mz_logo

Legionäre
Samstag, 26. Mai 2018 28° 2

Baseball

Ein Hochkaräter für die Legionäre

Der Kader der Regensburger Baseballer nimmt Formen an. Mitch Stephan ist der sechste Neuzugang des Bundesligisten.
Von Matthias Ondracek

Der Vorgänger und der Nachfolger: Maik Ehmcke muss einem schlecht geworfenen Pickoff-Wurf ausweichen, Mitch Stephan weiß schon, dass er den Ball nicht fangen kann. Foto: Eisenhuth

Regensburg.Winterschlaf von wegen! Während sich die Bundesliga-Mannschaft der Buchbinder Legionäre bereits seit Oktober auf die kommende Spielzeit vorbereitet, ruhen auch die Verantwortlichen der Regensburger Baseballer nicht. Nach dem Projekt Jugendförderung im Vorjahr, in dem der fünffache deutsche Meister trotz einiger Abgänge weitgehend auf Verstärkungen verzichtete, rüsten die Schwabelweiser für die Saison 2018 wieder auf. Neben bislang vier Rückkehrern gab der letztjährige Fünfte der Bundesliga Süd seinen zweiten „echten“ Neuzugang bekannt. Vom Liga-Rivalen und Halbfinalisten der Vorsaison, den München-Haar Disciples, wechselt Michael Stephan an die Donau.

„Mit einigen Veränderungen bei den Disciples war ich nicht einverstanden.“ Mitch Stephan

Der gebürtige Füssener ist ein richtiger Hochkaräter. Neun Jahre lang schwang der 28-Jährige den Schläger für die Münchner Vorstädter. Nach der erfolgreichsten Saison in der Vereinsgeschichte verlässt Stephan nun die Landeshauptstadt. Bereits im Herbst gaben beide Parteien überraschend die Trennung bekannt. „Mit einigen Veränderungen bei den Disciples war ich nicht einverstanden und so haben sich nach neun sehr schönen Jahren die Wege leider getrennt“, erklärt Stephan. In München war der First Baseman nicht nur jahrelanger Leistungsträger, sondern als Spielertrainer und zuletzt Geschäftsführer auch für die stetige Entwicklung des Baseballsports in Eglfing verantwortlich. Dass seine Zeit bei den Lila-Gelben nun etwas unrühmlich endete, belastet Stephan nicht großartig. „Ich nehme trotzdem sehr gute Erinnerungen mit“, sagt der Ex-Nationalspieler.

Vor seiner Ära bei den Disciples war Stephan drei Spielzeiten für die Gauting Indians ebenfalls in der Bundesliga aktiv. In mittlerweile zwölf Jahren im deutschen Baseball-Oberhaus absolvierte der Linkshänder 356 Spiele, verbuchte 359 Hits, darunter 25 Homeruns, und weist einen Schlagdurchschnitt von .270 auf.

Spross einer Baseball-Familie

Stephan stammt aus einer Baseball-Familie. Auch sein Stiefvater James Starek war jahrelang in den höchsten deutschen Spielklassen unterwegs. Schon im Alter von 17 Jahren verschlug es Stephan aus dem Allgäu nach München. Die Verbundenheit zu seinem Heimatklub hat Stephan dabei jedoch nie verloren. Neben seiner Spielerkarriere übt der Neu-Legionär das Amt des 1. Vorsitzenden beim Baseball-Traditionsklub Füssen Royal Bavarians aus. Nachdem bekannt geworden war, dass Stephan die Haar Disciples verlässt, erhielt der schlagstarke Führungsspieler zahlreiche Angebote aus der Bundesliga. Letztlich fiel die Entscheidung auf Regensburg. „Die Rahmenbedingungen haben einfach gepasst und ich kenne einige Leute in Regensburg schon seit Jahren und konnte mir gut vorstellen für die Legionäre aufzulaufen“, begründet Stephan seine Wahl. Der langjährige Bundesliga-Baseballer verfügt über ein abgeschlossenes Lehramtsstudium, absolviert derzeit ein berufsbegleitendes BWL-Studium und arbeitet bei einer Münchner Digitalagentur. Auch die regionale Nähe sprach für Regensburg.

Lesen Sie hier: Trainer Kai Gronauers Rückblick auf die vergangene Saison

Dass die Buchbinder Legionäre im Vorjahr die Playoffs verpassten, während Stephan mit den München-Haar Disciples erstmals das Halbfinale erreichte, schreckte den 28-Jährigen nicht von einem Wechsel in die Oberpfalz ab. „Ich möchte in einem guten Umfeld einen guten Ball spielen und eine Chance auf die Meisterschaft haben. Ich denke, das ist in Regensburg geboten“, sagt Stephan. „Ich komme mit den Zielen, einer jungen Mannschaft bei der Entwicklung zu helfen und langfristig eine Meisterschaft zu gewinnen. Vielleicht nicht dieses, aber nächstes oder übernächstes Jahr“, fährt der Neu-Regensburger fort.

Erste Baseball-Termine

  • Die neue Saison

    in der Baseball-Bundesliga beginnt für die Buchbinder Legionäre auswärts. Am Osterwochenende reisen die Regensburger zu den Stuttgart Reds.

  • Der Heimauftakt steigt

    eine Woche später, aller Voraussicht nach mit einem Nightgame am 6. April gegen die Mannheim Tornados.

  • Zur Vorbereitung reist

    das Team von Coach Kai Gronauer Mitte März für eine Woche nach Barcelona. Anschließend sind weitere Testspiele in der Armin-Wolf-Arena geplant.

Mit Stephan kann Legionäre-Trainer Kai Gronauer bereits den sechsten neuen Mann in seinem Kader begrüßen. Erst kürzlich verkündeten die Schwabelweiser die Rückkehr von Eigengewächs Michael Weigl. Der waschechte Regensburger spielte in der Vorsaison für die Deggendorf Dragons in der 2. Bundesliga Südost und will es im Alter von 36 Jahren noch einmal wissen. Außerdem kehren David Dinski und Johannes Jung wieder in den Bundesliga-Kader der Legionäre zurück. Auch Eric Harms ist nach seinem College-Aufenthalt in den USA wieder zurück in Regensburg. Schon im Dezember hatten sich die Oberpfälzer mit US-Boy Bill Greenfield auf dem Werferhügel verstärkt. Dem Sextett stehen bislang Nationalspieler Maik Ehmcke (Untouchables Paderborn) sowie die Teilzeitkräfte Kevin Vance (USA) und Eric Faint (Auszeit) als Abgänge gegenüber.

Weitere Meldungen aus dem Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht