MyMz

Ammerthal schlägt sich gut

Obwohl der Test gegen Bayreuth 2:4 verloren geht, ist Coach Gottfried zufrieden.

Gegen Bayreuth sah Ammerthals Trainer Jörg Gottfried Schlechtes, aber auch viel Gutes.
Gegen Bayreuth sah Ammerthals Trainer Jörg Gottfried Schlechtes, aber auch viel Gutes. Foto: Reinhold Badura/Reinhold Badura

Ammerthal.Vor einer großen Herausforderung stand die Fußball-Bayernliga-Mannschaft der DJK Ammerthal im letzten Testspiel gegen die SpVgg Bayreuth, dritter der Regionalliga Bayern. Wie erwartet war die hochkarätig besetzte Elf von Trainer Timo Rost über die gesamte Spielzeit die Mannschaft, die im Hans-Walter-Wild-Stadion den Ton angab, deutlich mehr Spielanteile hatte und der DJK in jeglicher Hinsicht alles abverlangte. Dennoch enttäusche die neuformierte Mannschaft von DJK Coach Jörg Gottfried nicht, wehrte sich nach Kräften, was 2:4 Niederlage auch erahnen lässt.

Dabei sah es zu Beginn durch die beiden schnellen Tore (5./10.) von Stefan Maderer schon nach einer Abreibung aus. Aber der Bayernligist kämpfte sich rein in die Partie und kam in der 25. Minute durch Jonas Weigert nach klugem Pass von Matthias Graf zum 2:1 Anschlusstreffer. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke besorgte Steffen Eder aus dem Hinterhalt die 3:1 Halbzeitführung. „Ich fand, dass wir erste Halbzeit sehr präsent waren, zweiter Durchgang war gut aber nicht mehr so zwingend. Ich denke das wir mit Ammerthal einen guten Testspielgegner hatten, der geschickt die Räume eng machte, sodass wir uns schwer taten die Lücke zu finden“ meinte Bayreuths Timo Rost, der erstmals Neuzugang Dennis Lippert, Ex Profi vom 1.FCN, für 45 Minuten zum Einsatz brachte.

In der Tat konnte seine Mannschaft nicht mehr ganz das Niveau des ersten Durchgangs erreichen, wirkte hier auch hin und da anfällig bei den Ammerthaler Kontern. So konnte Jonas Weigert in der 65.Minute nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden, den fälligen Elfer verwandelte der Gefoulte selbst zum 3:2. Nach einem Fehler in der Vorwärtsbewegung nutzte Alexander Nollenberger (Neuzugang von FC Bayern II) das Geschenk in der 83. Minute zum 4:2 Endstand.

„Es war für uns nochmals ein guter Test, weil wir auch in der Defensive nochmals richtig gefordert wurden, wobei zwei der vier Gegentore unnötig aus eigenem Verschulden entstanden. Dennoch bin ich mit der Leistung meiner jungen Mannschaft schon auch zufrieden“ sagte Jörg Gottfried nach der Partie. (abd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht