall dem Gewinner TV Amberg, und dem Verlierer TTC Kolping Hirschau auch nicht. Einzig die DJK Steinberg I profitiert davon. Sie hat nun wieder zwei Punkte Vorsprung auf die jetzt punktgleichen Verfolger. Dabei sollte es bis zum Saisonende auch bleiben.

In zwei anderen Partien der Liga ging es um Punkte für den Klassenerhalt. Der TuS Schnaittenbach III unterlag vor heimischer Kulisse dem Regionalnachbarn TuS Rosenberg II mit 6:9. Ausschlaggebend war, dass aufseiten der Ehenbachtaler nur Felix Hiemer zweimal punkten konnte. Bei Rosenberg trugen sich Günter Luber, Martin Viehauser und Sandra Grassler je zweimal in die Siegerliste ein. Schnaittenbach III bleibt nach dieser Niederlage auf einem Abstiegsplatz. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt jetzt vier Zähler. Dort steht die DJK Steinberg II, die bei Schlusslicht TSG Mantel-Weiherhammer einen wichtigen 9:5-Erfolg verbuchte.

Einen deutlichen 9:2-Sieg feierte der TuS Schnaittenbach II in der Bezirksoberliga-Herren. Auf den Tischen des abstiegsgefährdeten SV Holenbrunn mussten nur Nils Baierl und Thomas Reiß gegen die Nummer eins der Hausherren, den Tschechen Kamil Sindelar, die beiden Zähler abgeben.

Auf dem Weg zum Titelgewinn

Einen Schritt näher zum Titelgewinn in der Bezirksklasse A Gruppe 3 West machte der SV Hahnbach II. Der Spitzenreiter gewann beim TTSC Kümmersbruck II dank einer Serie von fünf Punkten im zweiten Durchgang knapp, aber verdient mit 9:5. Bastian Freisinger und Hannes Pickel holten im Einzel und Doppel zusammen fünf Punkte und trugen neben Christoph Marxer (2 Einzel) einen großen Anteil zum Erfolg bei.

Einen wichtigen Zweier landete der TTC Luitpoldhütte II. Im Kellerduell bezwangen die Amberger Vorstädter den gastgebenden FC Freihung I mit 9:2. Beste TTCler waren Franz Wiesgickl und Stephan Leitner mit je zwei Einzelpunkten. Bei nunmehr drei Zählern Vorsprung sollte der TTC die Liga gesichert haben.

Freihung muss nach einer weiteren 6:9-Niederlage beim SV TuS/DJK Grafenwöhr wohl den Weg in die Bezirksklasse B antreten. Gleich zweimal auswärts musste die SG Schmidmühlen I antreten. Gegen den TTC Kolping Hirschau II und den TTSC Kümmersbruck II kam das Team aus dem unteren Vilstal nicht über eine 4:9-Niederlage hinaus. (abg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht