mz_logo

Legionäre
Sonntag, 23. September 2018 24° 7

Baseball

Legionäre mit Abstand zu Playoff-Plätzen

Erneut Sieg und Niederlage in Teil drei und vier des Vergleichs mit Haar Disciples bringen Regensburg Platz vier nicht näher.
Von Matthias Ondracek, MZ

Erneut im Dult-Outfit bestritten die Legionäre das Samstagsheimspiel gegen die München-Haar Disciples. Foto: Gregor Eisenhuth
Erneut im Dult-Outfit bestritten die Legionäre das Samstagsheimspiel gegen die München-Haar Disciples. Foto: Gregor Eisenhuth

Regensburg.Die Buchbinder Legionäre haben das Rennen um die Playoff-Plätze in der Baseball-Bundesliga Süd offen gehalten. Im zweiten Teil des Viererpacks gegen die München-Haar Disciples kamen die Regensburger wie schon unter der Woche zu einer Siegteilung. Damit beträgt der Rückstand der Oberpfälzer auf die Münchner, die als Vierter den letzten Playoff-Rang belegen, weiter drei Niederlagen. Am Samstag feierte der fünfmalige Meister vor heimischer Kulisse einen nervenaufreibenden 8:7-Erfolg nach Verlängerung. Am Sonntag waren die Schwabelweiser beim Gastspiel in der bayerischen Landeshauptstadt gegen Haars Überwerfer Ryan Bollinger chancenlos und unterlagen mit 0:6. Das nächste Bundesliga-Spiel bestreiten die Legionäre erst am 17. Juni. Zuvor steigt der European Champions Cup in der Armin-Wolf-Arena (7. bis 11. Juni).

Am Samstagnachmittag sahen die Zuschauer bei sommerlichen Temperaturen in der Armin-Wolf-Arena einen packenden Schlagabtausch. Es ging hin und her im Duell der bayerischen Rivalen. Dabei erwischten die Hausherren einen denkbar schlechten Start. Jungstar Valerio Jiron hatte als Starting Pitcher seine liebe Mühe. Sechs Hits und sieben Runs musste der 17-Jährige in nur zwei Innings hinnehmen. Daraufhin wechselte Legionäre-Trainer Kai Gronauer seinen Schützling gegen Michael Wöhrl aus. Der ehemalige Münchner stoppte den Angriffsdrang der Disciples. Bis zum achten Durchgang hielt der bärenstarke Linkshänder die Null auf der Anzeigetafel. Nur zwei Hits und zwei Walks gelangen den Haarern gegen Wöhrl.

Legionäre mit furioser Aufholjagd

So konnte sich auch die Regensburger Offensive langsam entfalten. Nach nur zwei Durchgängen lagen die Gastgeber bereits mit 1:7 zurück. Dann bliesen die Buchbinder Legionäre zur Attacke und holten Punkt um Punkt auf. Marcel Jimenez und Maik Ehmcke kämpften sich mit zwei Freiläufen gegen Haars Starter Nate Thomas im vierten Inning auf Base. Mit zwei Treffern in Folge schickten Lukas Jahn und Alexander Schmidt Jimenez und Ehmcke zum 3:7 über die Homeplate.

Die Regensburger agierten fortan in der Offensive hochkonzentriert und arbeiteten sich Stück für Stück zurück in die Partie. Der Ausgleich gelang den Schwabelweisern im achten Abschnitt. Matt Vance wuchtete den Ball ins Leftfield und Marcel Jimenez – mit vier Punkten erfolgreichster Regensburger - umrundete das Karree zum 7:7. Im letzten regulären Durchgang hielten sich beide Teams schadlos, so musste die Verlängerung entscheiden.

Im ersten Extra-Inning verhinderten Catcher Jonathan Heimler und Second Baseman Lukas Jahn den Vorstoß von Haars Nate Thomas und gingen so ohne Gegenpunkt aus der Defensive. Im Gegenzug legte Nino Sacasa mit einem satten Treffer los. Marcel Jimenez schob seinen Teamkollegen durch einen Opferschlag eine Station weiter. Dann trat Maik Ehmcke ans Schlagmal und wurde zum gefeierten Helden. Bei einem Aus beförderte der Ex-Profi der Arizona Diamondbacks den Ball ins Rightfield, worauf Sacasa den umjubelten Siegpunkt erlief. Die Regensburger gaben damit die Antwort auf die 7:10-Heimpleite vom Donnerstag. Spiel eins der Viererserie gegen Haar hatten die Schwabelweiser in der Fremde mit 7:3 für sich entschieden.

Bollinger wird zum Überwerfer

Der für die Playoff-Quali angestrebte dritte Sieg gegen die Disciples sollte am Sonntag nicht gelingen. Bei den Lila-Gelben bestieg Ausnahmewerfer Ryan Bollinger den Werferhügel. 15 Strikeouts fuhr der Überwerfer in neun Innings ein. Nur vier Hits gelangen den Oberpfälzern. Am Ende stand ein Shutout für Bollinger zu Buche.

Und Teil vier des Vergleichs: Jonathan Heimler bekommt den Ball aus dem Outfield zu spät, der Haare Runner scoret. Foto: Gregor Eisenhuth
Und Teil vier des Vergleichs: Jonathan Heimler bekommt den Ball aus dem Outfield zu spät, der Haare Runner scoret. Foto: Gregor Eisenhuth

Auch die Gäste hatten mit Mike Bolsenbroek ihr heißestes Eisen im Feuer. Der Niederländer zog an diesem Nachmittag im Pitcherduell aber den Kürzeren. Im fünften Spielabschnitt nutzten die Haarer die erste Schwächephase des Europameisters und markierten in zwei Durchgängen vier Zähler. Der Zahn war dem Gronauer-Team damit gezogen. Gegen Ende der Partie gab noch Eric Faint sein Comeback im Legionäre-Trikot.

Mehr vom Sport lesen Sie hier.

Gastgeber für European Champions Cup

  • Die Buchbinder Legionäre

    legen in der Baseball-Bundesliga eine zweiwöchige Pause ein. Als Vizemeister vertreten die Regensburger beim European Champions Cup, dem Pendant zur Champions League, die deutschen Farben. Vom 7. bis 11. Juni messen sich die besten Teams des Kontinents in der Armin-Wolf-Arena.

  • Neben den Schwabelweisern

    geht mit Meister Mainz Athletics ein zweites deutsches Team an den Start. Vorrunden-Gegner der Hausherren sind ASD Rimini, T & A Marino sowie L & D Amsterdam. Die Spiele der Regensburger im European Champions Cup finden jeweils um 19 Uhr statt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht