MyMz

Baseball

Legionäre unterliegen San Marino

Am Ende stand es 1:13 – die Regensburger können im European Champions Cup jetzt nur noch Gruppen-Dritter werden.
Von Matthias Ondrazek, MZ

Wurde verletzt: Legionäre-Pitcher Jonathan Eisenhuth Foto: Keller
Wurde verletzt: Legionäre-Pitcher Jonathan Eisenhuth Foto: Keller

Regensburg.Die Buchbinder Legionäre warten beim Europapokal vor heimischer Kulisse weiter auf ihren ersten Sieg. Im zweiten Spiel beim European Champions Cup setzte es für die Regensburger Baseballer eine herbe Klatsche. Gegen T & A San Marino war der Bundesliga-Sechste chancenlos und unterlag mit 1:13. Die Partie wurde aufgrund der Ten-Run-Rule vorzeitig nach sieben Innings abgebrochen. Zudem musste Legionäre-Trainer Kai Gronauer den Ausfall von Werfer Jonathan Eisenhuth verkraften. Der Starting Pitcher wurde im Auftaktdurchgang am Kopf getroffen. Für die Hausherren geht es damit ab Samstag um den Verbleib in der europäischen Eliteklasse. Im abschließenden Vorrundenspiel treffen die Schwabelweiser am Freitagabend (19 Uhr) auf das noch ungeschlagene L&D Amsterdam.

Jonathan Eisenhuth verletzt

Die zweite Europapokal-Begegnung begann für die Regensburger mit einem Schrecken. Werfer Jonathan Eisenhuth wurde vom Schlag von San Marinos Mario Chiarini seitlich am Kopf erwischt. Nach einer kurzen Besprechung mit seinem Coach verließ Eisenhuth das Spielfeld. Nach der Partie wurde der 25-Jährige zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Offensive des fünfmaligen italienischen Meisters bereits Fahrt aufgenommen. Mit drei Doubles in Folge übte San Marino von Beginn an ordentlich Druck auf die Verteidigung der Regensburger aus. Drei Runs waren die Folge.

Nach Eisenhuths Ausscheiden übernahm Michael Wöhrl auf dem Wurfhügel der Legionäre. Der Einwechselwerfer konnte zunächst größeren Schaden verhindern, nichtsdestotrotz liefen die Gastgeber nun einem 0:4-Rückstand hinterher. Und dieser sollte sich fortan stetig vergrößern. Gleich im zweiten Durchgang legte der Dritte der letztjährigen Saison in der Italian Baseball League nach. Mit drei Punkten sorgten die Südeuropäer für die Vorentscheidung. Die Hoffnung schwand endgültig ein Inning später. Fünf weitere Zähler verbuchte der dreimalige Europapokalsieger im dritten Spielabschnitt, eine zu hohe Bürde für die junge Mannschaft von Legionäre-Coach Gronauer. Die Defensive der Legionäre erlaubte sich außerdem zu viele Fehler, um das Spitzenteam vom Apennin ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Ein Ehrentreffer gelang

Immerhin gelang den Buchbinder Legionären noch der Ehrenpunkt. Lukas Jahn eröffnete den vierten Abschnitt mit einem Hit. Der für den Nationalspieler eingewechselte Jeffrey Arndt erlief auf einen Schlag von Jonathan Heimler anschließend das 1:12. Den Schlusspunkt setzten die San Marinesen Ende des vierten Durchgangs. Danach passierte nichts mehr. Die Oberpfälzer können ihre Gruppe damit bestenfalls noch als Dritter abschließen.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier!

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht