mz_logo

Sport aus Cham
Mittwoch, 19. September 2018 25° 1

Schach

5:3 über Sulzbach macht alles klar

Die Further Denksportler schaffen den Wiederaufstieg in die Oberpfalzliga. „Zweite“ bekommt die Punkte kampflos.

Zurück in der angestammten Oberpfalzliga sind die Further Denksportler. Foto: fmr
Zurück in der angestammten Oberpfalzliga sind die Further Denksportler. Foto: fmr

Furth i. Wald.Mit dem hart erkämpften 5:3-Heimsieg über den SC Sulzbach-Rosenberg ist die „Erste“ des SC vorzeitig Meister der Bezirksliga Nord und kehrt in die Oberpfalzliga zurück. Die Further hätten ohnehin angesichts ihres überragenden Brettpunkteverhältnisses nur noch ein Unentschieden gebraucht. Der kurzfristig eingesprungene Christopher Schreiner (Brett acht) gewann kampflos, weil die Gäste aus der Herzogstadt nur mit sieben Spielern gekommen waren.

Am ersten Brett spielte Martin Vasicek gegen Christian Hermann remis. Max Riedl (zwei) gewann mit Weiß gegen Lukas Pilhofer einen vergifteten Springer und verlor deswegen. Ferdinand Mauerer (drei) einigte sich am dritten Brett mit Hermann Hese bald auf Remis. Am fünften Brett brachte Stefan Rädlinger Michel Frey in 39 Zügen zur Aufgabe. Peter Mühlbauer (Brett sechs) ließ gegen Dieter Margraf nichts anbrennen und spielte remis. An Brett sieben spielte Franz Staffler mit den schwarzen Farben gegen Otmar Mühlbauer. Das Turm-Springer-Endspiel endete nach einer Zeitnot-Schlacht remis.

Helmut Rohrmüller (Brett vier) spielte gegen Peter Weskzka ein kompliziertes Endspiel Läufer gegen Eckspringer bei beiderseits fünf blockierten Bauern, das Rohrmüller mit dem Springer gewann zum 5:3-Endstand. Der Oberpfalzliga hatte der SC mit zwei Unterbrechungen seit 1981 angehört. Von 1985 bis 1998 waren die SCler in der Regionalliga Nordost. Am 15. April muss die „Erste“ noch zum Tabellenvorletzten SC Haselmühl.

Bestens aufgestellt wäre die Further „Zweite“ gewesen mit Max Glaser, Ralf Krämer, Norbert Tauer, Erich Weber, Roland Liebl und Adolf Bertl, doch der SC Hirschau sagte ab. So gab es kampflos sechs Brettpunkte und zwei Mannschaftspunkte. Die „Zweite“ steht auf Rang sieben der Kreisliga Nord. Der würde zum Klassenerhalt reichen, wenn aus der Regionalliga nur ein Oberpfalz-Verein absteigt. Zum Abschluss müssen die SCler noch zum Tabellenzweiten FC Schwarzenfeld und sollten dort möglichst nicht verlieren.

Der Sieg von Stefan Rädlinger über Frey hatte die Further in Front gebracht: Frey (Sulzbach-Rosenberg) – Rädlinger (Furth i. Wald), 1.e4 d6 2.d4 g6 3.Lc4 Lg7 4.Sf3 Sf6 5.Sc3 0–0 6.h3 c6 7.0–0 b5 8.Ld3 b4 9.Se2 Sfd7 10.c4 c5 11.Le3 Sc6 12.Dd2 Te8 13.Tad1 Db6 14.Lb1 b3 15.a3 La6 16.dxc5 Sxc5 17.Tc1 Sa5 18.Sg5 Sxc4 19.Dd5 e6 20.Lxc5 dxc5 21.Dd7 Se5 22.Dd2 h6 23.Sf3 Sxf3+ 24.gxf3 Ted8 25.De3 Lxb2 26.Tce1 Lg7 27.e5 c4 28.Sc3 Dxe3 29.Txe3 Lf8 30.Kh2 Lb7 31.Tg1 Kg7 32.f4 Lc5 33.Teg3 Lxf2 34.Txg6+ Verzweiflung! 34...fxg6 35.Txg6+ 35...Kf7 36.Sb5 Lc5 37.Tf6+ Ke7 38.Lg6 Td2+ 39.Kg3 Tf8 .Weiß gibt die schon seit geraumer Zeit verlorene Stellung auf.] 0–1 (fmr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht