mz_logo

Sport aus Cham
Freitag, 17. August 2018 27° 2

Langlauf

Albert Kuchler ist nun im B-Kader

Lamer Top-Athlet hat sich durchgebissen. Bürgermeister Paul Roßberger überreichte die Sportleistungsnadel der Gemeinde.

Albert Kuchler bekam von Paul Roßberger die Sportleistungsnadel der Gemeinde in Gold überreicht. Foto: kli
Albert Kuchler bekam von Paul Roßberger die Sportleistungsnadel der Gemeinde in Gold überreicht. Foto: kli

Lam.Lange ist die Liste der Errungenschaften von Albert Kuchler. Doch die Berufung in den B-Kader des DSV nach nur zwei Saisonen im C-Kader ist die größte. Unter den Fittichen von Trainer Rene Sommerfeld ist der Top-Langläufer nun ind er Liga der Großen angekommen. Die Teilnahmen an der Junioren-WM 2017 in den USA und der WM heuer in Goms (Schweiz) haben dazu beigetragen. Bis jetzt hat Albert Kuchler stets seine Ziele erreicht, ohne dabei die Bodenhaftung zu verlieren.

Das Wichtigste für das 19-jährige Ausnahmetalent der Sportvereinigung ist allerdings, dass er bisher nahezu verletzungsfrei geblieben ist, sich somit ohne Verzögerung mit Zielstrebigkeit und Kampfgeist nach oben arbeiten hatte können. Doch der Spitzensport fordert auch seinen Tribut. Seine Aufenthalte im Lamer Elternhaus werden seltener. Da musste sich auch Bürgermeister Paul Roßberger in Geduld üben für die Überreichung der Gemeinde-Sportleistungsnadel in Gold, weil Albert Kuchler beim Neujahrsempfang in Lam verhindert gewesen war. Nun hat es aber geklappt, weil sich die Nachricht von Kuchlers Heimkehr in Windeseile verbreitet hatte.

Eine Punktlandung, weil fast gleichzeitig auch die Nachricht von der Beförderung Kuchlers in den B-Kader eingetroffen war. Eine Umstrukturierung im DSV hatte zur Folge, dass sich die Lehrgangsgruppe nun aus vier Athleten rekrutiert. Neben Albert Kuchler ist Josef Fässler der zweite Bayer. Die beiden anderen Teamkollegen stammen aus Sachsen und Baden-Würtemberg. Sinn und Zweck ist es, den Übergang vom Junioren- in den A-Kader-Seniorenbereich der Weltcup-Starter leichter zu machen.

Gerade erst hatte Kuchler ein Trainingslager in Planica (Slowenien) absolviert. Wegen der Trainings- und Wettbewerbsdichte hatte Lams Vorzeigesportler zu Beginn des Jahres Erschöpfungszustände, die er vorher nicht gekannt hatte. „Ich fühlte, wie die Luft raus war, wurde anfälliger für Erkältungen“, berichtet Kuchler. Viele Untersuchungen brachten jedoch die Erkenntnis, dass es keine ernsthaften Ursachen gebe. Da war auch Kuchlers Umfeld sehr erleichtert. Nun kann der junge Mann durchstarten. (kli)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht