MyMz

Baseball

Legionäre erarbeiten sich zwei Siege

Die Regensburger müssen gegen Ulm um den Doppelerfolg lange zittern – bis Heimler der entscheidende Schlag gelingt.
Von Christian Swoboda

  • Die Legionäre (rote Trikots) beißen sich gegen Ulm durch. Foto: Brüssel
  • Wegen des starken Regens wurde die Partie der Legionäre am Samstag vorzeitig beendet. Foto: Brüssel

Regensburg.Pflichtaufgabe erfüllt: Die Buchbinder Legionäre setzten sich am Wochenende gegen die Ulm Falcons mit 7:1 und 1:0 durch. Doch so einfach, wie der Doppelerfolg gegen den Aufsteiger aufgrund des Resultats erscheinen mag, war er dann doch nicht. „Die Mannschaft war ein bisschen platt, uns hat die Energie gefehlt“, erklärte Coach Kai Gronauer danach.

Der Auftaktsieg am Freitagabend war nach Ansicht des Cheftrainers noch recht ungefährdet, auch wenn viele Möglichkeiten in der Offensive ungenutzt blieben: „Das zog sich dann in den Samstag hinein.“ Bis zum Schluss mussten die Regensburger hier um den Sieg zittern. „Sicherlich war der Ulmer Pitcher gut drauf, doch wir hätten mehr daraus machen können“, übte der Ex-Profi Kritik: „Wir haben in dieser Saison schon bessere Werfer gesehen und gegen diese auch besser gespielt.“

Respekt vor Antonio Horvatio

Vielleicht lag es auch daran, dass seine Spieler aus dem Hinspiel schlechte Erinnerungen an Antonio Horvatic hatten und zu viel Respekt vor dem Kroaten zeigten. Bis ins siebte Inning mussten die Buchbinder Legionären warten, ehe die Führung gelang. Jonathan Heimler schickte mit einem weiten Schlag ins Centerfield Marcel Jimenez zum 1:0 auf die Reise. Dieser eine Punkt sollte dann auch zum Sieg reichen, weil sich die Regensburger wieder einmal auf ihre starke Defensive verlassen konnten. Bill Greenfield gab den Ulmern ebenfalls nicht viel Möglichkeiten, sich in Szene zu setzen, den Rest erledigten seine Hintermänner.

Ergebnisse

  • Bundesliga Süd:

    Stuttgart – Mainz 5:10, 3:7; Regensburg – Ulm 7:1, 1:0; Mannheim – Haar 8:0, 1:0; Tabelle: 1. Heidenheim 19 Siege/3 Niederlagen; 2. Regensburg 17/5; 3. Haar 14/8; 4. Mannheim 13/9; 5. Mainz 11/9; 6. Saarlouis 4/16; 7. Stuttgart 4/18; 8. Ulm 4/18

  • Bundesliga Nord:

    Dohren – Solingen 5:4, 7:8; Hamburg – Paderborn 2:18, 0:11; Tabelle: 1. Bonn 22 Siege/0 Niederlagen; 2. Dohren 16/6; 3. Paderborn 14/8; 4. Solingen 13/9; 5. Hamburg 9/13; 6. Köln 5/15; 7. Berlin 4/16; 8. Bremen 3/19

Im neunten Inning, als bereits dunkle Wolken aufzogen, kam dann Niklas Rimmel für den US-Amerikaner ins Spiel. Doch der Youngster, der in wenigen Wochen seinen Profivertrag in der Minnesota Twins Organisation antreten wird, konnte seinen Job nicht zu Ende bringen. Ein Strike zum letzten Aus fehlte dem 18-jährigen Werfer, ehe Starkregen einsetzte, und der Unparteiische die Partie unterbrach.

Nach der obligatorischen halbstündigen Regenpause wurde das Spiel dann für beendet erklärt, da die Mindestanzahl an Innings für eine Wertung bereits absolviert war.

Starke Bilanz für Mike Bolsenbroek

Am Freitag hatte dagegen Mike Bolsenbroek das Werferduell gegen den Venezolaner Jose Pimentel klar für sich entschieden. Der Niederländer gab in sechs Innings einen Run, vier Hits und einen Walk ab und verbuchte sieben Strikeouts. In den restlichen drei Innings schaukelte dann Philipp Meyer den Vorsprung über die Runden.

Den Ulmern gelang es nur im Auftaktinning, die Hausherren zu ärgern. Zwei Hits von Antonio Horvatic und Josh Petersen nutzten die Gäste zur 0:1-Führung. Doch die Regensburger hatten eine schnelle Antwort parat, glichen im Nachgang aus und stellten mit insgesamt sechs Runs in den ersten vier Innings die Weichen frühzeitig auf Sieg. Mit zwei Doubles und einem Single präsentierte sich Alexander Schmidt in bester Schlaglaune. Ein Run und zwei hereingeschlagene Punkte standen für den Shortstop zu Buche. Für den Schlusspunkt zum 7:1 sorgte Jose Palacios im achten Inning mit dem siebten Extra-Basehits des Spiels.

Weitere Sportnachrichten gibt es hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht