MyMz

Baseball

Legionäre klettern auf Platz zwei

Im Topspiel in Heidenheim setzen sich die Oberpfälzer zweimal durch. Auch die Konkurrenz spielt für die Regensburger.
Von Matthias Ondracek

Pascal Amon zeigt beim Auftritt der Legionäre in Heidenheim seine Klasse. Foto: Stefan MÜller
Pascal Amon zeigt beim Auftritt der Legionäre in Heidenheim seine Klasse. Foto: Stefan MÜller

Reegsnburg.HeidenheimDie Buchbinder Legionäre haben ein klares Statement im Rennen um die Playoff-Plätze in der Baseball-Bundesliga abgegeben. Bei Titelfavorit Heidenheim Heideköpfe setzten sich die Regensburger am Wochenende zweimal durch und überflügelten den Vizemeister dadurch in der Tabelle.

Am Samstag gewannen die Oberpfälzer das erste Duell auf der Schwäbischen Alb mit 6:3. Die zweite Partie am Sonntag entschieden die Gäste mit 6:2 für sich. Mit einer Bilanz von 14:6-Siegen zog der fünfmalige Meister auch an den Mannheim Tornados (13:6) vorbei und kletterte auf Rang zwei. Bereits am Donnerstag stehen gegen Schlusslicht Saarlouis Hornets die nächsten Heimspiele auf dem Programm.

Spielbeginn verzögert sich wegen Regens

Die ersten Akzente in Heidenheim setzten am Samstagabend die Hausherren. Zwar gingen die Legionäre in der wegen Regens um eine halbe Stunde später beginnenden Partie gleich bei ihrer ersten Gelegenheit durch Alexander Schmidt in Führung. Für Furore sorgte aber der Two-Run-Homerun von Nationalspieler Simon Gühring im direkten Gegenzug. Die Regensburger waren jedoch wenig beeindruckt. Vielmehr tat es Matt Vance seinem Heidenheimer Kontrahenten gleich. Im dritten Spielabschnitt beförderte der US-Amerikaner den Ball seinerseits über die Outfield-Begrenzung und glich mit seinem Solo Homerun zum 2:2 aus.

In der Folge dominierten die beiden Werfer. Weder Enorbel Marquez-Ramirez auf Seiten der Gastgeber noch Legionär Bill Greenfield erlaubten sich eine Schwäche. Erst gegen den Ex-Regensburger Mike Bolsenbroek erwachte der Angriff der Schwabelweiser wieder. Der Niederländer, der unter der Woche mit einer Grippe flach lag, beerbte Marquez im siebten Spielabschnitt und musste einen Durchgang später prompt die erstmalige Regensburger Führung hinnehmen. Der erneut als Designated Hitter aufgebotene etatmäßige Werfer, Benji Waite, schlug Landsmann Vance zum 3:2 für die Oberpfälzer nach Hause. Im neunten Inning erhöhten Schmidt, Lukas Jahn und erneut Vance nach Schlägen von Eric Harms und Waite auf 6:2. Den Heidenheimern gelang gegen den starken Greenfield nur noch ein Run zur Ergebniskosmetik. Greenfield war mit einem Complete Game mit sechs Strikeouts und nur einem Freilauf bei neun Hits der Sieggarant bei den Legionären.

Mit fünf Runs gekontert

Im zweiten Duell am Sonntag legten die Schwabelweiser im dritten Durchgang den Grundstein zum Sieg. Mit fünf Runs konterten die Gäste den 0:2-Rückstand, den sie ein Inning zuvor einstecken mussten. Pascal Amon, Elias von Garßen und Michael Weigl benötigten nur drei Schläge, um das Spiel zu drehen. Die Heidenheimer fanden nicht mehr zurück in die Partie. Zwar gelangen den Heideköpfen gegen Regensburgs Starter Jan Tomek immer wieder Treffer, entscheidend zum Zug kamen die Hausherren jedoch nicht mehr. So besorgte Nino Sacasa nach einem Schlag von Alexander Schmidt im sechsten Inning den Endstand. Mit dem Doppelsieg feierten die Legionäre einen gelungenen Auftakt in die englische Woche mit den Heimspielen gegen Saarlouis und Stuttgart.

Bei noch acht ausstehenden Spielen in der regulären Saison haben die Regensburger als neuer Zweiter mit vier Siegen Vorsprung auf die Nicht-Playoff-Plätze alle Trümpfe in der Hand.

Weitere Sportnachrichten gibt es hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht