MyMz

Die Legionäre kehren auf das Feld zurück

Am Samstag und Sonntag gastiert Heidenheim zu ersten Tests. Zuschauer sind nicht erlaubt. Unklar ist, wann die Liga startet.
Von Matthias Ondracek

Auch Nationalspieler und Legionäre-Rückkehrer Sven Schüller ist froh, dass erste Testspiele wieder möglich sind.
Auch Nationalspieler und Legionäre-Rückkehrer Sven Schüller ist froh, dass erste Testspiele wieder möglich sind. Foto: Thomas Schönenborn

Regensburg.Auch über die geplante Saison in der Baseball-Bundesliga hat die Corona-Pandemie einen großen Schatten geworfen. Einen Starttermin gibt es noch nicht. Doch die ersten Teams treffen sich auf dem Feld wieder. Bereits vor vier Wochen begannen die Buchbinder Legionäre unter den vorgeschriebenen Auflagen mit dem Mannschaftstraining. Am Samstag (19.30 Uhr) und Sonntag (12 Uhr) stehen nun erstmals in diesem Jahr Spiele unter Wettkampfbedingungen an. Bundesliga-Rivale und Meister Heidenheim Heideköpfe gibt seine Visitenkarte in der Armin-Wolf-Arena ab.

Situation

Baseball-Legionäre planen den Neustart

Die Regensburger Baseballer sehen positive Signale – sportlich wie finanziell. Das Training läuft eingeschränkt wieder an.

„Das Schwierigste war, die Motivation hochzuhalten, um alleine Zuhause zu trainieren: Ball in ein Netz werfen, Home-Workouts mit Handtuch oder ähnlichen Hausmitteln waren an der Tagesordnung“, beschreibt USA-Rückkehrer Sven Schüller die Situation während des Lockdowns. Eigentlich hätte die Saison 2020 in der 1. Bundesliga am 4. April beginnen sollen. Bis Juni stand jedoch alles still. Seither kehrt bei den Regensburger Baseballern nur nach und nach so etwas wie Normalität ein. „Wir durften zuerst nur in Kleinstgruppen trainieren, was im Baseball sehr gut umzusetzen war. Durch die Möglichkeit zwei Felder zu benutzen, konnten wir zumindest aus der Distanz auch unsere Teamkameraden bei ihrem Training beobachten. Inzwischen dürfen wir wieder in einer größeren Gruppe trainieren und sind beinahe beim normalen Trainingsbetrieb angelangt“, erklärt Schüller.

Die Partien gegen den amtierenden Champion aus Baden-Württemberg mit den ehemaligen Regensburgern Mike Bolsenbroek und Ludwig Glaser sind ein weiterer Schritt in Richtung eines womöglich geregelten Spielbetriebs. Bis zum nächsten Mittwoch (15. Juli) hatte der Deutsche Baseball- und Softball-Verband die Klubs gebeten, Stellungnahmen abzugeben, um das weitere Vorgehen auszuloten. Vorstellbar ist zumindest ein teilweiser Ligen-Beginn. So plant die 2. Bundesliga Nordwest, die ausschließlich aus Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen besteht, den Start am 18. Juli.

Interview

„Für die Sportstadt kämpfen“

Sport-Bürgermeisterin Astrid Freudenstein sieht in Regensburg Potenzial. Gespart werden muss – aber nicht zuerst im Sport.

Die Austragung der bundesweiten 1. Bundesliga ist allerdings an die Bestimmungen der Politik gebunden, die aktuell noch nicht in allen Bundesländern einen Spielbetrieb ermöglichen würde. Für die Testspiele gegen Heidenheim sind gemäß der Vorgaben durch die 6. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung keine Zuschauer zugelassen.

Dennoch „ist die Vorfreude auf die Spiele gegen Heidenheim riesig“, sagt Schüller: „Der Wettkampf gibt die meiste Motivation und hat auch diese Woche bereits unser Training aufs nächste Level gehoben.“ Reservierungen im Restaurant Beach House sind während beider Begegnungen am Wochenende möglich. Das Abendspiel am Samstag wird live im Internet bei Legionäre-TV übertragen. (ood)

Alle Nachrichten rund um die Buchbinder Legionäre finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht