MyMz

Fußball

Zwei angriffslustige Teams

Beim Duell zwischen der DJK Gebenbach und der SpVgg Jahn Forchheim scheint es eine Garantie auf Tore zu geben.
Von Claus Gehr

Die DJK Gebenbach grüßt derzeit von der Tabellenspitze der Bayernliga. Foto: Torsten Baier
Die DJK Gebenbach grüßt derzeit von der Tabellenspitze der Bayernliga. Foto: Torsten Baier

Gebenbach.Zum nächsten Heimspiel in Gebenbach begrüßt die DJK in der Fußball-Bayernliga Nord die SpVgg Jahn Forchheim am Samstag um 15 Uhr auf der heimischen Sportanlage. Nach dem hart erkämpften Sieg am vergangenen Wochenende gegen den FSV Erlangen-Bruck grüßt die Maloku-Truppe von Platz eins der Bayernliga Nord. Das Spiel der SpVgg Jahn Forchheim gegen den SC Eltersdorf musste aufgrund der anhaltenden Regenfälle abgesagt werden.

„Wir hätten natürlich gerne gespielt, aber die Platzverhältnisse haben es einfach nicht zugelassen. Aber wir haben die Zeit genutzt und haben intensiv trainiert und uns intensiv auf Gebenbach vorbereitet“, sagt Jahns Torwarttrainer Thomas Oppelt vor dem Auswärtsspiel am Samstag.

In den bisherigen beiden Spielen nach der Winterpause konnte ein Sieg gegen Sand (4:3) und eine Niederlage gegen den ASV Vach (2:1) eingefahren werden. Die DJK ist seit dem Rückrundenstart ungeschlagen mit sechs Siegen und zwei Unentschieden.

In den bisherigen drei Partien gegeneinander konnte die Mannschaft um Kapitän Timo Kohler zwei Partien für sich entscheiden. Die Zuschauer können sich auf viele Tore freuen, denn in allen drei Begegnungen fielen mindestens fünf Tore.

Jahn hat starke Offensive

Im Hinspiel war die DJK Gebenbach schon mit 4:1 in Führung, fünf Minuten vor dem Ende der Begegnung kam Forchheim allerdings noch einmal auf 3:4 heran und hatte sogar noch die Chance zum Ausgleich. Nun gilt es für Gebenbach die starke Offensive der Forchheimer in den Griff zu bekommen. Mit Tom Jäckel und Jens Wartenfelser mit jeweils zehn Saisontoren und Philipp Nagengast mit fünf Toren besitzen sie drei sehr gefährliche Offensivspieler.

„Gebenbach ist natürlich eine unglaublich starke Mannschaft, die ja auch nicht ohne Grund die Tabelle anführt und zudem noch auf dem heimischen Platz unglaublich stark ist. Auf dem Papier scheint der Ausgang des Spiels klar zu sein. Aber es gibt ja den schönen Satz, dass der Fußball manchmal unglaubliche Geschichten schreibt. Wir haben in Gebenbach nichts zu verlieren und können völlig befreit auflaufen. Wir werden es der DJK nicht leicht machen, und vielleicht können wir ja zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen. Brauchen können wir ihn, denn unser Ziel ist es nach wie vor, die Liga zu halten – am liebsten natürlich ohne Relegation“, so Thomas Oppelt.

DJK-Trainer Faruk Maloku warnt vor dem Tabellen-16. aus Forchheim: „Forchheim ist definitiv besser, als es ihr aktueller Tabellenplatz aussagt. Eine spielstarke sowie robuste Mannschaft mit viel Erfahrung und Qualität in ihren Reihen. Die Spielanlage von Forchheim spricht für sich, sie spielen technisch einen schönen Fußball und möchten die Initiative ergreifen sowie offensiv das Spiel gestalten. Die Vergangenheit zeigt, dass Spiele gegen Forchheim immer viele Tore versprechen. Die Zuschauer können sich auf jeden Fall auf Offensivfußball von beiden Mannschaften freuen.“

Scherm an der Schulter verletzt

Den Sieg in Erlangen-Bruck musste die DJK teuer bezahlen, Johannes Scherm musste bereits in 25. Minute mit einer schweren Schulterverletzung ausgewechselt werden. Wie lange der Außenverteidiger ausfallen wird, ist noch nicht bekannt. Des Weiteren fällt auch Kai Hempel mit Kniebeschwerden aus, und Marco Seifert konnte diese Woche aufgrund einer Grippe nicht trainieren.

Mehr Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht