mz_logo

Sport aus Cham
Freitag, 20. Juli 2018 29° 2

Tennis

Chams Oldies schaffen Landesliga-Erhalt

Herren 65 des TC Rot-Weiß machen als Landesliga-Quereinsteiger alles klar mit dem 3:3 im Heimspiel gegen den TSV Gaimersheim.

Sein drittes Einzel in Folge gewann Franz Mühlbauer vom TC Rot-Weiß. Foto: csm
Sein drittes Einzel in Folge gewann Franz Mühlbauer vom TC Rot-Weiß. Foto: csm

Cham.Die Herren 65 des TC Rot-Weiß haben den Landesliga-Erhalt geschafft mit dem 3:3 daheim gegen den TSV Gaimersheim. Mit 5:3-Punkten ist der Quereinsteiger nun Dritter. Im Spitzeneinzel war Georg Bösl nicht gefordert. Schon im ersten Satz bei 4:2 warf Martin Wimmer das Handtuch. Auf Biegen und Brechen dagegen ging es zwischen Max Strasser und Gottfried Kempf. Der wieselflinke Gaimersheimer war kaum zu passieren, brachte aus der Bedrängnis sensationelle Bälle zurück. Beim 4:4 verpasste Chams Kapitän die Führung, Kempf gewann den ersten Satz mit 6:4. Im zweiten Satz vergab Strasser bei 0:1 und 40:0 die Ausgleichschance, verlor mit 1:6.

Keine Chance hatte Norbert Vogl gegen Wolfgang Ruschek, dessen schnelle und sichere Spielweise ihm gar nicht behagte. Enger als es das Ergebnis aussagt war es zwischen Franz Mühlbauer und Johann Sander. Bei den langen Ballwechseln verzweifelte Sander immer wieder an Mühlbauers sicherer Spielweise. Zum Schluss des zweiten Satzes zeigte Mühlbauer Nerven, benötigte acht (!) Matchbälle, um den Sack zuzumachen.

Strasser/Vogl führten im ersten Satz mit 4:3 und vergaben die Chance auf den fünften Punkt. Durch eigene Fehler ging dann aber sowohl der erste, als auch der zweite Satz verloren.

Drei Punkte in Serie zum Sieg

Bösl/Mühlbauer gewannen den ersten Satz gegen die bisher ungeschlagenen Gaimersheimer Kempf/Ruschek mit 6:4, um den zweiten mit demselben Resultat zu verlieren. Im Matchtiebreak zogen Bösl/Mühlbauer mit 7:2 davon, hatten bei 9:7 zwei Matchbälle. Doch Kempf/Ruschek konzentrierten sich noch einmal voll, hatten bei 9:10 sogar selber Matchball. Doch drei Punkte in Serie entschieden für Cham.

Die Ergebnisse: Bösl – Wimmer (w.o.), 4:2; Strasser – Kempf 4:6 1:6; Vogl – Ruschek 2:6, 1:6; Mühlbauer – Sander 6:2, 6:2; Bösl/Mühlbauer – Kempf/Ruschek 6:4, 4:6, 12:10; Strasser/Vogl – Wimmer/Sander 4:6, 2:6. Die „Erste“ gastiert am Sonntag bei Grün-Rot Weiden und muss gewinnen, um Bezirksliga-Meister zu werden. „Wenn die Weidener komplett von eins bis sechs aufstellen, sind sie sehr stark“, weiß Kapitän Markus Weichselmann. Dass Cham ebenfalls mit vier Tschechen antritt, ist sehr wahrscheinlich, weil Mannschaftsführer Markus Weichselmann aus beruflichen Gründen nicht spielen kann.

„Wir sind voll im Soll“, so Kapitän Christian Rieger zum Tabellenstand der Jungsenioren mit 4:2-Punkten in der Landesliga. Ziel ist nun, mit einem Sieg beim Vorletzten FV Wendelstein frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern. Für Punktegarant Markus Weichselmann rückt Peter Reif nach, bekommt es an sechs mit LK 13-Spieler Thomas Patzschke zu tun. Reif ist mit seiner Routine und starken Vorhand für eine Überraschung gut.

Trainingsleistungen bestätigen

An eins soll Christian Kierst Rene Kopetzky besiegen, Christian Rieger trifft an zwei mit Sven Hagen auf eine harte Nuss. Stark gefordert ist auch Josef Wanninger (3) gegen LK 8-Akteur Thomas Seitz, der allerdings noch sieglos ist. Thomas Göttlinger (4) spielt gegen Stefan Eckert, der um vier Leistungsstufen besser bewertet ist, aber ebenfalls nur verloren hat. Marco Rieger (5) muss seine Trainingsleistungen gegen Marc Pfefferler bringen. Alles entschieden wird aber erst in den Doppeln.

Für die „Zweite“ geht es am Sonntag darum, den guten Start in der Bezirksklasse 1 mit einem Heimsieg gegen den TC Großberg fortzusetzen. Kapitän Fabian Bräu ist zurück, Christoph Etti muss dagegen arbeiten. Zudem fehlen die Aushilfen von den Herren 40. „Der sechste Mann wird sich noch finden, es wird eine kurzfristige Entscheidung“, so der Tenor.

Ebenfalls am Sonntag ab 10 Uhr bestreitet die „Dritte“ (Kreisklasse 2 ) ihr Heimspiel gegen Tabellenführer Schwarz-Weiß Schwabelweis II. Die neu gegründete Mannschaft um Kapitän Christian Kroll lernt noch. Gegen den Spitzenreiter dürfte es erneut eine hohe Niederlage geben. (csm)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht